SG Shop

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit, das diesjährige Handballcamp stand auf dem Plan. Erstmals gemeinsam, als neue SG Graben-Neudorf. Bei strahlendem Sonnenschein verbrachte man zwei tolle Tage auf dem CVJM Plätze. Auf dem Programm standen viele witzige und actionreiche Spiele und Aktivitäten.
Wie üblich wurde das Camp durch einige hart gesottene Kinder und Jugendliche am Freitagabend eröffnet. Gemeinsam aß man Pizza, spielte Sing Star und ließ den Abend am Lagerfeuer ausklingen. Nach einer ruhigen Nacht konnte der sonnige Samstag beginnen. Gegen 10 Uhr hatten sich ca. 45 junge Handballer und Handballerinnen versammelt, die heiß darauf waren sich an den für sie aufgebauten Spielstationen oder beim Schmerlzturnier auszutoben. Nach einem kurzen Snack und einer Verschnaufpause ging es am Nachmittag schon mit einem Ablegehandball- und einem Völkerballturnier weiter. Hier war deutlich zu erkennen, dass jedes Kind richtig mit Spaß bei der Sache war. Bei den sonnigen und warmen Temperaturen kamen die Wasserschlachten der Kinder mit ihren Betreuern auch nicht zu kurz. Gegen 18 Uhr trafen auch die Familien unserer Nachwuchshandballer ein und einem gemeinsamen Grillfest stand nichts im Wege. Der Höhepunkt, des gelungenen Camps, war einmal mehr unsere Nachtwanderung.
Ein herzliches Dankeschön nochmal an die Jugendleitung und an alle Helfer, die das Handballcamp zu einem unvergesslichen Erlebnis für unsere Kids gemacht haben. Die erste gemeinsame SG Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Mission erfüllt! So scheint es mit Blick auf die Abschlusstabelle der 1. Kreisliga Bruchsal. Da steht der TSV Graben auf dem zweiten Tabellenplatz, welcher zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt. Jene Landesliga, aus welcher man in der Vorsaison abgestiegen war und wo das Team und alle im Umfeld der Mannschaft wieder hinwollten. Mission erfüllt also – den direkten Wiederaufstieg klargemacht.

Mission erfüllt – wirklich?! Als Absteiger aus der Landesliga war es der natürliche Anspruch des Teams und der Offiziellen, direkt wieder oben mitzumischen und am besten die Kreismeisterschaft zu holen. Dieses Ziel konnte man leider nicht erreichen – im Gegenteil: Ganze sechsmal (!!!) spielte das Team unentschieden. Oftmals gab man hierbei Partien nochmal so aus der Hand, dass man am Ende noch froh sein musste über den einen Punktgewinn! Bis zum allerletzten Spieltag der Liga musste man bangen und zittern und war am Ende gar auf Schützenhilfe angewiesen. Kann man unter diesen Umständen also wirklich von ‚Mission erfüllt‘ sprechen?!

Die Antwort: Ja, man MUSS sogar! Denn das Team hat über die gesamte Saison hinweg eine ausgezeichnete Moral bewiesen. Hat sich nicht von Rückschlagen unterkriegen lassen, ist immer wieder aufgestanden und hat einige fulminante und begeisternde Spiele gezeigt! Es war nach dem Abstieg aus der Landesliga ein Neuanfang nötig: Drei Neue wurden integriert – haben sich integriert – und die Mannschaft ist über die Saison hinweg mehr und mehr zusammengewachsen und gereift. Jeder Einzelne hat Woche für Woche wieder versucht sein Bestes zu geben, keiner ist aus der Spur gelaufen. Egoismus – Fehlanzeige! Diese Mannschaft, dieses Team hat am Ende als eine Einheit den Wiederaufstieg geschafft, alleine durch den Optimismus und den gemeinsamen Glauben an das, nach der Hälfte der Saison, nahezu Unmögliche.

Mission erfüllt also, unter dem Gesichtspunkt der Erkenntnis, dass der Wille, ein gemeinsames Ziel zu erreichen und dafür zu kämpfen, auch wenn es nicht immer einfach ist, letztlich doch zum Erfolg führt!

In der nächsten Saison wird es wieder einen Neuanfang geben. Die Spielgemeinschaft mit Neudorf wird alle Akteure vor die große Herausforderung stellen, sich auf ganz neue Gegebenheiten einzulassen. Etablierte Stammplätze werden neu vergeben, die Mannschaften werden sich personell und strukturell komplett neu finden müssen.

Getreu dem berühmten Zitat aus Hermann Hesses Gedicht ‚Stufen‘: „…jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“ bin ich jedoch sicher, dass auch diese Herausforderungen gemeistert werden und wir uns auch in Zukunft auf tollen Handball in Graben-Neudorf freuen dürfen!

…und vielleicht war es ja auch schon jener Zauber, welcher am vergangenen Sonntag seinen Teil zum Aufstieg beigetragen hat… ;-)

Am vergangenen Samstag fand in Gondelsheim das letzte Rundenspiel für den TSV Graben statt.
Die Bedingungen für den TSV zum direkten Wiederaufstieg in die Landesliga waren klar: Bei eigenem Punktgewinn und gleichzeitiger Niederlage der Konkurrenz aus Odenheim wäre der Aufstieg perfekt.
Man musste also unbedingt Punkte holen um zumindest die Chance auf den Aufstieg in die Landesliga aufrechtzuhalten. Im direkten Vergleich mit den Punktgleichen Odenheimern hätte man sonst den Kürzeren gezogen.
 
Unter diesen Gesichtspunkten startete man gleich aggressiv  und konzentriert ins Spiel. Es war von Beginn an zu spüren dass man alle Kräfte mobilisieren wollte um sich seine Chance zu wahren. Über ein 5:2 nach 5 Minuten schien es fast so, als liefe alles nach Plan. Jedoch ließ mehr und mehr die konsequente Abwehrarbeit nach und das Team von Trainer Erden ermöglichte so dem Gegner immer wieder leichte Treffer. Das in den letzten Wochen stark trainierte, schnelle Konterspiel funktionierte nicht mehr, schnell vorgetragene Angriffe wurden vertändelt, hinzu kamen mehrere fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen. Folgerichtig ging man mit einem hauchdünnen Ein-Tore-Vorsprung beim  11:12 in die Pause.
Nach der Pause zeigte sich wieder das gleiche Bild. Gondelsheim gab sich nicht auf und erkämpfte sich in der 46. Minute den erneuten  Ausgleich und ging wenig später in Führung. Beim Stand von 24:21 in der 50. Minute zog Trainer Erden seine Auszeit. Die Ansprache war klipp und klar. Ruhe bewahren, an sich glauben und die Punkte holen! Gesagt getan. Fünf Minuten später war der Ausgleich wieder hergestellt. Aus den zahlreichen Unentschieden in dieser Saison hatte man gelernt den Gegner im letzten Angriff  nicht mehr werfen zu lassen, jedoch konnte man im eigenen letzten Angriff  den Siegtreffer ebenso wenig markieren.

Für Graben spielten:
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), L. Schmidt (2), L. Metzger, S. Melder, A. Keric (4), M. Herzog (5),
K. Stark, S. Kammerer, T. Polzer, M. Brecht (6), F. Zinecker (4), A. Höfeler (7)

So musste man bibbernd auf den Sonntag blicken. In einem hochinteressanten Spiel zwischen der Landesligareserve des TV Büchenau und der SG Odenheim Unteröwisheim lautete der Spielstand am Ende 32:22.
Mit diesem Ergebnis liegt unsere Erste in der finalen Tabelle nun einen Punkt vor Odenheim auf dem 2. Tabellenplatz und die neugegründete SG Graben-Neudorf kann für die kommende Landesligasaison planen! An dieser Stelle auch ein großer Dank an die Kollegen aus Büchenau, die in ihrem letzten Rundenspiel ein tolles Spiel abgeliefert haben und uns damit am Ende entscheidend beim direkten Wiederaufstieg unterstützt haben!
Am Ende einer langen, anstrengenden und teilweise auch frustrierenden Saison brach im Graben-Neudorfer Lager dementsprechend riesiger Jubel aus. Mit 6 (!!!!!) Unentschieden doch noch am Ende den Aufstieg feiern zu dürfen ist schon eine große Sache. Eine spontane Feier im Vereinsheim des TSV Graben war da ebenso Pflicht, wie der obligatorische Schlachtruf „Landesliga, Landesliga, hey,hey!“, der noch bis in die Nacht hinein in der Karl-Friedrich-Straße zu vernehmen war.

Ein allerletztes Mal können unsere Fans die originäre Grabener Mannschaft beim Final Four des Kreispokals am 07. und 08. Mai anfeuern. Das Halbfinale findet am 07. Mai gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim 2 statt. Anpfiff in der Sporthalle Bruchsal (am Hallenbad) ist um 18:00 Uhr.

In den vergangenen Wochen wurde es ruhig um die Berichterstattung unserer Damenmannschaft. Das hat den einfachen Grund, dass die gespielten Partien (und vorallem die Ausgänge) einfach zu bitter zum Berichten waren. Die Spiele gestalteten sich immer gleich: Entweder wurde die anfänglich gewonnene Führung wieder aufgegeben oder ein knapper Rückstand nicht konsequent versucht wieder aufzuholen. Ob Unkonzentriertheit, der letzte Biss oder einfach nur Pech, ist nun egal. Nur insgesamt drei gewonnene Spiele sind Zeichen einer sehr schwachen Runde unserer Damen. Obwohl definitiv mehr in ihnen steckt, sollte es am Ende jedes Spiels einfach nicht sein. Die Runde muss nun schnellstmöglich abgehakt und nach vorne geschaut werden. Einige werden uns verlassen – die ein oder andere kommt wieder zurück – und auch die A-Jugend wird nun voll in die Damenmannschaft einsteigen. Die Positionen der eingesessenen Stammspielerinnen müssen neu besetzt und alle Neuen in die Mannschaft integriert werden. Es wird sich somit viel verändern! Und darauf freuen wir uns schon - denn Veränderungen bringen auch immer etwas Positives mit sich und die Chance, einiges besser zu machen.

Am Ende dieser Runde ist vorallem der tolle Mannschaftszusammenhalt unserer Mädels zu loben. Denn diesen haben sie sich – trotz dieser Runde – nicht nehmen lassen. Jetzt wird erst einmal eine kleine Trainingspause eingelegt, um Anfang Juni die Mission „Aufstieg“ starten zu können.

Zum letzten Spiel am vergangenen Sonntag in Forst:

 

 

  • Die Mannschaft hat ihre Pflichtaufgabe erfüllt.

  • Die erste Halbzeit war durchwachsen, die zweite Halbzeit gut (lediglich 9 Gegentore).

  • Halbzeitstand: 17:21.

  • Endstand: 26:39.

 

 

Mehr gibt es zu diesem unspektakulären Auswärtsintermezzo unseres Teams nicht zu sagen. Herausragend waren jedoch unsere Zuschauer: Es waren wesentlich mehr Grabener in der Halle als Forster, wodurch nahezu eine Heimspielatmosphäre entstand. Dafür an alle Anwesenden ganz herzlichen Dank – das war nämlich angesichts des herrlichen Wetters nicht selbstverständlich und zeigt uns, welch tolle Fans wir haben!!!

 

Am kommenden Wochenende ist spielfrei für unsere Herren, bevor es dann am Samstag drauf, den 23.04.2016, zum Saisonfinale nach Gondelsheim geht. Trainer Erden hat seine Mannschaft bereits nach dem Spiel noch in der Halle in Forst auf einen heißen Tanz eingeschworen. In den kommenden vier Trainingseinheiten heißt es deshalb, Vollgas geben, diszipliniert arbeiten und im letzten Spiel dann nochmal alles reinhauen!

 

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt (6), L. Metzger (5), F. Klonig,

M. Herzog (3), K. Stark (2), S. Kammerer (1), T. Polzer (2), M. Brecht (4), F. Zinecker (1), A. Höfeler (9), A. Keric (2)   

Am vergangenen Sonntag gastierte die Landesligareserve der Büchenauer in der Adolf-Kußmaul-Halle in Graben. Zum einen wollte man das Spiel gewinnen, um die Chance auf den 2. Platz zu wahren und zum andern war es das letzte Heimspiel der Handballer des TSV Graben, bevor es nächste Saison in die Spielgemeinschaft mit Neudorf geht. Dementsprechend motiviert war das Team von Trainer Erden. Dieser konnte komplett aus den Vollen schöpfen – alle Spieler waren nach den spielfreien Wochen wieder genesen, auch Kapitän Florian „Zinne“ Zinecker war nach langer Verletzungspause  wieder mit an Bord.


Von Beginn an machten unsere Grabener einen fokussierten Eindruck. Durch eine konsequente Abwehrleistung und schnell vorgetragene Angriffe führten unsere Mannen nach einer Viertelstunde mit sieben Toren beim Zwischenstand von 11:4. Dann jedoch fingen sich die Gäste und verkürzten nach weiteren fünf gespielten Minuten zum 13:10. Bedingt durch zahlreiche Fehlwürfe und leichtfertige Ballverluste kam in der Folge dann ein Bruch ins Grabener Spiel und die Büchenauer witterten wieder etwas Morgenluft. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellten sie dann auch den 14:14 Ausgleich ein. In die Kabinen ging es mit einer denkbar knappen Führung unserer Herren beim Stand von 15:14.


Trainer Erden beruhigte dort seine Mannschaft, indem er auf eigene Stärken aufmerksam machte und seine Jungs aufforderte, an die ersten 20 Minuten des Spiels anzuknüpfen und vor allem in der Abwehr und bei der Chancenverwertung wieder konsequenter zu agieren.

Gesagt, getan! Lediglich beim 15:15 unmittelbar nach Wiederanpfiff flackerte noch einmal Hoffnung in den Gesichtern der Büchenauer Spieler auf, danach zeigte unsere Mannschaft eindrucksvoll wer in der AKH der Chef ist. Über ein 24:19 in Minute 45  zogen unsere Jungs immer weiter davon. Kurz vor Ende der Partie war sogar noch eine kleine Showeinlage für die Galerie in Form eines wunderbar gespielten Kempatricks möglich, welche die Zuschauer lautstark bejubelten.

Am Ende gewannen unsere Herren völlig verdient mit 34:20. Basis hierfür waren vor allen Dingen die konzentrierte Abwehrarbeit in der zweiten Halbzeit (nur 6!!!! Gegentore) und dass sich unsere Grabener auch nach der schlechten Phase zum Ende des ersten Durchgangs nicht haben beirren lassen.


Das letzte Heimspiel unter der Flagge des TSV Graben ist nun gespielt. Es folgen noch zwei wichtige Auswärtsspiele in Forst und in Gondelsheim, wo das Team den Grundstein für die nächste Saison legen möchte. Dabei hofft man zwar auch noch auf den einen oder anderen Ausrutscher der Konkurrenz, wobei zunächst die eigenen Hausaufgaben erledigt werden müssen.

Die Spieler, der Trainer und alle Verantwortlichen der  grabener Herrenmannschaften möchten sich schon jetzt beim immer treuen Heimpublikum ganz herzlich bedanken! Wir hoffen, dass ihr und Sie uns auch nächste Saison als Spielgemeinschaft Graben-Neudorf genauso anfeuert wie all die Jahre zuvor, wenn eine neue Ära des Handballsports in Graben-Neudorf ihren Anfang hat.


Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), L. Schmidt (4), J. Pfirmann (6), L. Metzger (1), S. Melder, K. Stark (6), A. Keric (1), M. Herzog, A. Höfeler (10), T. Polzer (1), M. Brecht (3), F. Zinecker (2), F. Klonig

Am 6.3. bot sich unseren Handball-Minis nun schon zum dritten Mal die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. In der Adolf-Kußmaul-Halle in Graben fand ein Mini-Spieltag statt, bei dem die Minis des TSV Graben sich gegen vier weitere Mannschaften behaupten konnten. Bei kurzen Handballspielen, Mattenball und verschiedenen Stationen ging es darum, sein Geschick zu erproben. Dabei stehen in dieser Altersklasse vor allem Spaß, Fairness und das Erlernen von Teamgeist an erster Stelle.

Unser besonderer Dank gilt den vielen Helfern, die aus Eltern und Handballern bestanden. Nur durch ihren Einsatz als Kuchenbäcker, Betreuer, Fans usw. war es möglich, so ein Turnier durchzuführen.

Am vergangenen Samstagabend kam es in der Kreisliga Bruchsal zum Spitzenspiel zwischen der bis dahin verlustpunktfreien SG Heidelsheim/Helmsheim und unserer Ersten.
Schon beim Warmmachen und während der Kabinenansprache vor dem Spiel konnte man die Anspannung unserer Jungs spüren – wollte man doch dieses unsägliche Spiel vom letzten Wochenende vergessen machen.

Der Start verlief allerdings nicht ganz nach Plan und die SG führte nach 10 Minuten mit 5:2. Nach einer Viertelstunde nahm Trainer Erden dann beim Stand von 7:5 seine erste Auszeit, um sein Team wieder zu fokussieren. Das wirkte! In der Folge stand die Abwehr nun wesentlich kompakter und Graben wusste auch im Angriff zu gefallen. So zog man bis 3 Minuten vor der Halbzeit mit 2 Toren zum 9:11 etwas davon.  Zur Pause trennten sich die Teams mit 12:14.

In der Halbzeit stachelte Eyub Erden seine Jungs noch einmal richtig an und forderte, hier und heute 2 Punkte mit zu nehmen.
Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild: Unsere Grabener stellten eine tolle Abwehr und zeigten auch im Angriff immer wieder gute Auslösehandlungen. Nach 8 gespielten Minuten des zweiten Durchgangs konnte der Vorsprung dann sogar auf 4 Tore zum Stand von 16:20 ausgebaut werden. In der Folge schwappte die Partie dann hin und her, ohne dass der Vorsprung unseres Teams entscheidend zu schmelzen schien.  5 Minuten vor Ende hatten sich allerdings die Gastgeber wieder auf 25:26 herangekämpft und die Teams steuerten auf eine heiße Schlussphase zu. Leider verpassten es unsere Jungs in ebendieser den Sack endgültig zu schließen – gleich drei Mal wurde der gegnerische Torhüter schlicht abgeschossen, ohne dass der Ball über die Torlinie sprang. So musste man sich am Ende mit einem 27:27 Unentschieden zufrieden geben.

Trainer Erden gab nach dem Spiel zu Protokoll: „Trotz des am Ende wieder mal bitterem Unentschiedens bin ich mit der Einstellung und der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Das grauenvolle Spiel von letzter Woche dürfte nun endgültig aus den Köpfen sein.“
Und auch die Spieler fuhren mit erhobenen Köpfen nach Hause – hatte man doch den Tabellenführer über weite Teile des Spiels vollkommen im Griff. Mit einer solchen Leistung gewinnt man auch die restlichen Spiele der Saison.
Für das Team ist nun erstmal eine lange spielfreie Zeit angesagt. In dieser will man neue Energie tanken und sich auf den Saisonendspurt im April vorbereiten, wo man möglichst diesen vermaledeiten zweiten Platz verteidigen möchte!

