SG Shop

Am vergangenen Sonntag gastierte die HSG Bruchsal/Untergrombach in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle. Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel und konnten sich nach einer Viertelstunde beim Spielstand von 5:8 leicht absetzen. Nach einer Umstellung der Abwehrformation von einer eher offensiven 3-2-1 auf eine 5+1 wurden die Gäste etwas unsicherer und unsere Jungs arbeiteten sich konsequent wieder heran. Kurz vor Ende der Halbzeit hatte man den Ausgleich bereits in den Händen, konnte die Chance aber nicht nutzen und die HSG erhöhte noch einmal zum 13:15 Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang erlebten die zahlreichen Zuschauer eine grabener Mannschaft, welche plötzlich wie ausgewechselt aufspielte. Die Defensive stand nun kompakter und man agierte wesentlich aggressiver und konsequenter. Mit eisernem Willen und purer Entschlossenheit gingen unsere Herren zu Werke und konnten in Minute 41 zum 22:22 ausgleichen. In den folgenden 5 Minuten legten unsere Grabener dann nochmal eine Schippe drauf und zogen zum zwischenzeitigen 4-Tore-Vorsprung mit 27:23 davon. Und das obwohl gleich zwei Spieler mit Rot vom Feld mussten! Bis zweieinhalb Minuten vor dem Ende der Partie mussten unsere Jungs allerdings wieder etwas Federn lassen, was nicht zuletzt auch einigen unglücklichen, aber leider halt auch berechtigten 2-Minuten-Strafen geschuldet war. In einer dramatischen Schlussphase - in der man zu allem Verdruss dann auch noch einen 7-Meter-Strafwurf vergab - schafften die Gäste 18 Sekunden vor dem Schlusspfiff den 33:33 Ausgleich, welcher gleichzeitig den Endstand markierte.

Unsere Herren bleiben mit diesem Unentschieden auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Wieder einmal konnte man sich nicht für eine tolle Abwehrleistung (vor allem in der zweiten Halbzeit) belohnen und steckt nun im Niemandsland der Tabelle fest. Weiterer bitterer Nachgeschmack der Partie ist, dass sich unser Kapitän und ‚Aggressive Leader‘ Florian Zinecker wohl an der Schulter verletzt hat. Auf diesem Wege wünschen wir Dir gute und schnelle Genesung, Zinne!

Trainer Erden zeigte sich nach der Partie sprachlos: „So etwas habe ich in meiner Trainerlaufbahn auch noch nicht erlebt, wieder so ein bitteres Unentschieden. Meine Mannschaft hat vor allem in der zweiten Halbzeit tolle Moral gezeigt, sich aber wieder nicht belohnt. Außerdem müssen wir dringend daran arbeiten, in der Abwehr weniger Strafen zu bekommen – die haben uns heute nämlich letztlich das Genick gebrochen.“

Nächste Woche geht es zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit gegen die SG Oberderdingen/ Sulzfeld. Anpfiff ist um 18:15 Uhr in der AKH. Dort soll dann dieser vermaledeite Knoten endlich platzen!

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), L. Schmidt (1), J. Pfirmann (7), L. Metzger (5), S. Kammerer (4),

M. Brecht (4), M. Herzog (4), A. Höfeler (3), S. Melder (2), F. Klonig (3), F. Zinecker

Unsere Damen sicherten sich am Sonntag mit einem verdienten 23:14-Sieg gegen den TV Knielingen 2 die ersten zwei Punkte auf ihr Konto! In den ersten 5 Minuten waren unsere Damen hellwach, setzten schnell von der Abwehr ins Angriffsspiel um und konnten die schön herausgespielten Chancen vorne verwerten. Allerdings führte dies nur zu einem kleinen Vorsprung von 3:1. In Minute 10 kam der Einbruch – es schien, als seien alle guten Vorsätze aus den vergangenen zwei Spielen dahin. Die Abwehr wurde langsamer und auch das Angriffsspiel kreativlos. Einzig und allein Alena Frick aus dem Rückraum rettete uns in diesen Minuten – sie warf in dieser Zeit 4 Tore und so konnte sich der TV Knielingen nicht noch weiter in Führung begeben. Die größte Schwierigkeit lag jedoch in der Abwehr. Unsere Damen taten sich schwer den Kreis in den Griff zu bekommen und nach Außen zu verschieben. Man musste mit einem Rückstand von 9:12 in die Kabine gehen.

