SG Shop

Aus – vorbei – Thema erledigt – das wars dann wohl mit dem ersehnten Wiederaufstieg in die Landesliga. Bereits vor der Partie war die Chance nur noch eher minimal, hätte man doch gegen die Gäste aus dem Kraichgau mit mindestens 13 Toren gewinnen müssen, um im direkten Vergleich die Nase vorn zu haben. Und selbst dann wären unsere Herren noch auf Schützenhilfe angewiesen – und hätte für den Rest der Saison keinen Punkt mehr abgeben dürfen. 

Dennoch ging das Team um Cheftrainer Frank Scholl motiviert in die Trainingswoche, denn vor heimischem Publikum sollte zumindest für die miserable Leistung im Hinspiel Entschädigung geleistet werden.

Die erste viertel Stunde verschliefen unsere Jungs jedoch komplett und die Gäste konnten mit 1:8 davonziehen. Die defensive Abwehr, eigentlich das Flaggschiff unserer Auswahl, funktionierte an diesem Abend überhaupt nicht und auch im Angriff verlor man zu leichtfertig Bälle oder konnte sichere Abschlusschancen nicht nutzen. 

Deshalb zog Coach Scholl die grüne Auszeitkarte und stellte auf eine offensivere Abwehrvariante um, was direkt fruchtete. Bis zur Halbzeit gelang es, sich auf 11:12 heran zu kämpfen und die Partie wieder spannend zu machen. 

In der Kabine war die Stimmung dementsprechend positiv – die Aufholjagd hatte die Brust der Spieler wieder breiter gemacht. Der Trainer forderte, an diese Leistung anzuknüpfen und den Druck auf die Gäste noch weiter zu erhöhen.

Nach dem Wiederanpfiff kamen unsere Mannen dann auch zunächst besser ins Spiel. In der 35. Minute ging man zum ersten Mal in der Partie beim Stand von 13:12 in Führung. Leider ließ man es in der Folge wieder etwas schleifen und den Gästen gelang es sich wieder mit 15:19 absetzen.

Doch an diesem Abend bewiesen unsere Jungs echte Moral. Mit einem 6:0-Tore-Lauf fighteten sie sich zurück ins Spiel und konnten in der 52. Minute mit 21:19 abermals in Führung gehen. 

Ob es nun der kräftezehrenden Aufholjagd geschuldet oder lediglich Pech war, das lässt sich abschließend wohl nicht mehr eruieren. Jedenfalls handelte man sich in der entscheidenden Schlussphase gleich zwei 2-Minuten-Strafen ein, wodurch das Gästeteam Räume und freie Würfe bekam. So ging eine nervenaufreibende und für den neutralen Zuschauer sicherlich tolle Partie mit 21:23 zu Ende, welche das Prädikat ‚Spitzenspiel‘ absolut verdient hatte. 

Mit dieser Niederlage verabschieden sich unsere Bezirksligaherren leider – so realistisch muss es eingeordnet werden – endgültig vom Aufstiegskampf. Es gilt nun, sich zu schütteln, den Rest der Saison ordentlich zu Ende zu spielen und den zweiten Platz zu halten. Den wieder einmal tollen Fans ist es das Team schuldig, sich bis zum letzten Spiel den Allerwertesten aufzureißen!!

Für Graben-Neudorf Spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (3), M. Sturz (4), F. Fürniß (3), F. Rowe (1), P. Wiessner (3), J. Jonker (2), A. Herlan, M. Brecht, A. Höfeler (3), D. Landika, J. Brunner, S. Trommer (2)

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top