Für Graben spielten:
D. Fetzner (Tor), B. Reimann (Tor), J. Pfirmann (2), L. Schmidt (2), L. Metzger (4), S. Kammerer,
K. Stark (3), A. Keric (2), M. Herzog (2), A. Höfeler (10), T. Polzer, M. Brecht (1), S. Melder (1), F. Klonig

Das erste Spiel der zweiten Mannschaft des TSV Graben stand anfangs unter keinem guten Stern. Lediglich mit neun Mann, zwei davon angeschlagen, trat man zum Auswärtsspiel in Neuthard an.

Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel nur durch eine starke Abwehr und einen langsamen Spielaufbau gewonnen werden konnte. So war es auch sinnbildlich, dass das erste Tor erst nach 3:41 min durch ein Siebenmetertor von Stefan Nagel fiel.

Von Beginn an stand der TSV Graben in der Abwehr sehr stabil und zwang den Gegner immer wieder zu Verzweiflungswürfen aus der zweiten Reihe, die Keeper Jonas Krasowski locker halten konnte. Die Neutharder, durch die starke Abwehr und Torhüterleistung sichtlich beeindruckt, verloren komplett den Faden und der TSV Graben II konnte nach 12 min eine Führung von 1:6 herausspielen. Schnell wurde klar, dass in Halbzeit 1 keine 20 Tore fallen würden, was auch am geduldigen Angriffsspiel des TSV Graben und den vielen Fehlwürfen des Heimteams lag.

Immer wieder brandete der Neutharder Angriff auf die standfeste Grabener Abwehr und schien zu verzweifeln. Wenn doch mal ein Ball den Weg aufs Tor gefunden hatte, stand da Jonas Krasowski, der mit einem Schnitt von über 60 % gehaltener Bälle bester Mann auf dem Feld war.

Die Zuschauer rieben verwundert die Augen beim Blick auf das Halbzeitergebnis. Man hatte zwar nur 8 Tore erzielen können, aber darüber sah man gerne hinweg, wenn man die lediglich 3 Tore der Neutharder in Betracht zog. 

In der Halbzeit erinnerte Gunther Weis das Team noch einmal daran, warum man führte und worauf es in der zweiten Halbzeit weiter ankommen wird: eine starke Abwehr und ein geduldiger Angriff.

Doch schien man das alles mit Wiederanpfiff vergessen zu haben. Das Heimteam war wie ausgewechselt, es spielte sich klarere Torchancen heraus und konnte nach 40 min ausgleichen. Somit stand das Spiel trotz zwischenzeitlicher 5 Tore Führung  beim Stand von 9:9 nochmals auf der Kippe.Doch man fand die Stabilisation in der Abwehr wieder und jeder konnte erkennen, dass der TSV Graben weniger verkrampft und klüger zu Werke ging. Schnell konnte man durch die Tore von Becker und Hager wieder einen 2 Tore Vorsprung herausspielen (9:11).

Es entwickelte sich ein spannendes und kampfbetontes Spiel. Der Gegner konnte wild durchwechseln, bei den Grabenern spielten einige Spieler die 60 Minuten durch. Die letzten 8 Minuten spiegelten den anfänglichen Spielverlauf wieder: Es fielen lediglich 4 Tore, die Neuthardter verzweifelten immer wieder an der Grabener Abwehr oder, falls diese mal überwunden wurde, am Keeper.

Somit konnte man nochmals auf einen 4 Tore Vorsprung davonziehen und das Spiel am Ende mit 13:17 verdient gewinnen. Ein Spiel, das vor allem durch die beste Abwehrleistung der Saison, aber auch durch einen kühlen Kopf und einen unerbittlichen Kampf in einer Phase, wo die Akkus schon leer waren, gewonnen wurde.

Der TSV Graben 2 wird alles dafür tun eine solche Abwehrleistung auch im anstehenden Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Hambrücken/Weiher 2 am 28.02 um 19 Uhr zu wiederholen. 

 

Ein Spiel zum Vergessen erlebten die Zuschauer unserer ersten Herrenmannschaft am vergangenen Sonntag in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle. Viel vorgenommen hatte man sich eigentlich – sprang doch im Hinspiel nach einer tollen ersten Halbzeit nur ein mageres Unentschieden heraus. So wollte das Team von Trainer Erden an diesem Tag unbedingt gewinnen.

Vom Anpfiff weg hatte man von außen betrachtet allerdings das Gefühl, dass unsere Herren irgendwie verkrampft agierten. Die Abwehr stand lange nicht so stabil wie gewohnt und auch im Angriff wurden zahlreiche gute Chancen vergeben. So stand es nach einer Viertelstunde folgerichtig 3:7 für die Gäste. Bis zur Halbzeit besann man sich dann wieder etwas und kam auf 11:12 heran.

Die zweite Halbzeit startete dann aber ähnlich wie die erste: Hinten stand die Abwehr löchrig und vorne wurden die Chancen nicht genutzt. Tor um Tor zogen so die Gäste davon. Selbst eine Auszeit in der 47. Minute konnte da keinen Einfluss mehr nehmen – es wollte einfach nichts klappen an diesem Abend. Am Ende mussten sich unsere Herren völlig zu Recht mit 21:30 geschlagen geben.

Unmittelbar nach der Partie konnte sich Trainer Erden noch nicht wirklich analytisch äußern. Der kurze Kommentar war lediglich: „Was ein gebrauchter Abend!“ Wie Recht er doch damit hat…

Für Graben spielten:
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann, L. Schmidt (2), L. Metzger (5), S. Kammerer, K. Stark, A. Keric, M. Herzog (5), A. Höfeler (5), T. Polzer (1), M. Brecht, S. Melder (3), F. Klonig

cvjm                 Sei dabei beimtsv

Spiel- und Action-Tag

des CVJM Graben-Neudorf
und TSV Graben Abt. Handball


Samstag, 27.02.2016 von 10-14.00Uhr
in der Adolf-Kußmaul-Halle Graben
für alle Kids
von vier bis vierzehn Jahren.
Es erwarten Dich coole, altersgerechte Teamspiele
mit und ohne Ball. Bitte Sportkleidung mitbringen!

Unkostenbeitrag 2,-€
(incl. Verpflegung)
Anmeldeschluss: 25.02.2016
Teilnehmerzahl begrenzt !!!!!!!!
Anmeldeformulare gibt es hier in örtlichen Geschäften,

in den Jungscharen, bei den Trainern und unter
www.cvjm-graben-neudorf.de

 

 

Zu ungewohnter Zeit, nämlich bereits am vergangenen Samstagnachmittag, gastierten unsere Herren bei der SG Kronau/Östringen.
Vor dem Spiel durch Trainer Erden als DAS richtungsweisende Spiel der bisherigen Saison ausgegeben, fehlten unseren Grabenern doch mit Arwed Höfeler, Steven Melder, Thomas Polzer und dem Langzeitverletzten Florian Zinecker gleich vier wichtige Spieler. Trotzdem wollte das Team unbedingt zwei Punkte aus der Östringer Stadthalle entführen.
Vom Anpfiff weg gestaltete sich die Partie allerdings zunächst sehr ausgeglichen. Bis zur 20. Minute schaffte es keine der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Die Abwehrreihen standen auf beiden Seiten kompakt, was sich im Zwischenstand von 10:10 widerspiegelte. Dann jedoch erhöhten unsere Herren etwas das Tempo und es gelang bis zur 28. Minute erstmals einen 4-Tore-Vorsprung herauszuspielen (12:16), welcher jedoch bis zur Pause wieder auf 2 Tore zum 14:16 schmolz.

In der Kabine forderte Trainer Erden seine Jungs auf,  das Tempo nun dauerhaft zu erhöhen und zu versuchen, über das Konterspiel zu einfachen Toren zu kommen, um nicht dauerhaft gegen die kompakte Abwehr der Hausherren anrennen zu müssen.
Die zweite Halbzeit war dann geprägt von zahlreichen Zeitstrafen auf beiden Seiten. Die in der ersten Halbzeit noch souverän agierenden Schiris verloren nach der Pause etwas ihren Faden und stellten immer wieder Spieler auch nach harmlosen Fouls vom Feld. So kam zwar ein Bruch in das klassische Handballspiel, allerdings entstanden dadurch auch Räume, welche unsere Herren besser zu nutzen wussten als die Akteure der SG. Nach einer Viertelstunde hatte man sich so eine 7-Tore-Führung  zum 19:26 erspielt, welche man bis zum Ende der Partie nicht mehr aus der Hand gab.
Am Ende gewannen unsere Grabener ein eher mäßiges Handballspiel mit 24:31.

Ein Augenschmaus war diese Partie für die angereisten Fans sicherlich nicht – zahlreiche Spieler zeigten sich auch nicht wirklich glücklich über die eigene persönliche Leistung.  Aufgrund der unguten Vorzeichen kann die Mannschaft aber absolut zufrieden sein. Nun heißt es Kräfte wieder sammeln und am kommenden Sonntag zu Hause gegen Odenheim alles reinhauen!


Für Graben spielten:
D. Fetzner (Tor), B. Reimann (Tor), L. Schmidt (4), J. Pfirmann (1), L. Metzger (5), A. Zimmermann,
F. Klonig (2), M. Herzog (6), K. Stark (4), S. Kammerer (2), M. Brecht (5), A. Keric (2)

BÄÄÄÄÄMM! Was für ein Rückrundenauftakt unserer Ersten am vergangenen Sonntag! Zwar ohne den weiterhin verletzten Kapitän Florian „Zinne“ Zinecker, dafür aber wieder mit Armin Keric im Kader, zeigte das Team von Trainer Erden eine wirklich tolle Leistung gegen von A bis Z chancenlose Gäste aus Gondelsheim.
Nach einer etwas holprigen ersten Viertelstunde zündeten unsere Jungs beim Stand von 5:5 den Turbo. Eine konsequent agierende 5-1-Abwehr machte es den Gondelsheimern unheimlich schwer zu aussichtsreichen Tormöglichkeiten zu kommen. Und falls doch mal ein Abschluss zu Stande kam war unser hervorragend aufgelegter Daniel „Fetze“ Fetzner im Tor zur Stelle und entschärfte ein ums andere Mal die Würfe des Gegners, um seinerseits den direkten Konterpass zu suchen. So zogen unsere Grabener bis zur Halbzeit bereits auf eine 8-Tore-Führung zum 17:9 davon.
In der Kabine forderte Trainer Erden seine Mannen auf, heute keinen Zentimeter Raum zu lassen, sondern weiter an die konzentrierte Abwehrleistung anzuknüpfen und das gute Konterspiel fortzusetzen.
Gesagt, getan! Nach 10 gespielten Minuten in Halbzeit Zwei  führte unser Team beim Stande von 27:13 vorentscheidend mit 14 Toren…und es war noch lange nicht Schluss! In einem regelrechten Konterrausch versenkten unsere Jungs einen schnellen Ball nach dem anderen, was sich auch nicht änderte, als Trainer Erden um Minute 45 einmal komplett durchwechselte. Am Ende gewannen unsere Herren das Spiel völlig verdient (und auch das muss gesagt sein- es hätte sogar noch höher ausfallen können) mit 39:21.
Trainer Erden war am Ende sichtlich glücklich über die Leistung seines Teams und gab zu Protokoll: „Das ist die Art von Handball, die ich mir vorstelle! Die Mannschaft hat heute die Vorgaben sehr gut umgesetzt und gezeigt, was sie drauf hat.“ Und mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: „Allerdings habe ich auch noch die ein oder andere Szene im Kopf, welche mir nicht so gefallen hat – wir können noch besser werden!“
Diese Szenen werden sicherlich in den nächsten nun spielfreien Wochen besprochen und bearbeitet werden. Bis zum Ende der Saison will man schließlich keinen einzigen Punkt mehr hergeben und den zweiten Tabellenplatz verteidigen!

Mannschaft und Trainer bedanken sich ganz herzlich bei den Zuschauern, welche uns trotz des zeitgleichen, spannenden Spiels der Nationalmannschaft unterstützt haben. Sie wurden an diesem Abend mit einer richtig tollen Vorstellung belohnt!

Für Graben spielten:
D. Fetzner (Tor), B. Reimann (Tor), L. Schmidt (2), J. Pfirmann (5), L. Metzger (6), S. Melder (4),
F. Klonig (4), M. Herzog (1), K. Stark (5), M. Brecht (1), A. Höfeler (9), A. Keric (2), T. Polzer

2. Spiel – 2. Sieg hieß es am Wochenende für die zweite Garde des TSV Graben.

Nach dem deutlichen Sieg im Hinspiel gewann man am Sonntag Nachmittag auch das Rückspiel am Ende klar und verdient mit 37:25 gegen den TSV Neudorf 2.

Nach einem schnellen Start stand es bereits nach fünf Minuten 3:0 für die Grabener. Durch eine Schwächephase vor allem in der Abwehr konnte die Heimmannschaft aus Neudorf nach 10 Min zum 4:4 ausgleichen.

Ein zunächst ausgeglichenes und spannendes Spiel entstand, der TSV Graben konnte sich erst nach 19 min wieder absetzen (8:12). Durch konzentrierte 10 Minuten, vor allem in der Abwehr, konnte man den Abstand auf 6 Tore erhöhen und ging mit einer Führung von 18:12 in die Pause.

Auch die zweite Hälfte begann man konzentriert und konnte das Spiel trotz des urlaubsbedingten Ausfalls von Abwehrpanzer Florian Klonig immer deutlicher gestalten. Die Abwehr stand sicher und im Angriff ging man geduldiger zu Werke und erspielte sich 100 %ige Torchancen.

Vor allem das Kreisanspiel auf Moritz Hager, der am Ende mit 11 Toren bester Werfer des Spiels wurde, führte immer wieder zu schnellen und leichten Toren. Am Ende setzte sich der TSV Graben II verdient mit 37:25 durch.

Am nächsten Samstag tritt die Mannschaft  im letzten Spiel des Jahres gegen die SG Bruchsal/Untergrombach II an. Das Spiel beginnt um 16 Uhr in der Bundschuh-Halle in Untergrombach.

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag kam es in der Kreisliga Bruchsal zum zweiten Ortsderby zwischen den TSV Neudorf und dem TSV Graben. Im ersten Spiel trennten sich beide Mannschaften noch unentschieden, was eine ausgeglichene und spannende Partie versprechen sollte.

In der Anfangsphase waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Somit stand es nach 10 Minuten 5:5. Danach konnte sich Graben einen leichten Vorteil erkämpfen und ging nach 22 gespielten Minuten durch einen blendend aufgelegten Benni Reimann im Tor und einer soliden unbequemen 5:1 Abwehr mit 4 Toren (8:12) in Führung. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzte sich leider Kapitän Florian Zinecker unglücklich am Knöchel und konnte im restlichen Spiel nicht mehr eingreifen. Zur Halbzeit trennten sich die Ortrivalen 11:16.

Beiden Mannschaften war nach Wiederanpfiff anzumerken, dass das Spiel noch nicht entschieden war. Keiner steckte zurück und die ersten Minuten gestalteten sich wieder offen. Nach 9 gespielten Minuten in der zweiten Hälfte stand es 15:20. Danach konnte sich Graben in einen Lauf spielen und in 5 super Minuten vorentscheidend auf 10 Tore absetzen zum 17:27.
Diesen Vorsprung verwaltete Graben bis zum Ende souverän, wobei keine der beiden Mannschaften vom Gas ging und angepeitscht von der wie immer tollen Atmosphäre ihr Bestes zeigten.
Das Spiel endete letztendlich 29:39  verdient zu Gunsten des TSV Graben und rundete somit den erfolgreichen großen Derbyspieltag mit 3 Siegen ab. 

Die 1. Herrenmannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern und verabschiedet sich in die Winterpause. Wir freuen uns im neuen Jahr wieder auf zahlreiche Zuschauer und wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

Im Rahmen seiner gestarteten Qualitätsoffensive bat der Cheftrainer des TSV Graben, Eyub Erden, zur ersten vereinsinternen Schulung der Jugendtrainer. In einer Mustertrainingseinheit stellte der mit einer Bundesligalizenz ausgestatteten Cheftrainer seine Vorstellungen zu einem qualifizierten Jugendtraining vor. Entwicklung eines roten Faden im Training, durchgängig von Unten nach Oben ist das Ziel.

Als Demomannschaft waren dabei die hoffnungsvollen Nachwuchsspieler/innen der D - und C- Jugend tätig.

Das zweistündige Referat, gespickt mit überwiegend praktischen Übungsformen, fand einen sehr guten Wiederhall sowohl bei den Trainern wie auch bei den Jugendlichen. Weitere Schulungen werden folgen.

 

 

 

Am Sonntag waren die Minis zum zweiten Mal bei einem Minispielfest. Trotz großer Personalnot haben alle super gespielt und vollen Einsatz gegeben. So mussten wir uns auch dieses Mal lediglich den "kleinen" Rhein Neckar Löwenbabys geschlagen geben. Wir freuen uns auf das nächste Spielfest.
Bis Donnerstag zum letzten Training in diesem Jahr. Go Minis, be Maxi!

 

Am vergangenen Samstag fand in Bruchsal das Rückspiel zwischen der HSG Bruchsal Untergrombach und dem TSV Graben statt. Nach dem unnötigen Unentschieden im Hinspiel, war schnell klar, dass es heute keine Punkteteilung geben wird. Angeführt durch einen bärenstarken Arved Höfele, der allein in in den ersten 15 Minuten 7 Tore verzeichnete, standen die Zeichen schnell auf Sieg. Durch eine clever agierende 5:1 Abwehr ließ man den Gegner nicht ins Spiel kommen. Schnell stand es 3:6, über ein 10:14 konnte man sich bis zur Halbzeit auf 8 Tore zum Stand von 11:19 absetzen.

Auch nach Wiederanpfiff zeigte sich das gleiche Bild. Man spielte gut nach vorne und setzte immer wieder einen drauf. Folgerichtig vergrößerte sich der Abstand bis auf zehn Tore. Der Gegner hatte nichts mehr entgegenzusetzen und der TSV gewann völlig verdient mit 25:35.

Trainer Erden zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden, stellte der Mannschaft die Frage wie das Hinspiel nur Unentschieden enden konnte. Die Leistungskurve zeigt klar nach oben und macht Mut auf die nächsten Partien. Hoffentlich haben bei diesem Spiel alle gelernt, dass gewinnen gar nicht so schwer ist und vor allem richtig Spaß macht. Auf geht's Männer hop jetzt.

 

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit: Derbytime in Graben-Neudorf!  In einer prall gefüllten Pestalozzi-Halle standen sich die beiden Mannschaften der Ortsteile gegenüber. Die Vorzeichen standen dabei völlig unterschiedlich – während Neudorf stark in die Saison gestartet war, hing Graben (mit bereits 3!! Unentschieden) im Niemandsland der Tabelle fest. Um aus diesem Loch endlich herauszukommen wollten unsere Jungs dieses Derby unbedingt nutzen und mit einem Sieg die bitteren letzten Wochen vergessen machen.