Nach einer wirklich schrecklichen ersten Halbzeit für den TSV Graben, musste diese jedoch abgehakt und an die zweite Hälfte gedacht werden. Und genau das taten unsere Damen auch! In der zweiten Hälfte lief alles besser – die Abwehr stand kompakt und im Angriff wurde mehr Druck gemacht. Unsere Damen spielten auf Schnelligkeit und die in der ersten Halbzeit gemachten Pass- und Fangfehler blieben aus. Hier zeigte sich dann auch wieder die Spielqualität unserer Damenmannschaft. Ein Tor ums andere wurde erzielt und so konnte man sich zwischenzeitlich mit 20:14 absetzen. Unsere Damen ließen dem TV Knielingen keine Chance mehr heranzukommen.

Insgesamt erhielt der TSV Graben in der 2. Halbzeit nur zwei Gegentore, was die gute Abwehr deutlich unterstreicht. Das Spiel wurde verdient mit 23:14 gewonnen. Die Mannschaft hat es geschafft, den Rückstand und die schlechte 1. Halbzeit zu verdauen und das Ruder nochmal rumzureißen – dies spricht neben dem Kampfgeist auch für das starke Team. Glückwünsch Mädels – weiter so!

Es spielten: Silke Geissert (Tor), Isabel Böser (1), Sarah Schäfer (2), Alina Berger (2), Laura Miermeister (5), Lisa Pauli (4), Jana Heneka (1), Anna-Lena Bürger (3/1), Alena Frick (5/1), Sarah Metzger, Luisa Trück

 

Am Sonntag waren unsere Damen zu Gast beim TSV Rintheim. Schon nach 20 Sekunden spielten sich unsere Damen die erste Torchance heraus und verwandelten diese direkt. Auch die darauffolgenden Angriffe waren erfolgreich, die Abwehr stand und so konnte man sich bis zu Minute 12 mit zwei Toren (4:6) absetzen. Doch dann kam der TSV Rintheim wieder heran, konnte in Minute 14 den Ausgleichstreffer (6:6) erzielen und sich zwischenzeitlich mit 9:8 in Führung begeben. Trainer Schwab nahm in der 21. Minute eine Auszeit, um seine Mannschaft nochmal für die letzten Minuten der ersten Halbzeit wachzurütteln. Dies half auch – der Ausgleichstreffer (9:9) konnte erzielt werden – jedoch nur kurzfristig. In den letzten Spielminuten ließen die Kräfte unserer Damen nach. Dies führte zu Lücken in der Abwehr und unnötigen 7-Meter-Strafen. Obwohl man sich zwischenzeitlich auf ein 12:11 herangekämpft hatte, musste man mit einem Halbzeitstand von 14:11 in die Kabine gehen.

In der zweiten Spielhälfte kämpften unsere Damen weiter – kamen jedoch nicht mehr an den 3-Punkte-Abstand heran und kassierten viele unnötige 7-Meter-Strafen. Die Chancen vorne im Angriff wurden zwar schön verwandelt, die Abwehr stand jedoch nicht kompakt genug und so konnte der Gegner ein Tor um das andere erzielen. Schlussendlich musste sich unsere Damenmannschaft mit 31:21 geschlagen geben.

Grundsätzlich ist festzuhalten: In den ersten 20 Minuten konnte man die Qualität unserer Spielerinnen sehen und sie haben gezeigt, dass sie dem Niveau der Landesliga standhalten können. Es muss sich konditionell jedoch einiges ändern und Kraft aufgebaut werden, um die kompletten 60 Minuten diese Leistung abrufen zu können. Zu erwähnen ist auch, dass wir aufgrund dem Ausfall von Laura Miermeister personell geschwächt in die Partie gehen mussten (auf diesem Wege gute Besserung liebe Laura!) – nichts desto trotz stand eine Mannschaft auf dem Feld, die Willen und den nötigen Biss gezeigt hat und zurecht in der Landesliga steht. Auf dieser Leistung kann für die kommenden Spiele aufgebaut werden, um sich dann am Ende der Partie auch die verdienten Punkte zu holen. 


Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Silke Geissert (Tor), Sarah Schäfer (1), Alina Berger (5), Lisa Pauli (2), Sarah Metzger (1), Alena Frick (8), Anna-Lena Bürger (3), Mira Seith (1), Isabel Böser, Jana Heneka, Luisa Trück

Nach der bitteren Heimpleite letzte Woche war beim Auswärtsspiel unserer Herren in Odenheim Wiedergutmachung angesagt. Mit vollem Elan und mutigem Spiel wollte man zu Werke gehen, um in der Fremde möglichst doppelt zu punkten.

Von Beginn an ließ unsere Mannschaft auch keinen Zweifel, dass man hier gewinnen möchte.

Durch eine herausragende und hochkonzentrierte Abwehrleistung fing man sich bis zur 26. Minute des Spiels lediglich 3 Gegentreffer ein, sodass es 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff 3:12 stand. Leider wurde unser Team dann kurz vor der Pause nochmal etwas zu lässig und ließ die SG wieder etwas herankommen. In die Kabinen ging es dann aber immer noch mit einem ganz ordentlichen 4-Tore-Vorsprung mit 8:12.

Trainer Erden forderte dort von seinen Mannen, wieder an die ersten 25 Minuten anzuknüpfen, um den Gegner vollends die Hoffnung zu nehmen, das Spiel noch drehen zu können.

Doch was sich dann nach der Halbzeit abspielte war einfach unglaublich! Unsere Jungs waren offensichtlich von der seltenen Krankheit des „kollektiven Hirnschwunds im Endstadium“ befallen…

Vorne verlor man aufgrund von einfachsten Leichtsinnsfehlern immer wieder den Ball und ließ hinten ein ums andere gegnerische Tor zu, sodass die Gastgeber unaufhörlich näher kamen und in Minute 48 dann auch zum 18:18 ausgleichen konnten. Die Schlussphase war dann auf beiden Seiten geprägt von fahrlässigen Fehlern und vergebenen Torchancen. Am Ende mussten unsere Grabener noch froh sein, dass Spiel nicht vollends aus der Hand gegeben zu haben und doch noch ein 22:22 dabei heraussprang.

An diesem Abend waren – und das muss man so deutlich einfach sagen – unsere Herren schlicht zu doof zum Gewinnen. Mit diesem weiteren verlorenen Punkt muss man die bittere Pille aber nun schlucken und sich vorerst mal im Tabellenmittelfeld wiederfinden. In den kommenden Spielen darf so etwas aber nicht mehr passieren!

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (1), L. Schmidt (6), L. Metzger (1), S. Kammerer (1),

M. Brecht (2), M. Herzog (3), A. Höfeler (5), F. Zinecker (1), F. Klonig

Halbzeitstand 8:8 ; Endstand 20:18

Unsere Damen mussten am Sonntag (20.09.) eine bittere Niederlage gegen die SG Stutensee hinnehmen. Von Anfang an waren unsere Damen voll dabei. Die 4-2-Abwehr stand und vorne wurden die Bälle versenkt. Jeder zeigte Biss und den nötigen Ehrgeiz und es war allen den Willen anzusehen: Heute nehmen wir die 2 Punkte mit nach Graben! Aufgrund der sehr guten Gesamtleistung konnte man sich somit schon nach wenigen Minuten mit 4:1 absetzen. Leider erhielten wir dann das ein oder andere Mal eine unnötige 2-Minuten-Strafe und mussten geschwächt auf dem Platz stehen. So hatte die SG wieder die Chance an uns heranzukommen und den Ausgleich zu werfen und sich zeitweise mit 4:6 in Führung zu begeben. Doch unsere Damen ließen nicht locker, kämpften Tor um Tor und kamen so wieder auf ein Unentschieden (8:8) heran. Wir hatten sogar noch die Chancen durch einen Konter und einen Sieben-Meter kurz vor der Halbzeitpause in Führung zu gehen. Leider wurden beide Chancen vergeben und so ging es noch zufriedenstellend mit 8:8 in die Kabine. In der ersten Halbzeit war deutlich zu sehen, dass unsere Damen fitter und konzentrierter auf dem Platz standen als die SG und aufgrund der vielen schönen Aktionen verdient hätten, mit einer knappen Führung die erste Halbzeit zu beenden.

