SG Shop

Spielberichte Herren

Aus – vorbei – Thema erledigt – das wars dann wohl mit dem ersehnten Wiederaufstieg in die Landesliga. Bereits vor der Partie war die Chance nur noch eher minimal, hätte man doch gegen die Gäste aus dem Kraichgau mit mindestens 13 Toren gewinnen müssen, um im direkten Vergleich die Nase vorn zu haben. Und selbst dann wären unsere Herren noch auf Schützenhilfe angewiesen – und hätte für den Rest der Saison keinen Punkt mehr abgeben dürfen. 

Dennoch ging das Team um Cheftrainer Frank Scholl motiviert in die Trainingswoche, denn vor heimischem Publikum sollte zumindest für die miserable Leistung im Hinspiel Entschädigung geleistet werden.

Die erste viertel Stunde verschliefen unsere Jungs jedoch komplett und die Gäste konnten mit 1:8 davonziehen. Die defensive Abwehr, eigentlich das Flaggschiff unserer Auswahl, funktionierte an diesem Abend überhaupt nicht und auch im Angriff verlor man zu leichtfertig Bälle oder konnte sichere Abschlusschancen nicht nutzen. 

Deshalb zog Coach Scholl die grüne Auszeitkarte und stellte auf eine offensivere Abwehrvariante um, was direkt fruchtete. Bis zur Halbzeit gelang es, sich auf 11:12 heran zu kämpfen und die Partie wieder spannend zu machen. 

In der Kabine war die Stimmung dementsprechend positiv – die Aufholjagd hatte die Brust der Spieler wieder breiter gemacht. Der Trainer forderte, an diese Leistung anzuknüpfen und den Druck auf die Gäste noch weiter zu erhöhen.

Nach dem Wiederanpfiff kamen unsere Mannen dann auch zunächst besser ins Spiel. In der 35. Minute ging man zum ersten Mal in der Partie beim Stand von 13:12 in Führung. Leider ließ man es in der Folge wieder etwas schleifen und den Gästen gelang es sich wieder mit 15:19 absetzen.

Doch an diesem Abend bewiesen unsere Jungs echte Moral. Mit einem 6:0-Tore-Lauf fighteten sie sich zurück ins Spiel und konnten in der 52. Minute mit 21:19 abermals in Führung gehen. 

Ob es nun der kräftezehrenden Aufholjagd geschuldet oder lediglich Pech war, das lässt sich abschließend wohl nicht mehr eruieren. Jedenfalls handelte man sich in der entscheidenden Schlussphase gleich zwei 2-Minuten-Strafen ein, wodurch das Gästeteam Räume und freie Würfe bekam. So ging eine nervenaufreibende und für den neutralen Zuschauer sicherlich tolle Partie mit 21:23 zu Ende, welche das Prädikat ‚Spitzenspiel‘ absolut verdient hatte. 

Mit dieser Niederlage verabschieden sich unsere Bezirksligaherren leider – so realistisch muss es eingeordnet werden – endgültig vom Aufstiegskampf. Es gilt nun, sich zu schütteln, den Rest der Saison ordentlich zu Ende zu spielen und den zweiten Platz zu halten. Den wieder einmal tollen Fans ist es das Team schuldig, sich bis zum letzten Spiel den Allerwertesten aufzureißen!!

Für Graben-Neudorf Spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (3), M. Sturz (4), F. Fürniß (3), F. Rowe (1), P. Wiessner (3), J. Jonker (2), A. Herlan, M. Brecht, A. Höfeler (3), D. Landika, J. Brunner, S. Trommer (2)

Am vergangen Samstag gastierte die SG Graben-Neudorf bei der SG Sulzfeld/Bretten. Es sollte ein spannendes Spitzenspiel werden, indem auf spielerisch hohem Niveau ein großer Schritt in Richtung Landesligaaufstieg getan werden kann. Stattdessen scheitert die Mannschaft aus Graben-Neudorf am eigenen dünnen Nervenkostüm, liefert die schlechteste Angriffsleistung der Saison und wirft mit dieser deutlichen Niederlage ihre Aufstiegschancen an diesem Abend ins Seitenaus.