Von Beginn an machte das Team von Trainer Eyub Erden auch keinen Hehl daraus, dass man in diesem Spiel Vollgas geben würde. Über ein 4:4 in Minute 8 ging man nach einer Viertelstunde erstmals mit drei Toren beim Stand von 8:5 In Führung. Angepeitscht von den lautstarken Fans steckte das Team selbst den 10:10-Ausgleich 5 Minuten vor der Pause weg und legte nochmal 2 Treffer drauf. In die Kabinen ging es somit folgerichtig mit einer 12:10 Führung.

Dort heizte Erden seinen Jungs nochmal richtig ein und forderte sie auf, in der Abwehr weiter konsequent zu verteidigen und die Chancen im Angriff reinzuhauen!

Unsere Jungs legten dann auch gleich ordentlich los und gingen direkt wieder mit 3 Toren in Führung (13:10). In der Folge schlichen sich allerdings wieder kleinere Fehler in der Defensive ein, sodass Neudorf in Minute 43 beim Stand von 17:17 ausgleichen konnte. Erschwerend hinzu kam außerdem eine doppelte Zeitstrafe, sodass unsere Grabener zwischenzeitlich mit nur 4 Akteuren auf dem Feld standen! So arbeiteten sich die Neudorfer bis zur 57. Minute erstmals überhaupt einen 2-Tore-Vorsprung heraus (20:22). Allerdings zeigten unsere Jungs an diesem Abend eine großartige Moral und erkämpften sich innerhalb von einer starken Minute wieder den 22.22. Ausgleich. Die Partie steuerte so auf ein Herzschlagfinale zu. Anderthalb Minuten vor Schluss zog Trainer Erden die Auszeitkarte und ermutigte seine Spieler, auf gar keinen Fall zurückzuweichen und nochmal alles was geht rauszuhauen. Neudorf konnte dann zwar eine halbe Minute vor Spielende nochmal mit 23:24 in Führung gehen, Sekunden vor dem Abfiff glichen unsere Jungs dann aber zum 24:24 Endstand aus. Ein direkter Freiwurf für Neudorf brachte nichts mehr ein.

Alles in allem kann im Nachgang festgehalten werden, dass für unsere Herren ein Sieg durchaus drin gewesen wäre. Bis kurz vor Ende der Partie führte man und es fehlte am Ende einfach mal wieder die letzte Konsequenz, den Sack komplett zu zu machen. Dennoch macht die Leistung im Derby Mut für die anstehenden Aufgaben – die Leistungskurve scheint endlich wieder nach oben zu zeigen! Den inoffiziellen Titel der „Unentschiedenkönige“ dürften sie sich allerdings bereits zu diesem Zeitpunkt der Saison schon gesichert haben.

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei unseren treuen Fans, aber auch bei den zahlreichen Zuschauern aus der Bevölkerung. Es war eine geile Stimmung bei diesem Derby, die Lust auf das Rückspiel macht – bisher ist nämlich in der Ortsmeisterschaft noch gar nichts entschieden…


Für Graben gaben Vollgas:
D. Fetzner (Tor), J. Krasowski (Tor), L. Schmidt (1), J. Pfirmann (7), L. Metzger (2), S. Kammerer,
K. Stark (6), M. Brecht (3), M. Herzog, A. Höfeler (4), T. Polzer, S. Melder (1), F. Klonig

Am Samstag (14.11.2015) waren unsere Damen zu Gast beim HC Neuenbürg 2000. Hoch motiviert diese zwei Punkte endlich mit nach Hause zu nehmen, starteten unsere Damen in die Partie. Doch bereits in den ersten Spielminuten wurden einige Chancen vergeben - es schien so, als hätten unsere Damen eine Blockade. Das Problem lag jedoch nicht im Angriff sondern in der Abwehr. Inkonsequente Aktionen in der Verteidigung sorgten für unnötige Tore oder Strafen. Nach dem Ausgleichstreffer in der 13. Minute zum 4:4 schafften es unsere Damen nicht mehr heranzukommen. Die Fehler in der Anfangsphase wurdengnadenlos bestraft und so musste man mit 12:7 in die Halbzeit gehen.  Auch die zweite Halbzeit war nicht besser. Es war zwar zu sehen, dass unsere Damen nochmals versuchten heranzukommen, aber anscheinend nicht genug! Das Spiel wurde mit 26:19 verloren und muss schnellstmöglich abgehakt werden. Jetzt heißt es nicht den Kopf hängen lassen und weiter an sich arbeiten, um in den nächsten Spielen wieder zeigen zu können, dass man zu Unrecht unten in der Tabelle steht.

Es spielten: Isabel Böser (1), Alina Berger (2), Sarah Bolognino (1), Lisa Pauli (4), Mira Seith (1), Alena Frick (3/1), Anna-Lena Bürger (7/2), Sarah Schäfer, Jana Heneka, Luisa Trück, Sarah Metzger, Clara Boppré (Tor), Silke Geißert (Tor)

DERBYTIME! Kommt am Samstag in die Pestalozzi-Halle und unterstützt unsere Mannschaften. Wir freuen uns auf Euch.

Kurzes Update: Das Spiel der weiblichen A-Jugend entfällt, da der Gegner zurückgezogen hat. Unsere Damen haben ein Auswärtsspiel beim HC Neuenbürg. Anpfiff ist um 16.15 Uhr in der Stadthalle Neuenbürg. Also einfach bei den Damen in Neuenbürg oder bei den Herren 2 in der Pesta vorbeischauen und abschließend um 19.00 Uhr das Derby gegen den TSV Neudorf erleben!

12196339_757658171028806_9175687003060835940_n

 

 

„Was ist bloß los mit unseren Herren? Haben die das Handballspielen verlernt?!“ Das waren Fragen welche sich die zahlreichen ungläubigen grabener Zuschauer am vergangenen Sonntag in der AKH nach dem Kreisliga-Heimspiel unserer ersten Herrenmannschaft gegen die Spielgemeinschaft aus Sulzfeld und Oberderdingen stellten.
In der Tat hatte es an diesem Abend phasenweise den Anschein, dass die kritischen Fragen der Fans durchaus ihre Berechtigung haben, dabei begann die Partie zunächst vollkommen ausgeglichen: Die beiden Abwehrreihen neutralisierten sich in der ersten Halbzeit weitestgehend, was sich im Stand von 8:8 nach 20 gespielten Minuten deutlich widerspiegelte. Kurz vor der Pause schlichen sich dann in der grabener Abwehr ein paar Leichtsinnsfehler ein und die SG konnte sich zur Halbzeit mit der knappen Führung von 2 Toren zum 10:12 einen leichten Vorteil erspielen.

Nach der Pause kamen unsere Herren dann nur schwerfällig ins Spiel. Hinten ließ man zwar nach wie vor nur wenig zu, allerdings gelang es im Angriff nur sporadisch Nadelstiche zu setzen. Lediglich in Minute 37 beim Stand von 13:14 witterten unsere Jungs noch einmal Morgenluft, in der Folge scheiterten sie im Angriff aber immer wieder an sich selbst. Unzählige Passfehler, überhastete Torabschlüsse und viel zu viele andere Leichtsinnsfehler führten immer wieder zu Ballverlusten und ließen Spieler, Trainer und Fans nahezu verzweifeln. Schlussendlich half auch eine offene Manndeckung in den letzten Minuten nichts mehr und das Spiel ging mit 21:25 verloren.

Vor allem nach der Leistung in der zweiten Halbzeit muss sich die Mannschaft um Trainer Erden wirklich fragen, was denn eigentlich im Moment los ist. Es scheint eine riesige Blockade in den Köpfen vorhanden zu sein, wogegen bisher das richtige Heilmittel noch nicht gefunden ist.
Am kommenden Wochenende ist nun spielfrei für unsere Erste. Zeit also, die Blockade zu lösen und den Spaß am Handball wieder zu finden. Möglicherweise kommt die Partie gegen die Ortsnachbarn aus Neudorf am 14.11.2015 da gerade zur richtigen Zeit. Ein Sieg in diesem prestigeträchtigen Derby und alle Blockaden könnten mit einem Schlag gelöst sein…
In diesem Sinne: Auuuuuf Jungs!

Für Graben spielten:
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (1), L. Schmidt, K. Stark (2), S. Kammerer (3), M. Brecht (1), M. Herzog (3), A. Höfeler (4), T. Polzer (3), S. Melder (4), F. Klonig

 

Am Samstag lief in der TSV Halle in Graben das erste Fördertraining für Jungen und Mädchen außerhalb des normalen Trainingsbetriebes über die Bühne.
Unter der Leitung des Cheftrainers des TSV Graben, Eyub Erden, wurden fünf Jungs und zwei Mädels in 1 1/2 Stunden in motorischer, koordinativer und individueller Grundausbildung geschult. Damit nahm das von Eyub Erden langfristig geplante Fördertraining für die zukünftigen Handballstars beim TSV Graben seine Fahrt auf. Dieses Fördertraining soll nun regelmäßig an den jeweiligen Samstagen durchgeführt werden. Lernbegierige Jugendliche können als Quereinsteiger unangemeldet jederzeit  teilnehmen, bevor eine strukturelle Einordnung in die Leistungsklasse erfolgt.

Weitere Auskunft bzw. Ansprechpartner sind:
Alena Frick, eMail alena.f@online.de,
Sarah MetzgereMail sarah.metzger@live.de

Im Rahmen des Jugendelternabends am 19.10.2015 hat der Herrentrainer Eyub
Erden das neue Jugendkonzept des TSV Graben vorgestellt. Dieses besteht aus
verschiedenen Trainingsbausteinen, welche zusammen mit den Trainern
erarbeitet wurden und bereits von den Seniorenmannschaften praktiziert
werden.
Das Stützpunkttraining für die Senioren und die A-Jugendspielerinnen
findet bereits seit einigen Wochen statt (siehe Bild). Jeden Samstagmorgen
soll von nun an ein freiwilliges Stützpunkttraining für alle
Jugendspielerinnen und -spieler der D- und C-Jugend (teilweise auch
E-Jugend) angeboten werden. Dieses Training findet zusätzlich zum normalen
Trainingsbetrieb statt und wird von Eyub geleitet. Die Kinder erhalten eine
individuelle Förderung, vor allem im technischen und motorischen Bereich.

Am vergangenen Sonntag gastierte die HSG Bruchsal/Untergrombach in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle. Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel und konnten sich nach einer Viertelstunde beim Spielstand von 5:8 leicht absetzen. Nach einer Umstellung der Abwehrformation von einer eher offensiven 3-2-1 auf eine 5+1 wurden die Gäste etwas unsicherer und unsere Jungs arbeiteten sich konsequent wieder heran. Kurz vor Ende der Halbzeit hatte man den Ausgleich bereits in den Händen, konnte die Chance aber nicht nutzen und die HSG erhöhte noch einmal zum 13:15 Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang erlebten die zahlreichen Zuschauer eine grabener Mannschaft, welche plötzlich wie ausgewechselt aufspielte. Die Defensive stand nun kompakter und man agierte wesentlich aggressiver und konsequenter. Mit eisernem Willen und purer Entschlossenheit gingen unsere Herren zu Werke und konnten in Minute 41 zum 22:22 ausgleichen. In den folgenden 5 Minuten legten unsere Grabener dann nochmal eine Schippe drauf und zogen zum zwischenzeitigen 4-Tore-Vorsprung mit 27:23 davon. Und das obwohl gleich zwei Spieler mit Rot vom Feld mussten! Bis zweieinhalb Minuten vor dem Ende der Partie mussten unsere Jungs allerdings wieder etwas Federn lassen, was nicht zuletzt auch einigen unglücklichen, aber leider halt auch berechtigten 2-Minuten-Strafen geschuldet war. In einer dramatischen Schlussphase - in der man zu allem Verdruss dann auch noch einen 7-Meter-Strafwurf vergab - schafften die Gäste 18 Sekunden vor dem Schlusspfiff den 33:33 Ausgleich, welcher gleichzeitig den Endstand markierte.

Unsere Herren bleiben mit diesem Unentschieden auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Wieder einmal konnte man sich nicht für eine tolle Abwehrleistung (vor allem in der zweiten Halbzeit) belohnen und steckt nun im Niemandsland der Tabelle fest. Weiterer bitterer Nachgeschmack der Partie ist, dass sich unser Kapitän und ‚Aggressive Leader‘ Florian Zinecker wohl an der Schulter verletzt hat. Auf diesem Wege wünschen wir Dir gute und schnelle Genesung, Zinne!

Trainer Erden zeigte sich nach der Partie sprachlos: „So etwas habe ich in meiner Trainerlaufbahn auch noch nicht erlebt, wieder so ein bitteres Unentschieden. Meine Mannschaft hat vor allem in der zweiten Halbzeit tolle Moral gezeigt, sich aber wieder nicht belohnt. Außerdem müssen wir dringend daran arbeiten, in der Abwehr weniger Strafen zu bekommen – die haben uns heute nämlich letztlich das Genick gebrochen.“

Nächste Woche geht es zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit gegen die SG Oberderdingen/ Sulzfeld. Anpfiff ist um 18:15 Uhr in der AKH. Dort soll dann dieser vermaledeite Knoten endlich platzen!

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), L. Schmidt (1), J. Pfirmann (7), L. Metzger (5), S. Kammerer (4),

M. Brecht (4), M. Herzog (4), A. Höfeler (3), S. Melder (2), F. Klonig (3), F. Zinecker

Unsere Damen sicherten sich am Sonntag mit einem verdienten 23:14-Sieg gegen den TV Knielingen 2 die ersten zwei Punkte auf ihr Konto! In den ersten 5 Minuten waren unsere Damen hellwach, setzten schnell von der Abwehr ins Angriffsspiel um und konnten die schön herausgespielten Chancen vorne verwerten. Allerdings führte dies nur zu einem kleinen Vorsprung von 3:1. In Minute 10 kam der Einbruch – es schien, als seien alle guten Vorsätze aus den vergangenen zwei Spielen dahin. Die Abwehr wurde langsamer und auch das Angriffsspiel kreativlos. Einzig und allein Alena Frick aus dem Rückraum rettete uns in diesen Minuten – sie warf in dieser Zeit 4 Tore und so konnte sich der TV Knielingen nicht noch weiter in Führung begeben. Die größte Schwierigkeit lag jedoch in der Abwehr. Unsere Damen taten sich schwer den Kreis in den Griff zu bekommen und nach Außen zu verschieben. Man musste mit einem Rückstand von 9:12 in die Kabine gehen.

Nach einer wirklich schrecklichen ersten Halbzeit für den TSV Graben, musste diese jedoch abgehakt und an die zweite Hälfte gedacht werden. Und genau das taten unsere Damen auch! In der zweiten Hälfte lief alles besser – die Abwehr stand kompakt und im Angriff wurde mehr Druck gemacht. Unsere Damen spielten auf Schnelligkeit und die in der ersten Halbzeit gemachten Pass- und Fangfehler blieben aus. Hier zeigte sich dann auch wieder die Spielqualität unserer Damenmannschaft. Ein Tor ums andere wurde erzielt und so konnte man sich zwischenzeitlich mit 20:14 absetzen. Unsere Damen ließen dem TV Knielingen keine Chance mehr heranzukommen.

Insgesamt erhielt der TSV Graben in der 2. Halbzeit nur zwei Gegentore, was die gute Abwehr deutlich unterstreicht. Das Spiel wurde verdient mit 23:14 gewonnen. Die Mannschaft hat es geschafft, den Rückstand und die schlechte 1. Halbzeit zu verdauen und das Ruder nochmal rumzureißen – dies spricht neben dem Kampfgeist auch für das starke Team. Glückwünsch Mädels – weiter so!

Es spielten: Silke Geissert (Tor), Isabel Böser (1), Sarah Schäfer (2), Alina Berger (2), Laura Miermeister (5), Lisa Pauli (4), Jana Heneka (1), Anna-Lena Bürger (3/1), Alena Frick (5/1), Sarah Metzger, Luisa Trück

 

Am Sonntag waren unsere Damen zu Gast beim TSV Rintheim. Schon nach 20 Sekunden spielten sich unsere Damen die erste Torchance heraus und verwandelten diese direkt. Auch die darauffolgenden Angriffe waren erfolgreich, die Abwehr stand und so konnte man sich bis zu Minute 12 mit zwei Toren (4:6) absetzen. Doch dann kam der TSV Rintheim wieder heran, konnte in Minute 14 den Ausgleichstreffer (6:6) erzielen und sich zwischenzeitlich mit 9:8 in Führung begeben. Trainer Schwab nahm in der 21. Minute eine Auszeit, um seine Mannschaft nochmal für die letzten Minuten der ersten Halbzeit wachzurütteln. Dies half auch – der Ausgleichstreffer (9:9) konnte erzielt werden – jedoch nur kurzfristig. In den letzten Spielminuten ließen die Kräfte unserer Damen nach. Dies führte zu Lücken in der Abwehr und unnötigen 7-Meter-Strafen. Obwohl man sich zwischenzeitlich auf ein 12:11 herangekämpft hatte, musste man mit einem Halbzeitstand von 14:11 in die Kabine gehen.

In der zweiten Spielhälfte kämpften unsere Damen weiter – kamen jedoch nicht mehr an den 3-Punkte-Abstand heran und kassierten viele unnötige 7-Meter-Strafen. Die Chancen vorne im Angriff wurden zwar schön verwandelt, die Abwehr stand jedoch nicht kompakt genug und so konnte der Gegner ein Tor um das andere erzielen. Schlussendlich musste sich unsere Damenmannschaft mit 31:21 geschlagen geben.

Grundsätzlich ist festzuhalten: In den ersten 20 Minuten konnte man die Qualität unserer Spielerinnen sehen und sie haben gezeigt, dass sie dem Niveau der Landesliga standhalten können. Es muss sich konditionell jedoch einiges ändern und Kraft aufgebaut werden, um die kompletten 60 Minuten diese Leistung abrufen zu können. Zu erwähnen ist auch, dass wir aufgrund dem Ausfall von Laura Miermeister personell geschwächt in die Partie gehen mussten (auf diesem Wege gute Besserung liebe Laura!) – nichts desto trotz stand eine Mannschaft auf dem Feld, die Willen und den nötigen Biss gezeigt hat und zurecht in der Landesliga steht. Auf dieser Leistung kann für die kommenden Spiele aufgebaut werden, um sich dann am Ende der Partie auch die verdienten Punkte zu holen. 


Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Silke Geissert (Tor), Sarah Schäfer (1), Alina Berger (5), Lisa Pauli (2), Sarah Metzger (1), Alena Frick (8), Anna-Lena Bürger (3), Mira Seith (1), Isabel Böser, Jana Heneka, Luisa Trück

Nach der bitteren Heimpleite letzte Woche war beim Auswärtsspiel unserer Herren in Odenheim Wiedergutmachung angesagt. Mit vollem Elan und mutigem Spiel wollte man zu Werke gehen, um in der Fremde möglichst doppelt zu punkten.