Nach einer motivierenden Ansprache durch Trainer Schwab kamen unsere Damen wieder voller Energie aus der Kabine. Doch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit liefen alles andere als optimal für unsere Damen. Es schlichen sich mal wieder die ein oder anderen Fehler beim Torabschluss ein und hinten wurde nicht konsequent zugemacht. Durch diese 8 verschlafenen Minuten schaffte es die SG mit 8:12 in Führung zu gehen. Doch das Spiel war noch lange nicht rum! In Minute 40 wachten unsere Damen plötzlich wieder auf, kamen Tor um Tor ran und gaben ihr Bestes. Doch wieder bekamen wir viele Sieben-Meter sowie 2-Minuten-Strafen über deren Berechtigung es sich streiten lässt. Zu erwähnen ist unsere bärenstarke Torfrau Silke Geissert, die mindestens 5 Sieben-Meter-Tore verhindern konnte. Auch unsere 2. Torfrau Stefanie Schmitt ließ die SG Stutensee 2 Sieben-Meter nicht verwandeln. Im Gegenzug bekamen unsere Damen für ihre hart erkämpften Aktionen die evtl. verdiente Strafe gegen die SG nicht. Doch auch dadurch ließen sie sich nicht unterkriegen und kämpften bis zum bitteren Ende. Am Ende kann man von einer sehr guten Leistung der gesamten Mannschaft sprechen und vielleicht war es an diesem Tag auch einfach nicht möglich, dass unsere Damen diese zwei Punkte zugesprochen bekommen. Auf dieser Leistung kann für die kommenden Spiele aufgebaut werden und wir hoffen, dass der Knoten geplatzt ist und der Kampfgeist in dieser Runde bei dem ein oder anderen Spiel belohnt wird.

Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Silke Geissert (Tor), Isabel Böser (1), Sarah Schäfer (2), Alina Berger (1), Laura Miermeister (3), Lisa Pauli (2), Alena Frick (8), Anna-Lena Bürger (1), Jana Heneka, Luisa Trück, Sarah Metzger

Am 27.September begann für die Mädels der Weiblichen C-Jugend die Handballsaison. Um 15.15 Uhr ertönte der Anpfiff gegen den TV Calmbach. Die ersten zehn Minuten dominierten unsere Mädels. Aber die Calmbacher gaben nicht auf und kämpften sich heran.Da die Calmbacher sich schöne Chancen erspielten und sie nutzten, stand es zur Halbzeit 11:4 für die gegnerische Mannschaft.´Anspiel in der 2. Hälfte für die Calmbacher. Wie schon in der ersten Hälfte hatte Calmbach viele Chancen - und nutzte diese auch. Auch unsere Mädels hatten sie, kamen aber leider nicht so oft zum Torerfolg. Nach weiteren 25 Minuten pfiff der Schiedsrichter ab. Das Endergebnis war 7:23 für den TV Calmbach.

Spielbericht von: Madeleine J. Herbster

Nach dem 2. erfolgreichen Familientreffen stand am vergangenen Samstag ein weiteres Highlight für unsere Jugend auf dem Programm. Zusammen mit einigen Seniorenspielern hieß es um 9.30 Uhr Abfahrt zum Kletterpark Karlsruhe-Durlach. Nach einer kurzen Einweisung und Verteilung der Gruppen durften wir insgesamt 3 1/2 Stunden den Kletterpark nutzen. Es war ein tolles Ereignis und für Jung und Alt ein riesen Spaß. Nach der Klettertour durften sich die Kids noch ein bisschen beim benachbarten Spielplatz austoben, bis es um 15 Uhr wieder Richtung der wunderschönen Heimat Graben ging. Vielen Dank an alle Helfer - es war toll! 