Die Hausherren aus Sulzfeld stellten die SG mit einer sehr guten offensiven Deckung vor ein auf weite Strecken unlösbares Problem. Die nötige Laufbereitschaft ohne Ball wurde von Trainer Frank Scholl schmerzlich vermisst. Hinzu kommt, dass das in Sulzfeld zugelassene Haftmittel, wie schon in Bruchsal, vielen Spieler jegliche Qualität im Umgang mit dem Ball nimmt. Und so bot man den zahlreich mitgereisten Unterstützern eine unterirdische Leistung, geprägt von Unsicherheiten, technischen Fehlern und jeder Menge eigener Enttäuschung. Nach einem Fehlstart und dem Stand von 7:1 in der 12. Minute war bereits die grüne Karte für die erste Auszeit fällig. Als Folge weitere Ballverluste und unveränderter Unsicherheit versuchte Trainer Scholl seiner neben sich stehender Mannschaft als Mitspieler zu helfen und mit der Brechstange zur Aufholjagd zu ermuntern. Nach zwei gelungen Angriffsaktionen berappelte sich die Mannschaft ein wenig und verkürzte zum Pausenstand von 13:7. Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Drama leider unverändert fort.  Lediglich Arved Höfeler wehrte sich mit zwei Toren in Folge zu Beginn der zweiten Halbzeit und Jonas Pfirmann erwirkte einen kleinen Hoffnungsschimmer als in der 56. Minute das erste Tor von der Außenposition fiel. 

Nach dieser herben Niederlage ist das eigene Ziel vom Aufstieg in weite Ferne gerückt. Ohne die fehlenden Stammkräfte Lars Schmidt, David Landika, Robin Blank und Timo Gamer war die SG an diesem Abend schlichtweg nicht auf Augenhöhe mit dem Konkurrenten aus Sulzfeld. Bis zum Rückspiel das bereits am 12. Januar in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle stattfindet gilt es nun, schnell zu verarbeiten und zurück in die Erfolgsspur zu finden. Vor der Weihnachtspause wartet bereits am kommenden Samstag, den 21.12.20 die nächste Aufgabe mit dem TV Forst in der Erich-Kästner-Halle. 

Für die SG spielten:

Daniel Fetzner (Tor), Benjamin Reimann (Tor), Jonas Pfirmann (2), Mario Sturz (5/2), Fabian Fürniß, Fabian Rowe, Jannik Jonker, Maximilian Brecht (1), Arved Höfeler (3), Martin Kirchgäßner, Jan Brunner, Alexander Herlan, Simon Trommer (1), Frank Scholl (1).

Nach einem spielfreien Wochenende empfing die erste Herrenmannschaft der SG Graben-Neudorf am zweiten Advent die Gäste vom Turnerbund Pforzheim in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle. Die Mannschaft tat sich zu Beginn im Angriff schwer die notwendige Konsequenz im Abschluss zu finden und so konnten man nach 20. Minuten beim Stand von 8:8 noch keinen Vorteil aus einer stabilen Deckungsarbeit ziehen. Nach einer Auszeit konnte die SG die Torausbeute steigern und legte bis zum Pausenstand auf 15:11 vor. Die Gäste aus Pforzheim hatten in Halbzeit zwei Schwierigkeiten mit dem Tempospiel mitzuhalten und so konnte der Vorsprung kontinuierlich bis zum Endstand auf 29:22 ausgebaut werden.

Die SG steht damit weiterhin an der Tabellenspitze und reist am kommenden Samstag, den 14.12. zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Sulzfeld / Bretten. Das Spiel findet um 17:30 Uhr in der TV Sporthalle in Sulzfeld statt. Die Mannschaft hofft auf viele Unterstützer in der Heimat um an diesem Abend gemeinsam mit "dem 8. Mann" einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft zu feiern. Bis es soweit ist, liegen vor Trainer und Mannschaft noch eine intensive Vorbereitung in der kommenden Trainingswoche, um die gegen Pforzheim nur angedeuteten Leistungspotenziale voll zu entfalten.