Von Beginn an ließ unsere Mannschaft auch keinen Zweifel, dass man hier gewinnen möchte.

Durch eine herausragende und hochkonzentrierte Abwehrleistung fing man sich bis zur 26. Minute des Spiels lediglich 3 Gegentreffer ein, sodass es 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff 3:12 stand. Leider wurde unser Team dann kurz vor der Pause nochmal etwas zu lässig und ließ die SG wieder etwas herankommen. In die Kabinen ging es dann aber immer noch mit einem ganz ordentlichen 4-Tore-Vorsprung mit 8:12.

Trainer Erden forderte dort von seinen Mannen, wieder an die ersten 25 Minuten anzuknüpfen, um den Gegner vollends die Hoffnung zu nehmen, das Spiel noch drehen zu können.

Doch was sich dann nach der Halbzeit abspielte war einfach unglaublich! Unsere Jungs waren offensichtlich von der seltenen Krankheit des „kollektiven Hirnschwunds im Endstadium“ befallen…

Vorne verlor man aufgrund von einfachsten Leichtsinnsfehlern immer wieder den Ball und ließ hinten ein ums andere gegnerische Tor zu, sodass die Gastgeber unaufhörlich näher kamen und in Minute 48 dann auch zum 18:18 ausgleichen konnten. Die Schlussphase war dann auf beiden Seiten geprägt von fahrlässigen Fehlern und vergebenen Torchancen. Am Ende mussten unsere Grabener noch froh sein, dass Spiel nicht vollends aus der Hand gegeben zu haben und doch noch ein 22:22 dabei heraussprang.

An diesem Abend waren – und das muss man so deutlich einfach sagen – unsere Herren schlicht zu doof zum Gewinnen. Mit diesem weiteren verlorenen Punkt muss man die bittere Pille aber nun schlucken und sich vorerst mal im Tabellenmittelfeld wiederfinden. In den kommenden Spielen darf so etwas aber nicht mehr passieren!

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (1), L. Schmidt (6), L. Metzger (1), S. Kammerer (1),

M. Brecht (2), M. Herzog (3), A. Höfeler (5), F. Zinecker (1), F. Klonig

Halbzeitstand 8:8 ; Endstand 20:18

Unsere Damen mussten am Sonntag (20.09.) eine bittere Niederlage gegen die SG Stutensee hinnehmen. Von Anfang an waren unsere Damen voll dabei. Die 4-2-Abwehr stand und vorne wurden die Bälle versenkt. Jeder zeigte Biss und den nötigen Ehrgeiz und es war allen den Willen anzusehen: Heute nehmen wir die 2 Punkte mit nach Graben! Aufgrund der sehr guten Gesamtleistung konnte man sich somit schon nach wenigen Minuten mit 4:1 absetzen. Leider erhielten wir dann das ein oder andere Mal eine unnötige 2-Minuten-Strafe und mussten geschwächt auf dem Platz stehen. So hatte die SG wieder die Chance an uns heranzukommen und den Ausgleich zu werfen und sich zeitweise mit 4:6 in Führung zu begeben. Doch unsere Damen ließen nicht locker, kämpften Tor um Tor und kamen so wieder auf ein Unentschieden (8:8) heran. Wir hatten sogar noch die Chancen durch einen Konter und einen Sieben-Meter kurz vor der Halbzeitpause in Führung zu gehen. Leider wurden beide Chancen vergeben und so ging es noch zufriedenstellend mit 8:8 in die Kabine. In der ersten Halbzeit war deutlich zu sehen, dass unsere Damen fitter und konzentrierter auf dem Platz standen als die SG und aufgrund der vielen schönen Aktionen verdient hätten, mit einer knappen Führung die erste Halbzeit zu beenden.

Nach einer motivierenden Ansprache durch Trainer Schwab kamen unsere Damen wieder voller Energie aus der Kabine. Doch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit liefen alles andere als optimal für unsere Damen. Es schlichen sich mal wieder die ein oder anderen Fehler beim Torabschluss ein und hinten wurde nicht konsequent zugemacht. Durch diese 8 verschlafenen Minuten schaffte es die SG mit 8:12 in Führung zu gehen. Doch das Spiel war noch lange nicht rum! In Minute 40 wachten unsere Damen plötzlich wieder auf, kamen Tor um Tor ran und gaben ihr Bestes. Doch wieder bekamen wir viele Sieben-Meter sowie 2-Minuten-Strafen über deren Berechtigung es sich streiten lässt. Zu erwähnen ist unsere bärenstarke Torfrau Silke Geissert, die mindestens 5 Sieben-Meter-Tore verhindern konnte. Auch unsere 2. Torfrau Stefanie Schmitt ließ die SG Stutensee 2 Sieben-Meter nicht verwandeln. Im Gegenzug bekamen unsere Damen für ihre hart erkämpften Aktionen die evtl. verdiente Strafe gegen die SG nicht. Doch auch dadurch ließen sie sich nicht unterkriegen und kämpften bis zum bitteren Ende. Am Ende kann man von einer sehr guten Leistung der gesamten Mannschaft sprechen und vielleicht war es an diesem Tag auch einfach nicht möglich, dass unsere Damen diese zwei Punkte zugesprochen bekommen. Auf dieser Leistung kann für die kommenden Spiele aufgebaut werden und wir hoffen, dass der Knoten geplatzt ist und der Kampfgeist in dieser Runde bei dem ein oder anderen Spiel belohnt wird.

Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Silke Geissert (Tor), Isabel Böser (1), Sarah Schäfer (2), Alina Berger (1), Laura Miermeister (3), Lisa Pauli (2), Alena Frick (8), Anna-Lena Bürger (1), Jana Heneka, Luisa Trück, Sarah Metzger

Am 27.September begann für die Mädels der Weiblichen C-Jugend die Handballsaison. Um 15.15 Uhr ertönte der Anpfiff gegen den TV Calmbach. Die ersten zehn Minuten dominierten unsere Mädels. Aber die Calmbacher gaben nicht auf und kämpften sich heran.Da die Calmbacher sich schöne Chancen erspielten und sie nutzten, stand es zur Halbzeit 11:4 für die gegnerische Mannschaft.´Anspiel in der 2. Hälfte für die Calmbacher. Wie schon in der ersten Hälfte hatte Calmbach viele Chancen - und nutzte diese auch. Auch unsere Mädels hatten sie, kamen aber leider nicht so oft zum Torerfolg. Nach weiteren 25 Minuten pfiff der Schiedsrichter ab. Das Endergebnis war 7:23 für den TV Calmbach.

Spielbericht von: Madeleine J. Herbster

Nach dem 2. erfolgreichen Familientreffen stand am vergangenen Samstag ein weiteres Highlight für unsere Jugend auf dem Programm. Zusammen mit einigen Seniorenspielern hieß es um 9.30 Uhr Abfahrt zum Kletterpark Karlsruhe-Durlach. Nach einer kurzen Einweisung und Verteilung der Gruppen durften wir insgesamt 3 1/2 Stunden den Kletterpark nutzen. Es war ein tolles Ereignis und für Jung und Alt ein riesen Spaß. Nach der Klettertour durften sich die Kids noch ein bisschen beim benachbarten Spielplatz austoben, bis es um 15 Uhr wieder Richtung der wunderschönen Heimat Graben ging. Vielen Dank an alle Helfer - es war toll! 

Am Sonntag waren unsere Damen zu Gast beim TSV Rintheim. Schon nach 20 Sekunden spielten sich unsere Damen die erste Torchance heraus und verwandelten diese direkt. Auch die darauffolgenden Angriffe waren erfolgreich, die Abwehr stand und so konnte man sich bis zu Minute 12 mit zwei Toren (4:6) absetzen. Doch dann kam der TSV Rintheim wieder heran, konnte in Minute 14 den Ausgleichstreffer (6:6) erzielen und sich zwischenzeitlich mit 9:8 in Führung begeben. Trainer Schwab nahm in der 21. Minute eine Auszeit, um seine Mannschaft nochmal für die letzten Minuten der ersten Halbzeit wachzurütteln. Dies half auch – der Ausgleichstreffer (9:9) konnte erzielt werden – jedoch nur kurzfristig. In den letzten Spielminuten ließen die Kräfte unserer Damen nach. Dies führte zu Lücken in der Abwehr und unnötigen 7-Meter-Strafen. Obwohl man sich zwischenzeitlich auf ein 12:11 herangekämpft hatte, musste man mit einem Halbzeitstand von 14:11 in die Kabine gehen. In der zweiten Spielhälfte kämpften unsere Damen weiter – kamen jedoch nicht mehr an den 3-Punkte-Abstand heran und kassierten viele unnötige 7-Meter-Strafen. Die Chancen vorne im Angriff wurden zwar schön verwandelt, die Abwehr stand jedoch nicht kompakt genug und so konnte der Gegner ein Tor um das andere erzielen. Schlussendlich musste sich unsere Damenmannschaft mit 31:21 geschlagen geben.

Grundsätzlich ist festzuhalten: In den ersten 20 Minuten konnte man die Qualität unserer Spielerinnen sehen und sie haben gezeigt, dass sie dem Niveau der Landesliga standhalten können. Es muss sich konditionell jedoch einiges ändern und Kraft aufgebaut werden, um die kompletten 60 Minuten diese Leistung abrufen zu können. Zu erwähnen ist auch, dass wir aufgrund dem Ausfall von Laura Miermeister personell geschwächt in die Partie gehen mussten (auf diesem Wege gute Besserung liebe Laura!) – nichts desto trotz stand eine Mannschaft auf dem Feld, die Willen und den nötigen Biss gezeigt hat und zurecht in der Landesliga steht. Auf dieser Leistung kann für die kommenden Spiele aufgebaut werden, um sich dann am Ende der Partie auch die verdienten Punkte zu holen.


Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Silke Geissert (Tor), Sarah Schäfer (1), Alina Berger (5), Lisa Pauli (2), Sarah Metzger (1), Alena Frick (8), Anna-Lena Bürger (3), Mira Seith (1), Isabel Böser, Jana Heneka, Luisa Trück

Zum ersten regulären Spiel der Saison 2015/2016 war die SG Kronau/Östringen 4 zu Gast in der heimischen Adolf-Kußmaul-Halle. Vom Anpfiff weg sahen die Zuschauer ein sehr zerfahrenes Spiel. Beide Mannschaften stellten aggressive und kompakte Abwehrreihen, eine 3-2-1-Abwehr auf grabener und eine 6-0-Abwehr auf kronau/östringer Seite. Nichts desto trotz lag ein deutliches Übergewicht an Chancen auf grabener Seite, die allerdings teils fahrlässig, teils zu hektisch vergeben wurden und sich somit auch nicht auf der Anzeigetafel widerspiegelten. Über ein 5:5 nach einer Viertelstunde gingen die Teams mit einem 10:10 in die Halbzeit.

In der Kabine nahm Trainer Erden seine Mannschaft in die Pflicht, die Chancen nun endlich auch in
Tore umzuwandeln. Vor Allem das Konterspiel sollte verbessert werden, um nicht lange und
kräftezehrend gegen die geschlossene Abwehr der Gäste anrennen zu müssen.
Nach dieser aufrüttelnden Pausenansprache setzten die Hausherren die Vorgaben des Trainers
postwendend um. Durch eine noch konsequentere Abwehrarbeit hinten und verwertete
Abschlusschancen vorne, fing man sich hinten bis zur 46. Minute nur 2 weitere Treffer ein und
markierte selbst derer 6. Nach einem rüden Foul beendeten die Schiedsrichter außerdem die Partie
für einen Kronau/Östringer, was die Gäste erkennbar zusätzlich schwächte.
In der Folge packten unsere Grabener noch eine Schippe drauf und ins schnelle Konterspiel über.
Während die Beine der Gäste immer schwerer zu werden schienen, drehten unsere Jungs mehr und
mehr auf. Tor um Tor zogen sie davon was schlussendlich zu einem 25:18 Heimsieg im ersten
Saisonspiel führte.
Vor allem durch das schnelle Konterspiel und lediglich 7 Gegentreffer in der zweiten Halbzeit konnte
dieser letztlich verdiente Sieg gefeiert werden. Zwar wäre in diesem Spiel noch durchaus mehr drin
gewesen, es zeigte sich allerdings, dass noch nicht alle Abläufe hundertprozentig sitzen und die
nötige Routine und Ruhe noch gefunden werden muss.
Nächste Woche geht es dann zum Auswärtsspiel gegen die SG Sulzfeld/Oberderdingen. Aufgrund der
Niederlage im Pokalspiel werden die Hausherren dort wohl auf Revanche sinnen – unsere Jungs
sollten also gewarnt sein und sich diese Woche konzentriert auf das schwere Auswärtsspiel
vorbereiten!
Für Graben spielten:
B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (1), L. Schmidt (1), L. Metzger (4), S. Kammerer,
M. Brecht (1), M. Herzog (4), A. Hoefler (8), T. Polzer (5), S. Melder, F. Zinecker (1), F. Klonig

 

Mit einem Sieg in die Pflichtspielsaison starten – so lautete das vorab ausgegebene Ziel für diese

Partie. In der ersten Halbzeit gestaltete sich dies jedoch weitaus schwieriger als erhofft. Die gut

aufgestellte, körperlich robuste 6-0-Abwehr der Gäste stellte unsere Mannen immer wieder vor

große Probleme. So lag man dann schnell mit 0:3 zurück. Mehr als 6 Minuten dauerte es, bis endlich

der erste Treffer für Graben erzielt wurde und sich das Team von Trainer Erden gefangen hatte. In

der Folge entwickelte sich dann ein Spiel, das geprägt war durch zahlreiche technische Fehler und

vergebene Chancen auf beiden Seiten. Der Rückstand unserer Herren schmolz daher nicht wirklich

entscheidend. Zur Halbzeit ging es mit 9:11 in die Kabinen.

Dort forderte Trainer Erden seine Mannschaft auf, die Abwehrarbeit noch weiter zu intensivieren –

im Angriffsspiel aber konzentrierter und vor allem konsequenter zu Werke zu gehen.

Dies gelang dann auch. Angeführt von einem stark aufgelegten Daniel „Fetze“ Fetzner im Tor, der die

ein oder andere Großchance der Gäste vereitelte, kamen unsere Herren immer wieder in Ballbesitz

und münzten diese nun auch in eigene Tore um. Nach einer Viertelstunde ging man dann auch

folgerichtig mit 16:15, erstmals überhaupt in der Partie, in Führung. In den anschließenden 10

Minuten wurde das Spiel dann wieder zerfahrener und keine der beiden Mannschaften gab sich die

Blöße zurückzuweichen. Dies schaukelte sich in eine hoch dramatische und spannende Schlussphase

hoch. Anderthalb Minuten vor Ende konnte die SG auf 19:18 verkürzen und witterte noch einmal

Morgenluft, um vielleicht doch noch die Verlängerung zu erreichen. Zielstrebig steuerten die Teams

auf ein Herzschlagfinale zu, was noch zusätzlich durch einen zu lässigen und somit unnötig

vergebenen 7-Meter-Strafwurf 30 Sekunden vor Schluss angeheizt wurde.

Am Ende schafften es die Gäste aber nicht mehr zu einer aussichtsreichen Abschlussmöglichkeit zu

kommen und man gewann die Partie letztlich 19:18.

Durch diesen am Ende zwar glücklichen, aber durchaus erkämpften Sieg im Pokalspiel ist somit der

positive Einstand in diese Pflichtspielsaison gelungen und der TSV Graben darf sich nun auf eine

weitere Pokalschlacht, mit etwas Glück auch gegen ein höherklassiges Team, freuen.

Am kommenden Sonntag beginnt dann auch die reguläre Kreisligasaison gegen die SG

Kronau/Östringen 4. Als Absteiger aus der Landesliga wird unseren Herren sicherlich von vielen

gegnerischen Mannschaften die Favoritenrolle zugesprochen werden, welcher man auch gerne

gerecht werden möchte. Ganz klar für Team und Trainer ist aber, dass es sicherlich kein Selbstläufer

wird und von Woche zu Woche akribisch gearbeitet werden muss. So auch diese Woche, um

möglichst einen perfekten Saisonstart hinzulegen.

In diesem Sinne liebe Fans bis am Sonntag um 17:00 Uhr in der AKH!

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), L. Schmidt (1), J. Pfirmann (2), L. Metzger (4), S. Melder,

S. Pfirmann (2), M. Herzog (3), A. Hoefler (6), T. Polzer, G. Weiß, F. Zinecker (1), F. Klonig

So, liebe Fans! Am kommenden Sonntag geht es endlich wieder los mit der Pflichtspielsaison!

Zunächst steht dabei für unsere 1. Herrenmannschaft das Kreispokalspiel gegen die SG

Sulzfeld/Oberderdingen. Es kommt also gleich ein in der Vergangenheit stets starker und

unangenehmer Gegner in die Kußmaulhalle, was einen spannenden Pokalfight verspricht. Anpfiff ist

um 17:30 Uhr.

Zuvor möchten wir aber die Gelegenheit nutzen und unsere drei Neuzugänge kurz vorzustellen,

damit Sie die neuen Gesichter unseres Teams auch einordnen können:

Arved „Fred“ Hoefler ist Student am KIT Karlsruhe. Er kommt ursprünglich aus der Nähe von Bonn,

wo auch seine handballerischen Wurzeln liegen. Im Rückraum ist er universell einsetzbar, fühlt sich

aber im linken Rückraum sowie auf der Mitte am Wohlsten. Mit ihm wird unser Spiel sicherlich

variabler und dynamischer.

In seiner Freizeit schwingt er sich gerne aufs Rad und durchquert auch schonmal komplett

Deutschland von Nord nach Süd.

Kevin Stark wird uns auf der Linksaußen-Position verstärken. Kevin ist durch und durch Pfälzer und

hat unter unserem Trainer Eyub Erden beim TV Offenbach in der A-Jugend Oberliga trainiert und

gespielt. Durch seinen unglaublichen Speed und seinen sicheren Torabschluss wird er eine enorme

Verstärkung für das schnelle Konterspiel sein.

Ganz besonders freut es uns, dass Lukas Metzger wieder zu uns nach Graben zurückgekehrt ist.

Ursprünglich aus der eigenen Jugend kommend, hat er in den letzten Jahren bei der SG Stutensee

gespielt und sich dort handballerisch weiterentwickelt. Den meisten unserer Zuschauer ist er bekannt

und muss deshalb nicht weiter vorgestellt werden. Einsetzbar ist er auf allen Rückraumpositionen

wie auch auf der Linksaußen-Position, was unserem Trainer zusätzliche Optionen in der

Feinabstimmung des eigenen Spiels eröffnen wird.

In diesem Sinne möchten wir alle Grabener Fans einladen am Sonntag in die AKH zu kommen! Wir

können Ihnen versichern: Das Team um Trainer Erden ist heiß auf das erste offizielle Spiel möchte

direkt zeigen, dass es für seine Gegner in dieser Saison in der Festung AKH nichts zu holen gibt!