Am Sonntag waren unsere Damen zu Gast beim TSV Rintheim. Schon nach 20 Sekunden spielten sich unsere Damen die erste Torchance heraus und verwandelten diese direkt. Auch die darauffolgenden Angriffe waren erfolgreich, die Abwehr stand und so konnte man sich bis zu Minute 12 mit zwei Toren (4:6) absetzen. Doch dann kam der TSV Rintheim wieder heran, konnte in Minute 14 den Ausgleichstreffer (6:6) erzielen und sich zwischenzeitlich mit 9:8 in Führung begeben. Trainer Schwab nahm in der 21. Minute eine Auszeit, um seine Mannschaft nochmal für die letzten Minuten der ersten Halbzeit wachzurütteln. Dies half auch – der Ausgleichstreffer (9:9) konnte erzielt werden – jedoch nur kurzfristig. In den letzten Spielminuten ließen die Kräfte unserer Damen nach. Dies führte zu Lücken in der Abwehr und unnötigen 7-Meter-Strafen. Obwohl man sich zwischenzeitlich auf ein 12:11 herangekämpft hatte, musste man mit einem Halbzeitstand von 14:11 in die Kabine gehen. In der zweiten Spielhälfte kämpften unsere Damen weiter – kamen jedoch nicht mehr an den 3-Punkte-Abstand heran und kassierten viele unnötige 7-Meter-Strafen. Die Chancen vorne im Angriff wurden zwar schön verwandelt, die Abwehr stand jedoch nicht kompakt genug und so konnte der Gegner ein Tor um das andere erzielen. Schlussendlich musste sich unsere Damenmannschaft mit 31:21 geschlagen geben.

Grundsätzlich ist festzuhalten: In den ersten 20 Minuten konnte man die Qualität unserer Spielerinnen sehen und sie haben gezeigt, dass sie dem Niveau der Landesliga standhalten können. Es muss sich konditionell jedoch einiges ändern und Kraft aufgebaut werden, um die kompletten 60 Minuten diese Leistung abrufen zu können. Zu erwähnen ist auch, dass wir aufgrund dem Ausfall von Laura Miermeister personell geschwächt in die Partie gehen mussten (auf diesem Wege gute Besserung liebe Laura!) – nichts desto trotz stand eine Mannschaft auf dem Feld, die Willen und den nötigen Biss gezeigt hat und zurecht in der Landesliga steht. Auf dieser Leistung kann für die kommenden Spiele aufgebaut werden, um sich dann am Ende der Partie auch die verdienten Punkte zu holen.


Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Silke Geissert (Tor), Sarah Schäfer (1), Alina Berger (5), Lisa Pauli (2), Sarah Metzger (1), Alena Frick (8), Anna-Lena Bürger (3), Mira Seith (1), Isabel Böser, Jana Heneka, Luisa Trück

Auch am vergangenen Sonntag war für unsere Landesligaherren in der Fremde nichts zu holen. Im Rückraum musste man auf gleich drei Spieler verzichten, was die Ausgangslage nicht einfacher machte, dennoch wollte man respektlos und geschlossen in die Partie gehen.

Zu Beginn konnten unsere Jungs zwar eine viertel Stunde auch gut mithalten, verloren aber dann um ein weiteres Mal in dieser Saison komplett den Faden und den Anschluss zum Spiel.

Noch vor der Pause gelang es den Hausherren der HSG vom Zwischenstand von 11:7 in der 18. Minute auf den Pausenstand von 20:8 davon zu ziehen. Dies lag auch dieses Mal vor allem an einer unterirdischen Chancenverwertung im Angriff und einem unkonzentrierten Abwehrverhalten. Zu allem Überfluss kamen auch noch einige individuelle Undiszipliniertheiten dazu, weshalb die Mannschaft zwischenzeitlich mit nur 3 Feldspielern agieren musste, was für Moral und Kampfgeist nachvollziehbarerweise nicht förderlich war.

In der Pause forderte Trainer Erden seine Schützlinge auf, zum eigenen Spiel der ersten 15 Minuten zurückzukehren, Angriffe sauber zu Ende zu spielen und vor allem Hinten dicht zum machen.

An diesem Abend wollte aber gar nichts klappen. Immer wieder kam die Heimmannschaft zu einfachen Toren und die Grabener ließen die letzte Konsequenz in der Abwehr und im Angriff vermissen- schossen vorne keine Tore und holten sich hinten 2-Minuten-Strafen ab, anstatt sinnvoll zu verteidigen.

Letztlich verlor man nach einer indiskutabel schlechten Mannschaftsleistung mit 31:17.

Aktuell scheint der Tiefpunkt erreicht zu sein. Eine andauernde Verletzungsmisere und offenbar blockierte Köpfe der Spieler verschärfen die Situation zusätzlich. Es scheint, dass die Grabener Landesligarecken auf dem Grund und Boden angekommen sind. Es gilt nun, sich aufzurappeln und aufzustehen und sich mit allem was geht auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Die Mannschaft und das gesamte Umfeld müssen nun noch enger zusammenrücken, um endlich erlösende Erfolgserlebnisse feiern zu können. Schon kommenden Freitag ist dazu die Chance gegeben, wenn es im Nachholspiel um 20:00 Uhr auswärts gegen die Auswahl des TV Wössingen geht.