Für die SG spielten:

Daniel Fetzner (Tor), Jonas Lipfert (Tor), Jonas Pfirmann (2), Mario Sturz (3/1), Fabian Fürniß (5), Fabian Rowe, Jannik Jonker (1), Alexander Herlan (2), Maximilian Brecht, Arved Höfeler (7/2), Martin Kirchgäßner (2), Jan Brunner (2), David Landika (3/1), Simon Trommer (2).

Nach einem spielfreien Wochenende trat die erste Herrenmannschaft am vergangenen Sonntag in der Untergrombacher Bundschuhhalle zum Rückspiel gegen die HSG Bruchsal / Untergrombach an. Das bisher oft gezeigte Tempospiel konnte trotz einer gut agierenden Abwehr nicht aufgezogen werden. In der ersten Halbzeit ließ man lediglich zwei Feldtore zu, kam im Gegenzug jedoch nicht ins Laufen. Auch der Positionsangriff war aufgrund vieler technischer Fehler zu statisch und die Mannschaft tat sich schwer Tore zu erzielen. Nach der Halbzeitpause schaffte man es, Tempo aufzunehmen und in der 40. Minute beim 11:11 den Ausgleich zu erzielen. In den letzten 20 Spielminuten mussten die SG neben 5 Zeitstrafen, weitere fragwürdige Entscheidung der Unparteiischen hinnehmen und geriet bis zur 51. Minute mit 15:13 in Rückstand, der bis zum Ende nicht mehr aufgeholt werden konnte.

Für die SG spielten:

Benjamin Reimann (Tor), Jonas Lipfert (Tor), Jonas Pfirmann, Mario Sturz (5/2), Fabian Fürniß 2, Fabian Rowe, Jannik Jonker, Pascal Wiessner, Maximilian Brecht (1), Arved Höfeler (2), Lars Schmidt (1), Jan Brunner, David Landika (1) und Frank Scholl (2).

Die ‚Erste‘ marschiert weiter! Gegen die Landesligareserve der SG Hambrücken/Weiher konnten unsere Bezirksligaherren einen deutlichen 20:29 Sieg einfahren und wahren somit auch weiterhin die weiße Weste.

Dabei sah es in den ersten 25 Spielminuten der Partie alles andere als nach einem so ungefährdeten Sieg aus. Die Heimmannschaft stemmte sich vehement dagegen an. In der Abwehr ließ man ein ums andere Mal zu große Lücken und auch das schnelle Angriffsspiel, welches in den Spielen zuvor noch das Erfolgsrezept war, konnte nicht zur Entfaltung gebracht werden. Bis zur Pause schafften es unsere Jungs immerhin, einen fünf-Tore-Vorsprung zum Halbzeitstand von 10:15 herauszuspielen.

Nach dem Seitenwechsel begann jedoch das zerfahrene Spiel von vorn und das Heimteam konnte innerhalb kürzester Zeit auf zwei Tore zum Zwischenstand von 13:15 herankommen. In der Folge agierte man allerdings wieder konzentrierter und schaffte es, bis zum Schlusspfiff kontinuierlich davon zu ziehen.

Insgesamt kann man mit dieser Partie, trotz des am Ende recht deutlichen Resultats, nicht wirklich zufrieden sein – hatte doch lediglich Fabian Fürniß an seine gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und mit seinen sieben Feldtoren einen großen Beitrag zum Sieg beisteuern können. Das kommende Wochenende ist nun erst einmal spielfrei. Es gilt, leichte und mittlere Blessuren auszukurieren, den Kopf etwas frei zu kriegen und sich auf die noch anstehenden schweren Aufgaben zu fokussieren.

Ein großer Dank geht wieder einmal an unsere zahlreich mitgereisten Fans. Auch in der Lußhardthalle in Hambrücken hatten wir wieder nahezu Heimfealing – einfach geil!!


Für Graben-Neudorf spielten:
D. Fetzner (Tor), J. Lipfert (Tor), J. Pfirmann, M. Sturz (1), F. Fürniß (7), F. Rowe (1), P. Wiessner (3), R. Blank (1), M. Brecht (3), L. Schmidt, J. Brunner (2), D. Landika (7), M. Kirchgäßner (4)

Seite 1 von 16

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top