„Eeeeeeendlich meldet sich mal Jemand von den Handballern!“ – So oder so ähnlich wird sich wohl

die Reaktion des ein oder andern grabener Handballfans auf diesen Bericht anhören. Darauf können

wir nur antworten: „Ja, wir leben noch!“ Aber es is grad echt saumäßig schwer überhaupt noch einen

Finger zu bewegen, um `nen Bericht zu tippen…

Wir befinden uns nämlich mitten in der Hochphase der Vorbereitung. Die ersten Wochen sind nun

um, in denen der Fokus vor Allem auf Kondition und körperlicher Fitness lag. Einheiten im Kraftraum

gehörten da ebenso dazu wie ausgedehnte Läufe um den Prestelsee und Sprinttraining hinter der

Pestalozzihalle. Auch die ersten Trainingsspiele haben bereits stattgefunden, die zwar allesamt sehr

gut bestritten wurden, allerdings auch noch nicht aussagekräftig bewertet werden können.

Seit dieser Woche haben wir nun mit dem Hallentraining begonnen und erste Schritte mit Ball

unternommen. Als Außenstehender hat man uns sicher schon angemerkt, dass wir uns förmlich

danach sehnten! Denn für einen Handballer gibt es doch nichts schöneres, als endlich wieder den

harten, rauen, teilweise schmerzhaften Hallenboden unter den Füßen zu spüren, sich gegenseitig

auch mal ordentlich zu geben und nach dem Training stolz die blauen Flecke an den geschundenen

Körpern zu präsentieren. (Anmerkung des Verfassers: Handballer sind schon echt verrückte

Schweine…)

Kommendes Wochenende werden wir dann auch ins Trainingslager ins schwäbische Örtchen

Bartholomä fahren. Dort, in der Abgeschiedenheit der Ostalb, wird unser Trainer mit uns an der

Taktik für kommende Saison und den spielerischen Abläufen feilen. Sowohl die Festigung

verschiedener Abwehrformationen, als auch das intensive Einstudieren von Angriffshandlungen steht

dabei auf der Agenda. Natürlich wird auch der Spaß und das Pflegen des Mannschaftsgeistes dabei

sicherlich nicht zu kurz kommen ;-)

Von dort werden wir uns dann auch wieder melden – versprochen!

Außerdem möchten wir Euch alsbald unsere beiden Neuzugänge vorstellen – so viel können wir aber

schon vorab verraten: Die Jungs sind echte Verstärkungen und Bereicherungen für unser Team!

In diesem Sinne bis die Tage!

Eure Handballherren

Ein versöhnlicher Saisonabschluss gelang unseren Landesligaherren am vergangenen Sonntag beim

Heimspiel gegen den TV Forst.

Von Beginn an spürte jeder Zuschauer in der Halle, dass die Mannschaft brannte, um dieses letzte

Spiel in der Landesliga unbedingt zu gewinnen. Nach dem letzten (unsäglichen) Spiel musste man

sowohl auf Spielmacher Max Brecht sowie auf Kapitän und Defensivspezialist Florian Zinecker

verzichten. Glücklicherweise konnte sich Armin Keric rechtzeitig fit melden, was dem Spiel unserer

Grabener sichtlich gut tat.

Vom Start weg waren unsere Jungs hochkonzentriert bei der Sache. Die offensive 3-2-1-Abwehr

stellte die Gäste immer wieder vor Probleme. Durch einfache Ballgewinne hinten konnten vorne

schnelle Treffer erzielt werden und es stand nach 10 gespielten Minuten folgerichtig 6:3. Danach

schlichen sich zwar einige Fehler ein und die Forster kamen wieder auf ein Tor heran, bis zur Pause

konnte der 3-Toreabstand aber wieder hergestellt werden und die Teams gingen mit 12:9 in die

Kabinen.

Dort heizte Trainer Erden seine Jungs noch einmal richtig an und forderte weiterhin eine bissige

Abwehr und sichere Torabschlüsse.

Dies gelang zu Beginn der zweiten Halbzeit auch ganz ordentlich. Der Vorsprung konnte bis zur 36.

Minute gehalten werden. Dann kam jedoch der altbekannte Bruch ins Grabener Spiel und man

versuchte zu hektisch zu Torabschlüssen zu kommen und verlor so ein ums andere Mal leichtfertig

den Ball. Bis zur 42. Minute hatte sich Forst wieder auf 17:16 herangepirscht und lauerte nun nur

noch auf Fehler unserer Jungs. Doch anders als in vielen vorangegangenen Partien ließ man das Spiel

an diesem Abend nicht komplett davon gleiten und das Team fing sich wieder. Durch einen

sensationellen Zwischenspurt konnten unsere Grabener bis zur 50. Minute auf 23:17 davonziehen.

Der laienhafte Zuschauer würde bei einem solchen Spielstand wohl von ‚Vorentscheidung‘ reden – da

hat er sich aber noch nie ein Spiel des TSV Graben angesehen: Zum Ende der Begegnung machten es

unsere Herren nämlich noch einmal richtig spannend! Durch eine doppelte Manndeckung der Forster

ließ man sich unnötigerweise komplett verunsichern und wurde im Angriff fahrig. Die Gegner

konnten so den Vorsprung immer weiter verkürzen und arbeiteten sich bis anderthalb Minuten vor

Schluss noch einmal auf 25:24 heran. Aber an diesem Abend siegte der eiserne Wille und man

gewann das Spiel am Ende verdient- und dem Spielverlauf durchaus angemessen - mit 27:24.

Es spielten: D. Fetzner (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt (4), S. Melder (3), S.

Kammerer (2), A. Keric (1), M. Geiger (4), T. Polzer (1), L. Spielmann (8), L. Völker, F. Klonig, M. Herzog

Eine lange und entbehrungsreiche Saison geht damit mit einem schönen Erfolgserlebnis zu Ende.

Großes Verletzungspech, innermannschaftliche Querelen und viele teils bittere Niederlagen stellten

die Spieler immer wieder auf die Probe. Wie oft musste man teils uneinholbaren Rückständen

hinterherrennen, wie oft hat es am Ende nur knapp nicht gereicht. Alles in Allem hat die Mannschaft

aber bis zum Ende Moral bewiesen und sich nie unterkriegen lassen und somit ihren großartigen

Charakter bewiesen!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich von Max Geiger und Lars Spielmann verabschieden,

welche vor der Saison zu uns gestoßen sind. Max wird seine Handballkarriere größtenteils beenden

und sich mehr um seine Familie und seine Firma kümmern. Dabei wünschen wir Dir alles Beste Max!

Lars wird in seiner Heimat beim TSV Kuhardt in der Pfalzliga hingegen den nächsten Karriereschritt

wagen, wobei wir Dir, lieber Lars, viel Erfolg und alles Gute wünschen!

Außerdem bedanken sich die Spieler und alle Verantwortlichen ganz herzlich bei den stets treuen

Zuschauern. Ihr habt auch teils weite Anfahrten nicht gescheut und uns auch in den vielen

Tiefschlägen der Saison stets begleitet und immer wieder aufgebaut.

Das Team um Trainer Erden verabschiedet sich nun in die wohl verdiente Sommerpause. Pünktlich

zum Beginn der Vorbereitung melden wir uns dann wieder, wenn es heißt, den direkten

Wiederaufstieg anzupeilen!

Wir wünschen Euch/Ihnen nun einen erholsamen und (hoffentlich) herrlich warmen Sommer!

Einfach nur unglaublich, was da am vergangenen Sonntag in der Landesligapartie SG Stutensee vs.

TSV Graben ablief. Dass allerdings die Schiedsrichter die wichtigsten Akteure eines Handballspiels

sein sollten, wage ich doch ernsthaft zu bezweifeln. Ein altes Sprichwort sagt: „Schuster bleib bei

deinen Leisten!“ – vielleicht ist die Pfeife halt doch nicht für Jeden bestimmt…

Die Bilanz der „Unparteiischen“ im Überblick:

10:2 Zeitstrafen gegen Graben

4:1 Rote Karten gegen Graben

2:0 Sperren für das nächste Spiel gegen Graben

Derbystimmung in der AKH am vergangenen Sonntag: Der TV Büchenau war zu Gast in Graben und

die Halle war trotz des herrlichen Frühlingswetters prall gefüllt. Angespornt von dieser tollen Kulisse

legten unsere Landesligaherren auch richtig gut los. Büchenau hatte zu Beginn der Partie große Mühe

mit der offensiven Deckung unserer Jungs und Benni Reimann im Tor konnte seinerseits einige

Chancen der Gäste entschärfen. Folgerichtig führte das Heimteam in der 21. Minute mit 9:5. Nach

einer Auszeit der Gäste verloren unsere Jungs dann etwas den Faden und vergaben ein paar gute

Möglichkeiten, den Vorsprung weiter auszubauen. Auch in der Abwehr schlichen sich nun immer

wieder Fehler ein, sodass die Büchenauer sich nach und nach herantasteten. Unsere Grabener

retteten sich dann mit einem knappen Vorsprung mit 14:13 in die Halbzeitpause.

In der Kabine forderte Trainer Erden die Mannschaft auf, direkt an die Leistung der ersten Halbzeit

anzuknüpfen und in der Deckung wieder konzentrierter zu Werke zu gehen.

Leider schafften das unsere Jungs nicht optimal. Büchenau kam wie verwandelt aus der Kabine und

legte gleich los wie die Feuerwehr. Unsere Jungs wirkten völlig überrumpelt und so gelang den

Gästen ein 5:0-Tore-Lauf zum 14:18. Nach einer Auszeit mit einer deutlichen Ansprache durch

Trainer Erden fingen sich unsere Grabener dann wieder und konnten sich bis 7 Minuten vor

Spielende wieder zum 22:24 herankämpfen. In der hitzigen Schlussphase agierte man dann allerdings

zu hektisch und es gelang nicht, den Spieß noch einmal umzudrehen. Letztlich ging das Spiel mit eben

jenen 5 Toren verloren, welche man sich in den 5 Minuten nach der Halbzeitpause eingefangen hatte

– die Partie endete 24:29.

Nach dem Spiel gab Trainer Erden zu Protokoll: „Mit dem Resultat heute können wir nicht glücklich

sein, mit dem Spiel und der Leistung meiner Mannschaft bin ich allerdings, bis auf 5 Minuten des

Spiels, sehr zufrieden und es macht mich stolz zu sehen, wie diese Mannschaft Woche für Woche

kämpft, obwohl sie längst schon als Absteiger fest steht. In den letzten beiden Partien wollen wir

jetzt noch einmal alles geben und sind fest davon überzeugt beide gewinnen zu können!“

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (1), L. Schmidt, S.

Melder (2), S. Kammerer (3), M. Haßler (2), M. Geiger (3), T. Polzer (3), M. Brecht (2), F. Zinecker, L.

Spielmann (8), F. Klonig

Was eine mitreißende Partie erlebten die Zuschauer am Ostersamstag in der Adolf-Kußmaul-Halle in

Graben.

Nach 5 gespielten Minuten führten die Gäste der HSG mit 3:1 und es sah so aus, als müssten sich

unsere Grabener wieder einmal überrennen lassen. Durch konsequente Abwehrarbeit und sichere

Torabschlüsse konnten sich unsere Landesligaherren allerdings immer weiter heran kämpfen und

gingen in Minute 13 dann auch verdient 7:6 In Führung.

In diesem hitzigen Spiel hatten die beiden Schiedsrichter immer wieder Probleme den Überblick zu

behalten und es hagelte einige 2-Minuten-Strafen. Doch an diesem Abend tat dies dem

Kampfeswillen unserer Jungs keinen Abbruch und man wusste auch in den zahlreichen

Unterzahlphasen zu gefallen. So wurde der Vorsprung immer weiter ausgebaut, sodass man zehn

Minuten vor Ende 11:7 in Front lag. Mit dem gut aufgelegten J. Krasowski im Rücken, der einige

Großchancen der Gäste in der Schlussphase entschärfte, konnte der Vorsprung sogar noch weiter

ausgebaut werden (13:8).

Am Ende gewannen unsere Jungs dann dank einer richtig tollen Leistung 15:11.

Trainer Erden zeigte sich sichtlich erfreut über die Leistung seines Teams: „In dieser zweiten Halbzeit

haben meine Jungs gezeigt, dass sie richtig guten Handball spielen können und welch großes

Kämpferherz diese Mannschaft besitzt. Leider gab es halt auch diese schlimme erste Halbzei!“

Ach ja, stimmt! Es gab ja auch noch eine erste Halbzeit, welche 7:14 verloren ging. Das

Gesamtergebnis der Partie lautete deshalb auch 22:25 für die Gäste aus Ettlingen – aber man muss ja

nicht immer alles verraten…

Für Graben spielten: J. Krasowski (Tor), D. Fetzner (Tor), L. Schmidt (2), J. Pfirmann (7), S. Melder (1),

S. Kammerer, L. Völker, M. Haßler (3), M. Geiger, L. Spielmann (2), T. Polzer (3), M. Brecht (1), F.

Zinecker (1), F. Klonig (2)

19:17 (10:7)

Am vergangenen Sonntag empfing unsere Damenmannschaft im Abstiegskampf den unmittelbaren

Tabellennachbarn SV Langensteinbach. Die Partie ließ auf ein spannendes Spiel hoffen, denn beide

Mannschaften brauchen die Punkte um auch nächste Runde in der Landesliga zu spielen.

Von Beginn an war es eine ausgeglichene Partie, keine der beiden Mannschaften konnte sich

absetzen. Unsere Damen brauchten wieder einmal einige Zeit um sich auf den Gegner einzustellen

und ihr Spiel zu finden. Desto länger die erste Halbzeit ging, desto besser stand die Abwehr unserer

Damen. Durch diese Stabilität schaffte es auch der Angriff immer besser ins Spiel zu finden und Tor

für Tor zu erzielen. Die Seiten wurden bei einem Halbzeitstand von 10:7 gewechselt. Unsere Damen

kamen hochmotiviert aus der Kabine und wollten unbedingt die 2 Punkte. Die Gäste aus

Langensteinbach gaben auch noch nicht auf. So entwickelte sich auch eine spannende zweite

Halbzeit. Allerdings ließen unsere Damen die Gäste immer nur auf ein Tor heran kommen. Am Ende

gewann unsere Mannschaft verdient das Spiel.

Jetzt heißt es in den letzten drei verbleibenden Spielen weiterhin gute Leistungen zu zeigen um die

nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu erspielen.

Es spielten: S.Geißert (Tor), S.Schmitt (Tor), S.Pfeiffer 3, L.Pauli 1, I.Böser 5, L.Miermeister 4,

N.Metzger 4/1, D.Geprägs 2, J.Häcker, A.Bürger, L.Trück, A.Frick, S.Metzger

Am vergangenen Sonntag empfing unsere Damenmannschaft im Abstiegskampf den unmittelbaren

Tabellennachbarn SV Langensteinbach. Die Partie ließ auf ein spannendes Spiel hoffen, denn beide

Mannschaften brauchen die Punkte um auch nächste Runde in der Landesliga zu spielen.

Von Beginn an war es eine ausgeglichene Partie, keine der beiden Mannschaften konnte sich

absetzen. Unsere Damen brauchten wieder einmal einige Zeit um sich auf den Gegner einzustellen

und ihr Spiel zu finden. Desto länger die erste Halbzeit ging, desto besser stand die Abwehr unserer

Damen. Durch diese Stabilität schaffte es auch der Angriff immer besser ins Spiel zu finden und Tor

für Tor zu erzielen. Die Seiten wurden bei einem Halbzeitstand von 10:7 gewechselt. Unsere Damen

kamen hochmotiviert aus der Kabine und wollten unbedingt die 2 Punkte. Die Gäste aus

Langensteinbach gaben auch noch nicht auf. So entwickelte sich auch eine spannende zweite

Halbzeit. Allerdings ließen unsere Damen die Gäste immer nur auf ein Tor heran kommen. Am Ende

gewann unsere Mannschaft verdient das Spiel.

Jetzt heißt es in den letzten drei verbleibenden Spielen weiterhin gute Leistungen zu zeigen um die

nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu erspielen.

Es spielten: S.Geißert (Tor), S.Schmitt (Tor), S.Pfeiffer 3, L.Pauli 1, I.Böser 5, L.Miermeister 4,

N.Metzger 4/1, D.Geprägs 2, J.Häcker, A.Bürger, L.Trück, A.Frick, S.Metzger

Von Zwergen und Riesen

Es war einmal ein Dutzend von Zwergen, welche sich alle für einen seltsamen Sport mit dem Namen

„Handball“ begeisterten. Dabei galt es, eine Kugel aus Leder mit der Hand in des Gegners Tor zu

befördern und seinerseits das eigene Tor zu verteidigen.

Eines Tages kam die Mannschaft der Riesen zu Ihnen ins Land und forderte sie zum sportlichen

Wettkampf.

Mit großem Herz und viel Engagement (wie bei jeder Herausforderung) gingen sie zu Werke und

konnten 10 Minuten lang den Riesen Paroli bieten. Doch leider nutzten sie ihre zahlreichen

Ballgewinne nicht konsequent aus, sodass der Gegner immer besser in das Spiel fand. Über 7:12 in

der 20. Minute ging es mit einem 9 Tore Rückstand (9:18) in die Kabinen zum Pausen-Met.

Der Anführer der Zwerge, ein weiser Zwerg mit Namen Eyub Erden, welcher selbst schon viel

Erfahrung mit dem Handballsport bei verschiedenen Lehnsherren im Lande sammeln konnte,

forderte seine Recken auf, die eigenen Ballgewinne besser zu nutzen und das Abwehrbollwerk mehr

zu stabilisieren.

In der zweiten Halbzeit gelang es dann auch, den Rückstand schmelzen zu lassen und wieder auf 7

Tore zum 17:24 an die Riesen heranzukommen. Mehr gelang den tapferen Mannen aus dem

Grabener Hardtwald aber leider nicht. Zusehends wurden sie von ihren Kräften verlassen und die

Riesen konnten mit dem Einsatz ihrer körperlichen Überlegenheit nun ihrerseits ihre Stärken frei

entfalten. Hinzu kam, dass alle drei Hüter des Tores einen rabenschwarzen Tag erwischten und

angesichts der nahezu unbedrängten Torabschlüsse der Gegner machtlos waren. Am Ende mussten

sich die Grabener in ihrer eigenen Festung deutlich mit 22:39 geschlagen geben.

Und so zogen die Riesen siegreich und feiernd von dannen. Den sonst so fröhlichen und

ausgelassenen Zwergen blieb nur die Leere der Niederlage. Nach einem kühlen Abendtrunk

rappelten sie sich aber auch schon wieder auf und blicken nun mit ungebrochenem Kampfesgeist in

die Zukunft, um ihre Festung AKH schon am kommenden Samstag besser zu verteidigen! Oberzwerg

Erden wird hierfür schon die richtigen Mittel und Wege finden.