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (2), L. Schmidt (2), F. Klonig, M. Herzog (1), M. Geiger (5), M. Arbogast (3), S. Kammerer, M. Brecht (1), F. Zinecker (3), S. Melder, S. Schulte

Erfreuliches gibt es von unserer 2. Mannschaft zu berichten! Die marschiert aktuell beeindruckend durch die Kreisklasse und steht nach 4 Spieltagen ungeschlagen mit 8:0 Punkten souverän auf Rang 1.

Deren nächstes Spiel steht am Sonntag um 17:00 Uhr auswärts in Ubstadt-Weiher gegen die 2. Mannschaft der SG Hambrücken/Weiher mit unserem ehemaligen Torhüter Bastian Köhler an.

Sei dabei beim

SPIEL- UND ACTION-TAG

 

des CVJM Graben-Neudorf

und TSV Graben Handball

Samstag,15.11.14 von 9.30-14.00Uhr

in der Pestalozzihalle Graben

für alle Kids

von vier bis vierzehn Jahren.

Es erwarten Dich coole, altersgerechte Teamspiele

mit und ohne Ball. Bitte Sportkleidung mitbringen! Die Teilnahme, inklusive Essen und Trinken, ist kostenlos.

Bitte mit Voranmeldung!*

Teilnehmerzahl begrenzt

*Nachmeldungen am 15.11.14 ab 9.15 Uhr auf Anfrage

ANMELDEFORMULAR

Landesliga Herren Die Auswärtsmisere hält an! Am vergangenen Sonntag waren die Landesligaherren des TSV Graben zu Gast in einer prall gefüllten Halle in Linkenheim, wo das Derby gegen die HSG LiHoLi anstand. Hoch motiviert gingen unsere Jungs in die Partie. Nicht zuletzt, da es gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ging. Die ersten rund 10 Minuten wurden jedoch komplett verschlafen und man lag folgerichtig mit 6:2 zurück. Wieder kämpfte man mehr mit individuellen Fehlern, dem Ball und Entscheidungen der Schiedsrichter, als sich auf den Kampf gegen den Gegner zu konzentrieren. Nach einer frühen Auszeit durch Trainer Erden gelang es der Mannschaft jedoch, sich wieder zu fokussieren. Durch eine tolle kämpferische Leistung schafften es die Grabener, sich nach weiteren 10 Minuten auf 8:7 heran zu kämpfen. Der erlösende Ausgleich wollte aber partout nicht fallen. Stattdessen schafften es die Akteure der HSG erneut einen Vorsprung herauszuspielen und die Mannschaften gingen mit 12:8 in die Kabine, was wohl auch der Kräfte raubenden Aufholphase geschuldet war. Doch auch nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern nahezu das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit: Unsere Jungs mühten sich und kämpften verbissen, verloren aber immer wieder durch individuelle Fehler oder überhastete Angriffsaktionen den Ball. 10 Minuten vor Ende des Spiels stand es immer noch 20:15 und Trainer Erden entschied sich auf eine komplette Manndeckung umzustellen. Doch auch diese Maßnahme konnte nichts mehr am Ergebnis ändern und man verlor schließlich mit 25:20. Das bittere dabei ist, dass der Gegner an diesem Abend spielerisch sicherlich nicht besser zu bewerten war, die Mannschaft sich aber wieder einmal durch zu viele individuelle Fehler und eine viel zu laxe Chancenauswertung um ein besseres Ergebnis gebracht hat. Ein herzliches Dankeschön geht an die zahlreich mitgereisten Grabener, die auch in dieser schwierigen Phase der Saison unerschütterlich hinter der Mannschaft stehen. Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt, F. Klonig, S. Melder (1), A. Keric (2), M. Herzog (2), M. Geiger (4), M. Arbogast (5), S. Kammerer, M. Brecht, F. Zinecker (2), A. Raupp