Im Aufgebot der Zwerge standen:

D. Fetzner (Hüter des Tores), B. Reimann (Hüter des Tores), J. Krasowski (Hüter des Tores), L. Schmidt

(2 Bälle ins Gegnertor), J. Pfirmann (1 Ball ins Gegnertor), S. Kammerer (2 Bälle ins Gegnertor), S.

Melder (2 Bälle ins Gegnertor), L. Spielmann (3 Bälle ins Gegnertor), T. Polzer (4 Bälle ins Gegnertor),

F. Zinecker (4 Bälle ins Gegnertor), M. Brecht (4 Bälle ins Gegnertor), L. Völker

Handball ist ein schöner Sport,

Das sollten alle wissen,

Doch manchmal läuft‘s im Handballsport

Auch einfach nur beschissen.

 

Nach Pforzheim ging es dieses Mal,

Man wollte Vollgas geben!

Doch leider ging die erste Halbzeit

So richtig krass daneben.

 

Über Zehn zu Vier zum Neunzehn zu Zehn,

Das war dann der Pausenstand.

Trainer Erden war wütend, er wollte mehr sehn,

Er forderte mehr Herz und Verstand.

 

Es entwickelte sich sodann ein offeneres Spiel,

Im Angriff lief nun der Ball.

Aber hinten kassierte man immer noch viel,

Das war teilweise schon fatal.

 

Am Ende war leider nix zu holen,

Das Ergebnis steht für sich.

Achtunddreißig zu Achtundzwanzig ist unverhohlen,

Ne Klatsche mitten ins Gesicht!

 

Danke an unsere treuesten Fans,

Die waren wie immer zugegen.

Für sie sollte das Team am nächsten Sonntag

Zuhause Alles geben!

 

Unsrem Armin wünsch wir,

Dass er bald wieder spielen kann!

Wir hoffen auf ein schnelles Comeback von Dir,

Im Ligaendspurt brauchen wir jeden Mann!

 

Für Graben waren im Einsatz: D. Fetzner (Tor), B. Reimann (Tor), L. Schmidt (3), J. Pfirmann (2), L.

Spielmann (10), A. Keric (2), M. Geiger (5), M. Arbogast (2), M. Brecht (1), F. Zinecker (3)

Zum letzten Spiel der Saison geht es für den TSV Graben II zum "Nachbarn" nach Neudorf.

Wie in den beiden anderen Spielen gegen den TSV Neudorf II will die Mannschaft die 2 Punkte einfahren und

somit den Abstand in der Tabelle unter Beweis stellen.

Über ein zahlreiches Erscheinen der Fans würde sich das Team sehr freuen, um den Abschluss der Saison mit

einem gewonnenen Derby und dem Meistertitel zu feiern.

Anpfiff ist am Samstag, 21.03. um 15:30 Uhr.

Ist es Unvermögen oder einfach nur tragisch?

 

Eine Mannschaft, die sich nicht für ihren immensen Aufwand und ihre immer wieder tolle

kämpferische Leistung belohnt könnte man gut und gerne schnell als „Versagerteam“ abkanzeln.

Andere wiederum fänden wohl einfach nur  tragisch, was da Woche für Woche passiert.

Sollen wir nun also die Lanze über diesem Team brechen? Oder sollen wir in Tränen ausbrechen, den

Kopf in den Sand stecken und resignieren? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen müssen wir

zunächst die Ereignisse des vergangenen Spiels aufarbeiten, also der Reihe nach:

Viel vorgenommen hatten sich unsere Landesligaherren für das Spiel gegen die Turnerschaftler aus

Durlach. Im Hinspiel musste man sich bitter 33:32 geschlagen geben, weshalb dieses Mal unbedingt

beide Punkte in Graben bleiben sollten.

Nach einem jedoch ziemlich verschlafenen Beginn lagen unsere Jungs schnell 1:5 zurück. Das war vor

Allem der fahrlässigen Chancenverwertung in der Anfangsphase geschuldet. Nach 5 gespielten

Minuten kam die Maschinerie dann aber in Gang und der Abstand schmolz immer weiter. Die 3-2-1-

Deckung stand nun besser und vorne wurden die Chancen sicher verwertet. Nach etwa 20 Minuten

belohnten sich unsere Grabener dann auch mit der 10:9-Führung. Bis zur Halbzeit entwickelte sich

jetzt eine Partie auf Augenhöhe. Zur Halbzeit ging es, mit etwas mehr Glück auf Durlacher Seite, mit

13:15 in die Kabinen. Dort forderte Trainer Erden von seiner Mannschaft noch ein wenig mehr

Aggressivität in der Abwehr und vor Allem Konzentration im Torabschluss.

Leider wurde auch der Beginn der zweiten Hälfte wieder nahezu komplett verschlafen. Nach einer

Viertelstunde lagen die Gäste 20:25 in Front. Durch einen Zwischensprint kamen unsere Jungs dann

wieder auf drei Tore zum 24:27 heran. Diese Drangphase machte aber eine 2-Minuten-Strafe

zunichte in der die Durlacher wieder auf 24:29 davonziehen konnten. Am Ende ließen dann wohl

auch die Kräfte nach und eine weitere 4-Minuten-Strafe zerstörte jeden Glauben an ein doch noch

gutes Ende.

So mussten sich unsere Jungs (am Ende verdient) mit 29:35 geschlagen geben.

Kommen wir nun zur Beantwortung unserer oben gestellten Fragen und da sind zwei Dinge ganz klar

festzustellen: Wir werden sicherlich nicht die Lanze über dieser Mannschaft brechen und schon gar

nicht den Kopf in den Sand stecken! Wieder einmal nämlich haben unsere Jungs – zumindest

phasenweise – gezeigt, was in ihnen stecken kann. Ein Verliererteam stand da definitv nicht auf dem

Platz! Es war teilweise eine tolle 3-2-1-Abwehr zu sehen und auch im überfallartigen Gegenstoßspiel

wussten unsere Grabener mitunter zu überzeugen. Es fehlte zeitweise lediglich das letzte Quäntchen

Konsequenz, was dann zu Rückständen führte, die halt irgendwann nicht mehr aufzuholen waren.

Fakt ist, dass dieses Team lebt – und ein Grabener wird sich sicherlich niemals kampflos seinem

Schicksal ergeben! Ganz getreu dem Motto eines weisen Mannes: „Es geht weiter, immer weiter!“.

 

Für Graben waren im Einsatz: J. Krasowski (Tor), B. Reimann (Tor), L. Schmidt (2), J. Pfirmann (6), S.

Kammerer (1), A. Keric (3), M. Geiger (3), M. Arbogast (2), T. Polzer (1), M. Brecht (3), F. Zinecker (1),

L. Spielmann (7)

Am Sonntag, den 8. März, trafen sich die Damen der TSV Graben beim TV Gondelsheim zum Halbfinale des Pokal des Kreis Bruchsals. Bei strahlendem Wetter und Gemüt galt es für Graben zu zeigen, dass man eine Klasse höher spielt und ins Finale einziehen möchte. Wie man es von Pokalspielen kennt, begann die Partie spannend. So wurde um jeden Ball gekämpft und nach einer Führung des TSV kam die Heimmannschaft an ein 5:5 heran. Der Grabener Trainer Schwab regierte und nahm eine Auszeit. Die Ansprache trug Früchte, das Team konzertierte sich nun mehr und so konnten sich die Landesliga-Damen immer weiter (auch durch eine starke Konterleistung von Isabel Böser und Nele Metzger) immer weiter absetzen. Der Halbzeitstand zum 9:16 zeigte dies allerdings bereits deutlich. Auch in der 2. Halbzeit konnten die Gondelsheimer Damen den Laufstarken Grabenern kaum noch Paroli bieten und mussten den Klassenunterschied anerkennen. Glücklich zog somit der TSV Graben mit dem Endstand von 12:27 ins Finale.
Torschützen: N. Metzger: 10, Bürger: 7/2, Pauli: 3, Böser: 2, Miermeister: 2, Friedrich: 1, Pfeiffer 1, Trück 1/1.

Am gestrigen Sonntag traf unsere 1. Damenmannschaft in der eigenen Halle auf die Gastmannschaft des TSV Jöhlingen. Von Anfang an dominierten unsere Damen das Spiel und gingen somit rasch mit 6:3 in Führung.Konsequente Abschlüsse im Angriff und eine konzentrierte Abwehrleistung ließen den Vorsprung immer weiter ausbauen. Trotz einiger technischer Fehler ließen sie die Gäste nicht näher herankommen, dies ist auch vor allem unserer Torfrau Silke Geißert zu verdanken, die durch einige schöne Paraden der Mannschaft hinten Sicherheit gab. Auch unsere Jugendspielerin Nele Metzger zeigte vorne im Angriff schöne Einzelparaden. Doch diesmal ist klar zu sagen: Es war eine Mannschaftsleitung! Jeder hat gekämpft, der Wille war bei allen zu sehen und es war spätestens in der Halbzeit klar: Den Sieg lassen wir uns nicht nehmen! Auch in der zweiten Halbzeit ließen unsere Damen nicht mehr locker, machten im Angriff Druck aufs Tor und standen hinten kompakt in der Abwehr. Das Spiel wurde letztlich mit 24:17 gewonnen. Jetzt ist hoffentlich der Knoten geplatzt - so kann es weitergehen!Die Mannschaft wünscht auf diesem Wege unserer Spielerin Mira Seith gute Besserung, die sich nach der ersten Diagnose wahrscheinlich eine Verletzung an den Bändern zugezogen hat.

Das nächste Spiel unserer Landesligadamen findet am 22.02.2015 um 16.00 Uhr gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld in der Adolf-Kussmaul-Halle statt. 

Ersatzgeschwächt durch einige Ausfälle fuhr der TSV Graben II zum vorletzten Auswärtsspiel am

Samstagabend um 18 Uhr nach Heidelsheim.

Vor allem auf den Außenpositionen war der Spielermangel durch die Absagen von Pascal Bodmer,

Thomas Herr und Julian Zieger deutlich spürbar.

Dennoch wollte man sich auch in diesem Spiel keine Blöße geben und dieses Spiel gewinnen.

Von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Spiel, was großteils an der halbherzigen Abwehr der

Gäste in den ersten 15 Min lag.

Nach einer Auszeit in der 15. Minute (11:12) wollte man durch einen Kraftakt in der letzte Spielhälfte

der ersten Halbzeit den Vorsprung vor dem Pausenpfiff möglichst noch vergrößern.

Vor allem der deutlich stabileren Abwehr war es zu verdanken, dass der Plan aufging und man mit

21:15 in die Halbzeitpause ging.

In einem harten aber dennoch gut geführten Spiel des Unparteiischen konnte der TSV in Halbzeit 2

unter Beweis stellen, dass die Meisterschaft der Kreisliga 2 dieses Jahr nicht unverdient nach Graben

geht.

Gerade in der 2. Hälfte bemerkte man, dass die stark aufspielenden Heidelsheim/Helmsheimer

Mannschaft trotz voll besetzter Bank der Anstrengung der ersten Hälfte Tribut zollen musste. So

konnte sich der TSV durch ein starkes Konterspiel über die Außenspieler immer deutlicher absetzen.

Die gut stehende Abwehr zwang das Heimteam immer wieder zu Würfen aus der zweiten Reihe, was

für den Grabener Keeper Daniel Fetzner nur selten ein ernsthaftes Problem darstellte.

Wo im Spiel gegen Hambrücken/Weiher III am vergangenen Wochenende ein Bruch nach 50 min

war, spielte der TSV dieses Spiel souverän zu Ende und gewann verdient mit 38:27 gegen eine

Heidelsheim/Helmsheimer Mannschaft, die deutlich besser als ihr Tabellenplatz war.

Es spielten:

Daniel Fetzner (Tor), Andy Schmidt (11/4), Stefan Nagel (7), Rafael Topics (7), Steven Melder (4),

Florian Jäckle (4), Lars Völker (2), Gunther Weiß (2), Moritz Hager (1/1), Lukas Nagel

Am vergangenen Sonntag traf die zweite Mannschaft des TSV Graben auswärts auf die SG Hambrücken/Weiher

III.

Die Mannschaft konnte in Sachen Meisterschaft an diesem Wochenende alles klar machen. Mit einem Sieg

gegen den Tabellenvorletzten, einem vermeintlich leichten Gegner, wäre der Meistertitel beschlossene Sache.

Doch bereits beim Warmmachen konnte man erkennen, dass das Team um Gunther Weiß zu locker an die Sache

heranging. Wenige Minuten nach Spielbeginn zeigte sich, was der Trainer bereits vorher angekündigt hatte:

Das lasche Warmmachen und die Unkonzentriertheit trugen erste Früchte: Der TSV fand schlecht ins Spiel

und rannte die erste Viertelstunde einem Rückstand hinterher. Die erste Führung gab es nach 17 Min (6:5),

doch konnte die stark aufspielende Mannschaft der SG Hawei III wieder in Front gehen und ging verdient mit

16:15 in die Halbzeitpause. Vor allem der starke Rückraumlinke (10 Tore) stellte die Abwehr immer wieder vor

Probleme.

Der Coach zeigte in der Pause die Fehler des ersten Durchgangs auf und schwor die Mannschaft auf die zweiten

30 Minuten ein. Er wechselte auf 2 Positionen durch und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Direkt nach

Wiederanpfiff konnte man durch einen 5:0 Lauf das Spiel drehen und sich erstmals leicht absetzen (20:16). Der

TSV verteidigte die Führung bis zur 55. Min. Hier gelang der SG Hawei III der Anschlusstreffer zum 28:29.

Die letzten 5 Minuten wurden noch einmal spannend, da die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt aufsteckten und ihre

Chance witterten, dem TSV im Kampf um den Meistertitel ein Bein zu stellen.

Vor allem dem Keeper Jonas Krasowski, der in den letzten Sekunden noch einmal eine wichtige Parade zeigte,

war es zu verdanken, dass das Spiel am Ende mit 31:30 gewonnen werden konnte und somit die Meisterschaft

drei Spieltage vor Ende unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Auf diesem Wege wünschen wir den beiden verletzten Ha-Wei Spielern (Nr 7, Nr 14) alles Gute.

Es spielten:

TSV Graben: Jonas Krasowski (Tor), Andreas Schmidt (9), Steven Melder (6/1), Rafael "Tapir" Topics (5)

Benjamin Becker (4/3), Lars Völker (4), Stefan Nagel (2), Lukas Nagel (1), Pascal Bodmer, Florian Jäckle,

Gunther Weiß, Moritz Hager

Am vergangenen Sonntag gastierte der Tabellenführer der Landesliga Süd in der Adolf-Kußmaul-Halle

in Graben. Die Vorzeichen für die Grabener sahen vor Anpfiff eher düster aus; zwar hatte man das

letzte Spiel gewonnen und dadurch etwas Rückenwind verspürt, die Verletzungsmisere hält aber

weiter an. Zudem musste sich auch noch Trainer Eyub Erden kurz vor dem Spiel abmelden, da ihn die

Grippe heimgesucht hat. Für ihn sprang Thomas „Polle“ Polzer als Mannschaftsverantwortlicher in

die Bresche. In seiner Ansprache in der Kabine gab er seinen Mitspieler mit auf den Weg, dass man

gegen die HSG überhaupt nichts zu verlieren habe und gerade deshalb frei aufspielen könne.

Und so gingen unsere Grabener auch in die Partie. Voller Leichtigkeit und mit dem Schwung der

Drucklosigkeit zeigten unsere Jungs dann auch richtig guten Handball. Bis zur 14. Minute fanden die

Gäste der HSG fast kein Mittel die stark agierende 3-2-1-Abwehr der Grabener zu durchbrechen und

es stand völlig verdient 6:3. Hervorzuheben ist dabei vor Allem unser Kapitän Florian Zinecker, der

dem nominellen Shooter der HSG null Raum ließ und ihn in der gesamten Partie perfekt im Griff

hatte.

Nach einer Auszeit stellten sich die Gäste dann etwas besser ein, veränderten ihre Strategie und

kamen immer wieder über ihren Kreisläufer zu leichten Torabschlüssen weshalb die Partie wieder

enger wurde. Zur Halbzeit ging man unentschieden mit 12:12 in die Kabinen.

Nach der Pause erhöhte die HSG den Druck. Zu Leichtfertig und frei ließen unsere Jungs nun den

Kreisläufer der HSG agieren, wodurch sich die Gäste immer weiter absetzen konnten. Am Ende

versagten dann zudem die Kräfte und die Partie ging mit 19:29 verloren.

Thomas Polzer als Mannschaftsverantwortlicher gab nach dem Spiel zu Protokoll: „In der ersten

Halbzeit haben wir der HSG das Leben sehr schwer gemacht, richtig toll verteidigt und vorne endlich

mal weitestgehend unsere Chancen genutzt. In der zweiten Halbzeit haben dann leider unsere Kräfte

nachgelassen und die HSG hat das in der Manier eines Tabellenführers halt gnadenlos bestraft. Das

Endergebnis ist allerdings nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprechend, eine Niederlage mit 4, 5

Toren wäre eher gerecht gewesen.“

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt (2), S.

Kammerer, A. Keric, F. Klonig, M. Geiger (2), M. Arbogast (1), T. Polzer (1), M. Brecht, F. Zinecker (1),

L. Spielmann (8)

Ein wichtiger Sieg gelang unseren Handballdamen am Sonntag, den 22.02.15, im Kellerduell

gegen die Damen der SG Oberderdingen/Sulzfeld. Nach einem unglücklichen Hinspiel in

auswärtiger Halle, welches mit einem Unentschieden endete, hatte man mit dieser Mannschaft

noch eine Rechnung offen und wollte keinen Punkt mehr herschenken. Voll motiviert

starteten die Damen des TSV demnach ins Spiel. Von Beginn an waren sie wach, zeigten Biss

und überzeugten mit einem konzentrierten Angriffsspiel. Bis zur Halbzeitpause konnten sie

sich mit fünf Toren absetzen - dies war vor allem durch eine gute Torhüterleistung und daraus

resultierenden, schnellen Tempogegenstößen möglich. Doch in der zweiten Halbzeit schlichen

sich mal wieder einige technische Fehler ein und die schön herausgespielten Chancen konnten

nicht verwertet werden. Die Spielerinnen des TSV konnten ihre Führung bis zum Ende der

Partie trotzdem auf acht Tore ausbauen. Der Schlusspfiff markierte den verdienten 27:19 Sieg

für die Handballdamen des TSV Graben, die sich die zwei Punkte durch eine gelungene

Zusammenarbeit, sowie eine gute Torhüterleistung redlich verdient haben. Auch in den

kommenden Rückspielen wird es weiter darum gehen, so viele Punkte wie möglich zu

erkämpfen, um ein –vielleicht sogar- zwei Plätze in der Tabelle nach oben zu klettern.

Torschützen: N. Metzger 9, Bürger 6/3, Miermeister 4, Böser 2, Pauli 2, Pfeiffer 2, Heneka 1,

Trück 1

TSV holt sich den ersten doppelten Punktgewinn im Derby gegen Liholi

 

Die Landesligamannschaft des TSV Graben hat sich am vergangen Sonntag endlich einmal für den

großen Kampf und den immensen Aufwand in einem Spiel belohnt. Nach der blamablen Pleite im

letzten Spiel gegen den TV Wössingen forderte Trainer Erden Wiedergutmachung. Vor allem aber

forderte Erden von seiner Truppe, dass sie ackert und gerade in der Abwehr kämpft um den knapp

200 Zuschauern in der AK-Halle zu zeigen, dass hier trotz der Tabellensituation und der vielen

deutlichen Niederlage ein Team mit Herz auf dem Feld steht. Obgleich Graben auf seine beiden

Toptorschützen Spielmann und Pfirmann verzichten musste, setzte die Mannschaft die Vorgaben des

Trainers leidenschaftlich um. Anfangs noch etwas nervös agierend, kam mit jedem Treffer ein Stück

Selbstvertrauen und die Erkenntnis zurück, dass es heute klappen könnte mit dem ersten Sieg der

Vereinsgeschichte in der Landesliga. Angeführt vom umsichtigen Spielmacher Arbogast, kämpfte man

sich nach einem 7:11 Rückstand ab Mitte der ersten Hälfte Tor um Tor heran. In der 29. Minute

konnten unsere Männer dann das erste Mal mit 15:14 in Führung gehen. Jetzt war endgültig der

Glaube an den ersten Saisonsieg bei den Spielern angekommen. Auf dem Feld zeigt sich dies durch

eine geschlossene, aggressive und flexible Abwehrarbeit die unsere Gäste immer wieder vor fast

unlösbare Aufgaben stellte. Vorne gelangen in der 2. Hälfte dann Aktionen und Würfe, an denen man

endlich sieht was unsere Spieler leisten können wenn sie an sich glauben. Gut getan hat dem

Angriffspiel Rückkehrer Armin Keric, der zum ersten Mal nach dem Hinspiel in Linkenheim wieder ins

Spielgeschehen eingegriffen hat. Die lange Verletzungspause forderte zwar kräftemäßig ihren Tribut

aber dies sollte an diesem Abend keine Rolle spielen. Mit großen Herz und druckvollen

Angriffsaktionen führte Keric die Mannschaft zum letztlich hochverdienten 34:31 Heimsieg. Auch

wenn dieser Erfolg an der Tabellensituation nichts ändert, war es doch unglaublich wichtig, dass die

Mannschaft über 40 Minuten in Führung lag, die 30 – Tore Marke geknackt hat und am Ende dann

endlich einmal belohnt wurde.

 

Das alles sollte uns motivieren am kommenden Sonntag um 18.00 Uhr

(AKH) gegen den aktuellen Tabellenführer aus Weingarten/Grötzingen frech, unbekümmert und vor

allem mit Spaß aufzuspielen. Dann wird auch der Funke wieder auf unsere treuen Zuschauer

überspringen und wir dürfen uns alle auf eine tolle Stimmung in der Halle freuen

Torschützen:

M.Arbogast 7/4, M. Brecht 3, M. Geiger 7, M. Haßler 2, A. Keric 7, T.Polzer 2, L. Schmidt 4, F.Zinecker

2.

Ein Spiel zum Vergessen erlebten die Grabener Landesligahandballer und ihre Fans am vergangenen

Sonntag.

Konnte das Team von Trainer Erden zu Beginn der Partie noch ganz ordentlich mithalten, so schlichen

sich Mitte der ersten Hälfte immer mehr Leichtsinnsfehler ein. Leichtfertige Ballverluste und

ungenutzte Chancen im Angriff ermöglichten es den Gegnern aus Wössingen immer wieder schnelle

Kontertore zu erzielen und sich von 8:10 in der 17. Minute auf den Halbzeitstand von 9:17 davon zu

ziehen.

Nach dem Seitenwechsel nahmen sich unsere Grabener zwar vor, jetzt nochmal alles zu geben, doch

schon nach 6 gespielten Minuten in Hälfte Zwei führten die Wössinger vorentscheidend mit 10:23.

Von diesem Schock konnten sich unsere Jungs leider nicht mehr erholen und gerieten immer weiter

ins Hintertreffen.

Schlussendlich ging das Spiel dann mit einer 16:36 Klatsche verloren.

Trainer Erden war nach der Partie nahezu sprachlos hinsichtlich dieses Debakels: „All die positiven

Ansätze der letzten drei Partien ließ meine Mannschaft heute vermissen, weshalb so ein Ergebnis

dann eben am Ende bei rum kommt. Wir müssen dieses Desaster jetzt schnellstmöglich vergessen

und die spielfreie Zeit über Fasching nutzen, die Köpfe frei zu kriegen und die noch ausstehenden

Spiele in der Landesliga besser gestalten. Das sind wir auch unseren treuen Fans schuldig.“

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (5), L. Schmidt (1), S.

Kammerer (2), F. Klonig, M. Haßler, M. Geiger (4), M. Arbogast (1), T. Polzer, M. Brecht (1), F.

Zinecker, L. Spielmann (2)

Zu ungewohnter Zeit und mit nur neun Feldspielern reisten unsere Landesligaherren am

vergangenen Samstagnachmittag zum Auswärtsspiel nach Pforzheim. Trainer Erden musste auf die

verletzten Marian Herzog und Alex Raupp verzichten, sowie auf Spielmacher Manuel Arbogast und

Simon Kammerer, die anderweitig verhindert waren.

Dementsprechend mussten die verbliebenen Spieler des Teams mehr Verantwortung übernehmen.

Mit Max Brecht auf der Rückraum-Mitte Position starteten unsere Jungs sehr ordentlich in die Partie

und lagen nach drei Minuten mit 0:2 in Front. In den anschließenden 27 Minuten der ersten Halbzeit

entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Handballspiel, welches von gut agierenden Abwehrreihen

beider Mannschaften bestimmt wurde. Erst gegen Ende der Halbzeit konnte sich das Heimteam

etwas absetzen und führte mit dem Pausenpfiff 14:10.

Nach dem Seitenwechsel schafften es unsere Jungs dann leider nicht, sofort an die konsequente

Abwehrleistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. So gelang es der SG nach einer viertel Stunde

erstmalig mit 8 Toren (22:14) in Führung zu gehen. Danach fingen sich unsere Jungs aber wieder und

zogen die Zügel wieder etwas fester an. Durch gute und konzentrierte Deckungsarbeit hinderten sie

die Pforzheim/Eutinger daran, weitere Treffer zu markieren und kämpften sich Tor um Tor wieder

heran. Nach 6 weiteren gespielten Minuten stand es so auch folgerichtig 22:19 und es eröffneten

sich wieder alle Möglichkeiten. Diese starke Phase forderte zum Ende der Partie jedoch ihren Tribut.

Aufgrund des dünnen Kaders hatte Trainer Erden keine Möglichkeiten mehr zum Endspurt noch

einmal frisches Personal auf die Platte zu bringen, weshalb der Mannschaft leider offensichtlich die

Luft ausging. Am Ende ging das Spiel dann 25:20 verloren.

Es spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (2), T. Polzer, F. Zinecker, M. Haßler (4),

L. Spielmann (9), M. Geiger (3), L. Schmidt, F. Klonig, M. Brecht (2)

Mannschaftssport, im vorliegenden Falle Handball, zu betreiben ist bisweilen ein äußerst

ernüchterndes Geschäft. Das mussten unsere Landesliga-Herren am vergangenen Sonntag

schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Gegen die mit Spielern der A-Jugend Bundesliga gespickten

Badenliga-Absteiger der SG Kronau/Östringen zeigten unsere Jungs nämlich eine wirklich großartige

taktische und kämpferische Leistung.

Nach einem eher mäßigen Beginn lag man nach 10 Minuten zwar mit 1:6 hinten, nach einer Auszeit

durch Trainer Erden riss sich das Team aber zusammen und konnte bis zur 23. Minute auf zwei Tore

zum 9:11 verkürzen. Zur Pause stand es 11:14.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zunehmend nahmen jetzt

unsere Herren das spielerische Heft in die Hand und drückten der Partie ihren Stempel auf. Die

routinierten Akteure der SG zeigten sich teilweise völlig hilflos gegen die hervorragend agierende

3-2-1-Abwehrformation unserer Grabener. Sinnbildlich dafür steht, dass der bis dato Führende der

Torjägerliste der Landesliga Süd auf Seiten der Kronau/Östringer keinen einzigen Treffer im Spiel

erzielen konnte!

In der Defensive konnte immer wieder der Ball erobert werden und Tor um Tor kämpften sich unsere

Jungs weiter an die SG heran. Bis zur 50. Minute war der mehr als verdiente Ausgleich zum 21:21

hergestellt. Eine Minute später führte dann unser Team und die Halle tobte. Leider verpasste man

es nun, auf die Führung noch ein zwei Tore draufzupacken, weshalb die letzten 10 Minuten nichts für

schwache Nerven waren. Beim Stand von 23:23 kurz vor Ende der Partie vergab man vorne einige

Chancen zur erneuten Führung und war hinten auf die Unterstützung des nun glänzend aufgelegten

Benni Reimann im Tor angewiesen, der seinerseits einige Großchancen der Gäste parierte.

Am Ende wurden unsere Jungs dann aber wieder einmal nicht belohnt und die Partie ging mit 24:25

verloren.

Der Rückrundenauftakt war zwar punktetechnisch nicht erfolgreich, er beweist allerdings, dass sich

der TSV Graben nicht kampflos in dieser Landesliga seinem Schicksal ergeben wird! Bis zum Ende der

Saison wird das Team weiter fighten und es auch den etablierten Teams mit solch einer Leistung

sicherlich sehr schwer machen!

Das Team wünscht außerdem auf diesem Wege Kreisläufer Alex Raupp gute und vor allen Dingen

baldige Genesung. Er hat sich schwer an der Schulter verletzt und wird nach ersten bitteren

Prognosen wohl länger ausfallen. Kopf hoch Alex!!

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (5), L. Schmidt (1), S. Kammerer, A. Raupp (1),

F. Klonig, M. Haßler (5), M. Geiger (1), M. Arbogast (2), T. Polzer, M. Brecht (1), F. Zinecker (3),

L. Spielmann (5)

„Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu

verlieren.“ – Winston Churchill

TSV Graben II -TV Gondelsheim 11:17 (8:10)

TSV Graben II vs SG Heidelsheim/Helmsheim III

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres war die SG Heidelsheim/Helmsheim 3 zu Gast.

Bereits um 15 Uhr konnte sich der direkte Konkurrent, die SG Odenheim/Unteröwisheim

2 mit 25:23 gegen die 3. Mannschaft der SG HaWei 3 durchsetzen; deswegen wollte die

2. Mannschaft des TSV Graben an die alten Leistungen anknüpfen und auch dieses Spiel

gewinnen.

Von Anfang an ging man konzentriert und motiviert ins Spiel und konnte sich nach 15 min

mit 10:6 erstmals leicht absetzen.

Die Gäste, verstärkt durch Spieler aus der spielfreien zweiten Mannschaft, blieben dran und

verkürzten auf 12:10.

Durch einen Kraftakt am Ende der ersten Halbzeit sowie tollen Paraden des zwangsweise

als Ersatztorhüter eingesprungenen Rafael Topics (27.-29. min) konnte man sich wieder auf

18:13 absetzen und ging verdient mit einer 5 Tore Führung in die Pause.

Durch eine konzentrierte Abwehr, einen super Schlussmann und eine starke

Chancenverwertung konnte man sich bereits einige Minuten nach Wiederanpfiff auf 24:14

absetzen. Nach 50 min stand die verdiente Führung von 30:17 auf der Anzeigetafel.

Grund für den Trainer, Jungspieler Lukas Nagel Einsatzzeit auf der Halbposition zu

ermöglichen, welche dieser mit seinem Tor zum 32:22 krönte.

Am Ende gewann man verdient mit 35:25 und geht in 2 Wochen mit einem guten Gefühl in

das Ortsderby gegen die 2. Mannschaft des TSV Neudorf am 25.01. um 19 Uhr.

Es spielten:

Jonas Krasowski (Tor), Stefan Nagel (6), Thomas Herr (5/1), Lars Völker (5), Steven Melder

(4), Benjamin Becker (3), Julian Zieger (3), Gunther Weiß (2), Andreas Schmidt (2), Pascal

Bodmer (2), Lukas Nagel (1), Rafael Topics (1), Michael Czejka (1)

Am vergangenen Sonntag gastierten unsere Herren bei der Landesligaauswahl der HSG Ettlingen/Bruchhausen. Nach der intensiven und guten Vorbereitung während der Winterpause wollte das Team

von Trainer Erden im letzten Hinrundenspiel Vollgas geben und gegen einen Mitaufsteiger doppelt punkten.Die 3-2-1 Abwehr hielt auch zu Beginn der Partie stand. Nach einer viertel Stunde hatte man erst 7 Gegentore kassiert.

Allerdings lief es im Angriff alles andere als gut und man konnte selbst nur 3 Treffer verzeichnen. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit waren unsere Jungs dann völlig von der Rolle und vergaben ein um die andere weitere Chance,

welche die Heimmannschaft konsequent mit schnellen Gegenstößen bestrafte. So gelang es bis zu Halbzeit nur 3 weitere Tore zu erzielen, während die HSG 11 verbuchen konnte.

Beim schon fast vorentscheidenden Halbzeitstand von 18:6 gingen die Teams in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit kam dann der Angriff der Grabener Auswahl etwas besser in Schwung und es gelang nun eigene Treffer zu markieren.

Die Heimmannschaft gab aber ihrerseits das Toreschießen auch nicht vollends auf, weshalb man sich zwar bis zur 42. Minute beim Stand von 22:14 nochmal auf 8 Tore herankämpfen,

jedoch keinen wirklich entscheidenden Stich ins Herz der HSG setzen konnte. Am Ende musste sich unser Grabener Team mit 34:24 geschlagen geben. Bitterer Beigeschmack: Die zweite Halbzeit hat man mit 16:18 gewonnen!

Eine unterirdische Angriffsleistung in der ersten Halbzeit hat aber einen Sieg in Ettlingen leider unmöglich gemacht. Es wird in den nächsten Tagen deshalb intensiv am Angriffsspiel zu feilen sein,

um bestenfalls schon am kommenden Wochenende zum Rückrundenauftakt gegen die SG Kronau/Östringen III in eigener Halle zwei gute Halbzeiten zeigen zu können.

Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (2), T. Polzer, F. Zinecker, M. Haßler (5), S. Kammerer (4), L. Spielmann (4), M. Brecht (2), L. Schmidt (1), M. Herzog (3), A. Raupp, M. Arbogast (3)

Am Wochenende traf die 2. Herrenmannschaft des TSV Graben auf den Tabellenvorletzten SG HaWei III.
Im letzten Spiel des Jahres 2014 wollte man sich ersatzgeschwächt durch die Ausfälle von Andreas Schmidt, Marc Speck und LarsVölker noch einmal gut präsentieren.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten (10:12) gingen die Hausherren mit einer Zwei-Tore-Führung (17:15) in die Pause.
Überschattet wurden die ersten Minuten von der wohl schlimmeren Verletzung der Nummer 26 der SG HaWei, dem der TSV Graben auf diesem Wege gute Besserung wünschen möchte.
Nach der Pause konnte sich das Heimteam durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung über 22:18 auf 27:20 absetzen. Ab diesem Zeitpunkt verwaltete der TSV Graben die Führung und
siegte am Ende verdient mit 33:29. Somit bleibt der TSV Graben II weiterhin Spitzenreiter.
 
Es spielten:
Daniel Fetzner (Tor), Thomas Herr (10/3), Michael Czejka (7), Rafael Topics (4), Aaron Franks (4), Stefan Nagel (4), Moritz Hager (2), Julian Zieger (1), Pascal Bodmer (1), Lukas Nagel, Gunther Weiß.

Am vergangenen Sonntag trafen die Landesliga Damen des TSV Graben auf die Damen des TSV

Rintheim, den Tabellenführer. Die Ergebnisse der vergangenen Spiele ließen nicht viel erwarten,

dennoch wollten sich die Grabener Damen beim letzten Heimspiel in diesem Jahr nochmal anständig

von ihren zahlreichen Fans in die Weihnachtspause verabschieden – und so begann das Spiel schnell

und zielorientiert. Rintheim war sichtlich verblüfft über das starke Auftreten und so konnte Graben

das Spiel am Anfang dominieren. Dies hielt sich immerhin bis zum 4:4 gegen Mitte der ersten

Halbzeit wonach die Rintheimer Damen allerdings ihre Fehler reduzierten und die Grabener Damen

diese übernahmen. Nachlassender Biss und zu viel liegengelassene Chancen des TSV Graben führten

so zum 6:13 Halbzeitergebnis. Nach der Pause nahm die Heimmannschaft hoch motiviert die

Aufholjagd auf. 20 lange Minuten konnten die Rintheimer Damen kein Tor erzielen und die Grabener

Damen sich so immer weiter bis zu einem Tor an den Ausgleich heran kämpfen. Fehlende Coolness

und ein paar verworfene Torschüsse kurz vor Schluss führten allerdings trotzdem zum 17:20

Endergebnis. Die Damen des TSV Graben brauchen sich allerdings nicht hinter dem Ergebnis

verstecken und verabschieden sich so in die Weihnachtspause.

Ernüchterung in Graben – die schwarze Serie hält an. Am vergangenen Sonntag gastierte in der

Grabener Adolf-Kußmaulhalle die SG Stutensee. Gegen einen Tabellennachbarn wollte man

unbedingt gewinnen, noch dazu vor heimischer Kulisse.

In der ersten Halbzeit schien Graben auch in der Spur zu sein. Ein ständiges Hin-und Her prägte die

Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte.  Über ein 8:8 nach

einer Viertelstunde gingen die Teams mit 10:13 für Stutensee in die Kabinen.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern ein nahezu identisches Bild. Stutensee schaffte es direkt

nach Wiederanpfiff zwar auf 10:14 davon zu ziehen, kurze Zeit später hatten unsere Jungs aber das

Ergebnis auf 15:15 egalisiert. Leider verpassten sie es in dieser entscheidenden Phase ihrerseits

davon zu ziehen, sodass es 10 Minuten vor Schluss 22:24 für Stutensee stand.

Nach einer Auszeit für Graben, vier Minuten vor Ende der Partie, wollte man noch einmal alles in die

Waagschale werfen und stellte auf volle Manndeckung um. Es hieß nun „Alles oder Nichts“. Zwar

vielen für Stutensee nur noch drei Tore, unsere Grabener schafften es aber nicht eigene schnelle

Tore zu erzielen.