Am Samstag, den 18.10.2014 traf die zweite Damenmannschaft auswärts auf die HSG Bruchsal-Untergrombach. Unsere Mannschaft konnte sich leider nicht gegen die Bruchsaler durchsetzen. Es gab Probleme, in der Abwehr den starken Rückraum von Bruchsal unter Kontrolle zu bekommen, so musste die Mannschaft mit einem Stand von 14:4 in die Halbzeit gehen. Die zweite Halbzeit lief deutlich besser, sodass die Grabener noch 10 Tore draufsetzen konnten. Allerdings scheiterte auch diese Halbzeit an der Abwehr, sodass die Mannschaft die Tordifferenz der ersten Halbzeit nichtmehr wettmachen konnte. Sie fuhren mit einem Ergebnis von 27:14 nach Hause.
Am Sonntag, den 12. Oktober startete auch die zweite Damenmannschaft als neu aufgestelltes Team in die Runde. Die Zweite musste Ende letzter Saison einige Abgänge verzeichnen, darf sich nun aber über den „Nachwuchs“ aus der A-Jugend erfreuen. So trat die Mannschaft mit voller Bank ihr erstes Spiel gegen die SG Odenheim/Unteröwisheim an. Das neu zusammengestellte Team hat das Spiel gut genutzt, um sich gegenseitig spieltechnisch kennen zu lernen, konnte die Punkte allerdings nicht nach Hause holen: Das Spiel ging 12:17 (6:9) aus. Danke an die zahlreichen Zuschauer, die die „Zweite“ bei ihrem ersten Spiel angefeuert haben!

Um die Vorbereitung abzuschließen, fand sich die neue zweite Damenmannschaft am „langen“ Wochenende vom 3. bis 5. Oktober zum Trainingswochenende zusammen. Zum einen, um sich kennenzulernen, denn die Mannschaft hat „Zuwachs“ aus der A-Jugend bekommen und tritt die Saison nun neu aufgestellt an. Zum anderen aber auch, um die konditionelle Vorbereitung auf die anstehenden Spiele abzurunden.

Die erste Trainingseinheit ging Freitagabend mit diversen Mannschaftspielen, wie z.B. Basketball, los, um das Spielverhalten der jeweils neuen Teamkollegen kennenzulernen. Beim gemeinsamen Abend und „traditionellen“ Lieblingsfilm nach der Einheit lernte man sich auch persönlich kennen ;-)

Am nächsten Morgen um 10 stand die Mannschaft wieder auf der Matte, um Trainingseinheit zwei durchzuführen. Den Samstag über trainierte die Mannschaft in zwei Trainingseinheiten ziemlich alles, was fürs Handball erforderlich ist: Koordination und Ballkontrolle durch verschiedene Übungen mit dem Ball, Kraft durch zwischengeschobene Kräftigungsübungen und azyklische Spielausdauer durch Mannschaftsspiele.

Sonntags morgens stand schließlich die letzte Trainingseinheit an, die aus einem 5km-Lauf und Zirkeltraining bestand. Abgeschlossen wurde die Trainingseinheit durch gemeinsames Mittagessen und dem Anfeuern der ersten Damenmannschaft gegen Jöhlingen.

Danke an die Trainer Annette, Marcus und Stefan für das tolle Wochenende, es hat wirklich Spaß gemacht!

Klatsche kassiert- Weiter geht’s!

Am vergangenen Sonntag trafen unsere ersatzgeschwächten Landesligaherren auf die Mannschaft

des TV Büchenau.

Die Devise des Trainers lautete: „Macht es Büchenau so schwer wie möglich und zeigt, dass es nicht

leicht gegen uns sein wird!“

Dies klappte auch in den ersten rund 15 Minuten ganz ordentlich. Ansehnlich ausgespielte Angriffe

und eine funktionierende 5:1-Deckung führte dazu, dass unsere Mannschaft stets den Anschluss

halten und man immer in Schlagdistanz eines maximal 3-Tore Rückstandes bleiben konnte.

Doch nach mehreren (nach objektivem Empfinden) sehr früh angezeigten Zeitspielen waren unsere

Jungs gezwungen, recht hastig abzuschließen, was dazu führte, dass die Büchenauer über 10:5 auf

15:7 davon ziehen konnten.

Immer wieder ergaben sich so Kontermöglichkeiten für die Heimmannschaft, wodurch es für Graben

nur selten möglich war, eine geordnete Abwehr zu stellen.

Mit einem 7-Tore Rückstand (17:10) ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff waren unsere Herren dann offensichtlich völlig von der Rolle. In 8 Minuten

gelang lediglich ein einziges Tor, während Büchenau immer wieder durch schnelle Konter deren

6 erzielen konnte. Innerhalb von 12 weiteren Minuten lag man dann schon mit 37:17 zurück, was

überhasteten Abschlüssen und unnötigen Ballverlusten geschuldet war, welche die Büchenauer mit

gnadenlos ausgespielten Tempogegenstößen eiskalt bestraften.

Am Ende stand dann eine 41:22 Klatsche zu Buche, welche- und das muss in aller Deutlichkeit gesagt

werden- leider auch in dieser Höhe verdient ist.

Wieder waren es vor Allem eigene Fehler, welche den Gegner so erstarken und auftrumpfen ließen.

Auch zeigte sich, dass die Spieler, die mit kleineren bis mittleren Verletzungen zu kämpfen hatten,

der Schnelligkeit des Spieles an diesem Abend nicht gewachsen waren.

Besonderer Dank geht an Andy Schmidt und Lars Völker, welche aufgrund der Verletzungsmisere in

die Presche gesprungen sind und das Team unterstützt haben!

Am nächsten Wochenende geht es nun gegen die HSG LiHoLi, einen direkten Konkurrenten im Kampf

um den Abstieg. Bis dahin muss geschaut werden, dass kleinere Verletzungen auskuriert sind, sodass

man mit einem möglichst vollzähligen und fitten Kader endlich einmal doppelt Punkten kann.

In diesem Sinne: ‚Klatsche kassiert-weiter geht’s!‘

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (3), L. Völker (1),

M. Geiger (3), F. Zinecker (1), F. Klonig (1), A. Franks (1), M. Herzog (2), A. Schmidt (1), M. Brecht,

A. Rupp (1), A. Keric (3), M. Arbogast (5)

Die Uhrzeit für das verlegte Spiel unserer 1. Herrenmanschaft steht fest. Es wird am 31.10.2014 um 20 Uhr stattfinden.

Das Spiel unserer 1. Herren Manschaft am kommenden Wochenende gegen Wössingen wird auf den 31.10.2014 verlegt.

Eine genaue Uhrzeit steht leider noch nicht fest.

Nachdem sich die 2. Damenmannschaft an einem spielfreien Wochenende erholt hatte, trat sie am Sonntag, den 20. Oktober in der Adolf-Kussmaul-Halle gegen die SG Bruchsal-Untergrombach an. Auch in dieser Begegnung war das Glück nicht auf Grabener Seite; die Mannschaft musste sich mit einem Endstand von 17:23 (9:12) geschlagen geben.

Vorschau: Am Sonntag, den 27. Oktober um 17 Uhr spielt die 2. Damenmannschaft in der Adolf-Kussmaul-Halle gegen den TV Gondelsheim.

 

Überzeugender Sieg im Spitzenspiel

Mit einer sehr starken Auswärtsleistung konnte der TSV mit seinem dritten Sieg in Folge die Tabellenführung behaupten. Gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld schaffte der TSV mit einer konzentrierten Leistung einen verdienten 30:26 (15:12) Auswärtssieg.

In einer sehr intensiven Partie entwickelte sich ein echtes Spitzenspiel, in der Mannschaft von Trainer Gerd Bederke in den ersten 20 Minuten klare Vorteile für sich verbuchte. Über 2:1 und 5:2 erspielte man sich eine verdiente 13:8 Führung. Leichtfertig vergebene Chancen und die starken Rückraumschützen der Gastgeber sorgten dafür, dass der Vorsprung zur Halbzeit nur noch 3 Tore betrug.

Die TSV Damenmannschaft war am vergangenen Sonntag zu Gast bei der TG Neureut. Wie sie es schon in den beiden letzten Spielen erfolgreich gezeigt hatten, mussten sie sich auch vor diesem Gegner nicht verstecken. Die TSV Damen gaben von Anfang an ein hohes Tempo vor und so konnte man schnell einen Vorsprung von 4:1 aufbauen. Danach ließ die Konzentration jedoch ein wenig nach und es kam zu häufigen technischen Fehlern und den damit verbundenen Gegentoren. Leider schafften sie es somit nicht den zuvor erkämpften Vorsprung weiter auszubauen und man musste mit einem 7:9 Rückstand in die Halbzeitpause gehen. 

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top