Am Ende musste man eine bittere 26:31 Niederlage verbuchen. Trotz des zu hohen Unterschieds

muss leider angemerkt werden, dass die Niederlage in Ordnung geht.  Durch eigenes Unvermögen

hat man es verpasst, in den entscheidenden Phasen des Spiels den Spieß umzudrehen. Die Angst vor

dem Verlieren scheint im Moment größer zu sein, als die Lust zu gewinnen. Einige Grabener Spieler

agierten auch in dieser Partie wie gelähmt. Das ist sehr schade, denn die Qualität für die Landesliga

ist durchaus vorhanden, sie kann aber aus unerklärlichen Gründen aktuell nicht abgerufen werden.

Die Mannschaft hat nun die Chance, am kommenden Sonntag mit einem Sieg in Forst die Hinrunde

wenigstens halbwegs versöhnlich abzuschließen.  Wir hoffen, dass Manuel ‚Abu‘ Arbogast bis dahin

wieder fit ist- er hat sich eine Bänderverletzung im Fuß zugezogen. Die Mannschaft und alle Grabener

Handballfreunde wünschen ihm baldige Genesung!

Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt, S. Kammerer (1),

M. Herzog (1), M. Geiger (4), M. Arbogast (4), T. Polzer (1), M. Brecht (1), F. Zinecker, L. Spielmann (9)

Was ein Tiefschlag, den unsere Landesligaherren am vergangenen Sonntag einstecken mussten.  

Dabei startete die Partie doch so vielversprechend.

Topmotiviert, mit einem Punktgewinn aus dem letzten Heimspiel, starteten unsere Jungs richtig

klasse ins Spiel. Bis zur 20. Minute zeigten sie wirklich guten Handball, im Angriff wie in der Abwehr,

und ließen die Eggensteiner teilweise sogar richtig „alt“ aussehen. Die Grabener Feldspieler waren

voll bei der Sache und wenn mal nicht, dann war Torhüter Benni Reimann zur Stelle und zeigte eine

seiner unwiderstehlichen Paraden.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verloren unsere Jungs dann zwar ein wenig den Faden, mit einem

7-Tore-Rückstand zur Pause war aber noch lange nichts verloren.

Dann jedoch begann die zweite Halbzeit – eine Halbzeit, die den mitgereisten Zuschauern wohl noch

lange in Erinnerung bleiben wird.

Beinahe jede Abwehraktion der Grabener wurde bei Nichttorerfolg der Gastgeber aus Eggenstein mit

einem 7-Meter Strafwurf und nicht selten auch mit einer 2-Minuten Strafe für einen Grabener Akteur

geahndet. Über eine viertel Stunde lang musste man deshalb in Unterzahl spielen. Jeder geneigte

Handballfan wird bestätigen können, dass ein taktisch gutes Handballspiel so quasi unmöglich ist. So

zogen die Eggensteiner Tor um Tor davon und Graben geriet immer mehr ins Hintertreffen.

Am Ende konnte man auf der Anzeigetafel ein 38:17 ablesen, wobei das Ergebnis letztendlich völlig

bedeutungslos ist. Viel lohnenswerter scheint da ein Blick auf den Spielberichtsbogen, auf dem man

ablesen kann, dass es 11:4 Zeitstrafen für Graben gab und dabei 6:0 Strafwürfe für Eggenstein.

Soll das die Zukunft des modernen Handballsports sein, wenn der Spielberichtsbogen mehr aussagt

als das Ergebnis? Diese Frage soll sich doch bitte jeder Leser/jede Leserin einmal selbst

beantworten…

Für Graben hielten die Köpfe hoch: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (6), L. Schmidt

(1), F. Klonig, S. Melder, M. Herzog (1), M. Geiger (1), M. Arbogast (1), S. Kammerer (1), M. Brecht (2),

F. Zinecker, L. Spielmann (4)

Am vergangenen Sonntag gelang unseren Landesligaherren ein Achtungserfolg gegen ein Team aus

dem Tabellenmittelfeld. Nach der bitteren Niederlage in der Vorwoche wollte man gegen die

Drittligareserve der TGS Pforzheim zu Hause endlich einmal wieder punkten.

In der gut besuchten Kußmaulhalle machten die zahlreichen Zuschauer ordentlich Stimmung, was

nicht zuletzt auch der starken Leistung des Teams in der ersten Halbzeit geschuldet war. Von Beginn

an bestimmten unsere Jungs nämlich das Geschehen auf dem Feld. Immer wieder konnten die

Pforzheimer zwar ausgleichen, durch eine konsequente Abwehrleistung und ein schnelles

Angriffsspiel spielte die Grabener Mannschaft aber schnell wieder eine Ein-bis Drei-Tore-Führung

heraus. Von einem 5:4 über ein 10:8 ging man so mit einem 15:13 in die Pause.

 Nach dem Seiten wechsel fand das Grabener Team dieses Mal auch wieder ins Spiel hinein, was man

in vielen vorangegangenen Partien vermissen ließ. Nach einer viertel Stunde hatte man so eine Drei-

Tore-Führung herausgespielt und lag mit 21:18 vorne.

Doch wie so oft kam auch dieses Mal der Bruch ins Grabener Spiel. Durch einige unnötige

Abwehraktionen, sie seitens der Schiedsrichter mit 2-Minuten-Strafen geahndet wurden, brachte

sich das Team selbst in Bedrängnis. Nach nur 5 weiteren gespielten Minuten gelang es den

Pforzheimern auszugleichen, um kurz darauf ihrerseits davon zu ziehen. 5 Minuten vor Schluss lagen

unsere Jungs 25:29 hinten.

Aber an diesem Abend wollte man unbedingt Punkte in Graben behalten.  Noch einmal warf man

alles in die Waagschale und Trainer Erden stellte auf eine offensivere Abwehrvariante um. Durch

einen famosen Schlussspurt und einen tollen Kampfgeist gelang dann auch in der 58. Minute der

29:29 Ausgleich. Leider schaffte man es trotz eines langen Ballbesitzes nicht mehr den Siegtreffer zu

erzielen und die Mannschaften trennten sich unentschieden.

Obwohl man am Ende nur einen Punkt erbeuten konnte, haben die Zuschauer in der AKH ein

Grabener Team erleben dürfen, welches mit dieser Leistung absolut konkurrenzfähig in der

Landesliga auch mit Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld mithalten kann. Es scheint, unsere

Herren sind endlich in der Landesliga angekommen. Weiter so!!

Für den TSV waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (2), L. Schmidt (3), A.

Raupp (3), F. Klonig, S. Melder (1), M. Herzog (3), M. Geiger (3), M. Arbogast (2), S. Kammerer, M.

Brecht, F. Zinecker (1), L. Spielmann (11)

Am 16.11.2014 kam es für die 2. Garde zum mit Spannung erwarteten "kleinen" Derby gegen den TSV Neudorf II in der Erich-Kästner-Halle.
Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen anfangs ein sehr ausgeglichenes und fair geführtes Spiel, was sowohl an einer gut aufspielenden
Neudorfer Mannschaft als auch an der fehlenden Konzentration im Angriff der Grabener lag.
Dies führte zum zwischenzeitlichen Stand von 10:10.
Erst jetzt kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten die Führung bis zum Seitenwechsel auf 17:12 ausbauen.
Besonders in der Anfangsphase der 2. Halbzeit fand das Heimteam nicht zurück in die Spur, was zur 11 Tore Führung des TSV Graben II (25:14) führte.
Diesen Vorsprung konnte man bis zum Ende der Partie verteidigen und gewann am Ende verdient mit 29:19.
Spielertrainer Lars Völker, der den erkrankten Coach Gunter Weiß vertrat, zeigte sich vor allem mit der starken Abwehrleistung der zweiten Hälfte
und der guten Mannschaftsleistung zufrieden. Bei einer solchen geschlossenen Mannschaftsleistung geht man mit gutem Gefühl in das nächste
Spitzenspiel am Sonntag um 15:45 Uhr nach Odenheim.Für das zahlreiche Erscheinen der Zuschauer, vor allem der ersten Mannschaft,
möchte sich das Team bedanken.
 
Torschützen:

TSV Graben II:  M Hager 5, A Franks 5, A Schmidt 5/2, L Nagel 3, R Topics 3, M Speck 2, S Nagel 2, B Becker 2, J Zieger 1, L Völker 1
TSV Neudorf II: D Franks 5, J Debatin 3, T Gamer 3, T Ertel 2, M Gärtner 2, T Heil 1, F Rowe 1/1, N Kirchgäßner 1, J Brunner 1

Wie die Löwen gekämpft haben unsere Landesligaherren am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel

gegen die Erste Mannschat der TS Durlach. Gegen einen Tabellennachbarn wollte man mit breiter

Brust auftreten und endlich einmal doppelt punkten.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar waren die Durlacher stets in Front,

unsere Jungs ließen sich aber nicht beeindrucken.

Zweikampf klein

 

Nach 10 Minuten stand es noch 6:3, doch bis zu rPause hatte man sich zu einem 16:15 heran gekämpft.

In der Halbzeitansprache forderte Trainer Erden seine Jungs auf „einfach so weiter zu machen“!

geschlossenheit klein

Direkt nach Wiederanpfiff flogen allerdings gleich zwei Grabener kurz hintereinander vom Platz und

das Team musste eine doppelte Unterzahl überstehen. In dieser Phase zog Durlach etwas davon und

es stand nach nur 5 gespielten Minuten der zweiten Halbzeit schon 20:15.

Der Kampfgeist der Grabener war aber ungebrochen. Tor um Tor kamen unsere Herren zurück und

konnten über den Zwischenstand von 27:25 wieder ins Spiel zurück finden.

Alex klein

 

3 Minuten vor dem Schlusspfiff, beim Stand von 32:30, stellte Trainer Erden dann die Abwehr auf

eine komplette Manndeckung um und unsere Jungs kamen wieder bis auf ein Tor an die

Durlacher heran. Verbissen wollten sie zumindest einen Punkt entführen,

Lars Spielmann klein

aber ausgerechnet in der letzten Minute versagten dann offenbar die Nerven. Zu überhastet wollte

man nun den Ausgleichstreffer markieren und schloss zu hastig ab. Die Durlacher schafften es

dann schlussendlich die knappe Führung zu retten und die Grabener mussten sich bitterlich

geschlagen geben. Nach dem Schlusspfiff stand allen Grabener Akteuren die Enttäuschung ins

Gesicht geschrieben. Lange hadern sollten unsere Jungs aber nicht. Die mitgereisten Fans haben

ein geschlossenes, eingeschworenes und immer besser funktionierendes Team erleben dürfen.

Der erste Sieg wird bei einer solchen Leistung nicht mehr lange auf sich warten lassen!

In diesem Sinne: „Auuuuuuuf Männer!!!“

Für Graben waren im Einsatz:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (10), L. Schmidt, A. Raupp (1), F. Klonig, S. Melder (1),

M. Herzog (5), M. Geiger (1), M. Arbogast (1), S. Kammerer, M. Brecht, F. Zinecker (2),

L. Spielmann (11)

 

Am letzten Sonntag stand das erste Heimspiel der Saison in der frisch renovierten Adolf-Kußmaul- Halle auf dem Programm. Zu Gast in der „Festung AKH“ waren sogleich die bis dato souveränen Spitzenreiter der Landesliga Süd aus Ispringen. Diese starteten auch vom Anpfiff weg durch und führten schnell mit 0:3. Aber die Grabener rappelten sich auf und kämpften sich bis auf das 4:5 heran, was vor Allem der konsequenten und geschlossenen Abwehrarbeit und fein ausgespielten Tempogegenstößen zu verdanken war. In der Folge verloren die Jungs aus Graben aber ein wenig den Draht zum Spiel. Zwar war die Abwehrarbeit nach wie vor ordentlich, man verpasste es jedoch im Angriff eigene Treffer zu markieren. Mit einem 8-Tore Rückstand für den TSV ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte kamen unsere Landesligarecken dann nur schwer in Tritt. Es wurden im Angriff weitere zahlreiche Chancen vergeben und auch die Abwehrarbeit wurde nun nicht mehr mit dem letzten Biss erledigt. Nach knapp 8 Minuten zog Ispringen dann auch vorentscheidend zum 8:22 Zwischenstand davon. Zudem mussten immer wieder Unterzahlphasen kompensiert werden, welche zum Einen aus einigen als „interessant“ zu bezeichnenden Schiedsrichterentscheidungen, aber zum Anderen auch aus eigenen Undiszipliniertheiten resultierten. Die Grabener zeigten aber an diesem Abend eine wirklich bemerkenswerte Moral. In den letzten 15 Minuten wurde noch einmal alles in die Waagschale geworfen und so konnte von einem 12:28 Rückstand noch das Endergebnis von 22:34 herausgeholt werden. Am Ende steht eine zwar verdiente, aber viel zu hohe Niederlage gegen einen wirklich guten, aber nie und nimmer übermächtigen Tabellenführer aus Ispringen. Das Ergebnis dieses Spieles täuscht leider über die starke kämpferische Leistung der Grabener hinweg und ist mindestens 8 Tore zu hoch ausgefallen. Gerade die letzten 15 bis 20 Minuten des Spiels machen aber Mut für die nun anstehenden Aufgaben und die Mannschaft um Trainer Erden kann sich mit erhobenem Haupt auf das anstehende Auswärtsspiel in Durlach fokussieren. Die „Festung AKH“ hat an diesem Abend zwar ein paar Kratzer erlitten, wird aber in den noch folgenden Heimspielen umso schwerer zu erstürmen sein! Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann, L. Schmidt, F. Klonig, M. Herzog, M. Geiger (3), M. Arbogast (1), S. Kammerer, M. Brecht (2), F. Zinecker (2), L. Spielmann (14), S. Melder

Die zweite Damenmannschaft hatte am Sonntag, den 02.11.2014 den derzeitigen Tabellenersten, die

zweite Mannschaft der SG Kronau/Östringen zu Gast in der frisch renovierten Adolf-Kussmaul-Halle.

Die Mannschaft hat die erste Halbzeit gebraucht, um ins Spiel reinzukommen, so konnten sie in den

ersten 30min nur fünf Tore erzielen, während sie elf Tore nicht leider verhindern konnten.

Die zweite Halbzeit lief tormäßig sowohl für unsere Mannschaft als auch für die Gegner um Einiges

besser. Doch der Vorsprung, den sich die Gäste in der ersten Halbzeit erkämpft hatten, wurde den

Grabenern zum Verhängnis. Leider musste die Mannschaft somit eine weitere Niederlage mit 14:26

in Kauf nehmen.

Danke trotzdem an die vielen Zuschauer, die die Mannschaft lautstark angefeuert hat!

Bereits am vergangenen Freitag traten unsere Landesligaherren zum Nachholspiel beim

TV Wössingen an. Frech und frei wollte man aufspielen, und die bitteren Niederlagen der

letzten Wochen ausblenden.

Die Anfangsphase des Spiels war durch konsequente Abwehrreihen beider Mannschaften

geprägt und es dauerte über 6 Minuten bis das erste Tor des Spiels durch die Gastgeber

erzielt wurde. Danach ging es jedoch Schlag auf Schlag: Unsere Jungs vergaben leichtfertig

Chancen und verschusselten Bälle im Angriff, was die Wössinger in Form von gnadenlosen

Tempogegenstößen bestraften. Dem hervorragenden Schlussmann Benni Reimann war es zu

verdanken, dass es nach einer viertel Stunde „nur“ 8:0 für die Gastgeber stand.

Nach diesen desolaten 15 Minuten kamen unsere Jungs etwas besser ins Spiel und erkämpften

sich Tor um Tor, der Rückstand wollte aber partout nicht schmelzen, außerdem musst eine

doppelte Unterzahlsituation verkraftet werden.

Mit 18:6 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den zahlreichen Zuschauern zwar ein besseres Bild der

Grabener Mannschaft, den Vorsprung der Wössinger konnte das Team von Trainer Erden

aber nicht mehr wettmachen. Am Ende war dann die Luft komplett raus und man verlor mit

34:19.

Am kommenden Wochenende findet nun das erste Heimspiel in der neu renovierten

Kußmaulhalle gegen die bislang souveränen Tabellenführer aus Ispringen statt. Dort will man

die seit langer Zeit unerschütterliche „Festung Graben“ nach allen Kräften verteidigen und

wenn möglich weiterhin ungeschlagen bleiben!

Die Mannschaft und der Trainer würden sich über die lautstarke Unterstützung der bislang

tollen Grabener Fans freuen – es gilt, die AKH in einen Hexenkessel zu verwandeln!

Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (5), L. Schmidt, F.

Klonig (1), S. Schulte (2), A. Raupp (3). M. Geiger (2), M. Arbogast (1), S. Kammerer, M.

Brecht, F. Zinecker, L. Spielmann (5)

Auch am vergangenen Sonntag war für unsere Landesligaherren in der Fremde nichts zu holen. Im Rückraum musste man auf gleich drei Spieler verzichten, was die Ausgangslage nicht einfacher machte, dennoch wollte man respektlos und geschlossen in die Partie gehen.

Zu Beginn konnten unsere Jungs zwar eine viertel Stunde auch gut mithalten, verloren aber dann um ein weiteres Mal in dieser Saison komplett den Faden und den Anschluss zum Spiel.

Noch vor der Pause gelang es den Hausherren der HSG vom Zwischenstand von 11:7 in der 18. Minute auf den Pausenstand von 20:8 davon zu ziehen. Dies lag auch dieses Mal vor allem an einer unterirdischen Chancenverwertung im Angriff und einem unkonzentrierten Abwehrverhalten. Zu allem Überfluss kamen auch noch einige individuelle Undiszipliniertheiten dazu, weshalb die Mannschaft zwischenzeitlich mit nur 3 Feldspielern agieren musste, was für Moral und Kampfgeist nachvollziehbarerweise nicht förderlich war.

In der Pause forderte Trainer Erden seine Schützlinge auf, zum eigenen Spiel der ersten 15 Minuten zurückzukehren, Angriffe sauber zu Ende zu spielen und vor allem Hinten dicht zum machen.

An diesem Abend wollte aber gar nichts klappen. Immer wieder kam die Heimmannschaft zu einfachen Toren und die Grabener ließen die letzte Konsequenz in der Abwehr und im Angriff vermissen- schossen vorne keine Tore und holten sich hinten 2-Minuten-Strafen ab, anstatt sinnvoll zu verteidigen.

Letztlich verlor man nach einer indiskutabel schlechten Mannschaftsleistung mit 31:17.

Aktuell scheint der Tiefpunkt erreicht zu sein. Eine andauernde Verletzungsmisere und offenbar blockierte Köpfe der Spieler verschärfen die Situation zusätzlich. Es scheint, dass die Grabener Landesligarecken auf dem Grund und Boden angekommen sind. Es gilt nun, sich aufzurappeln und aufzustehen und sich mit allem was geht auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Die Mannschaft und das gesamte Umfeld müssen nun noch enger zusammenrücken, um endlich erlösende Erfolgserlebnisse feiern zu können. Schon kommenden Freitag ist dazu die Chance gegeben, wenn es im Nachholspiel um 20:00 Uhr auswärts gegen die Auswahl des TV Wössingen geht.

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (2), L. Schmidt (2), F. Klonig, M. Herzog (1), M. Geiger (5), M. Arbogast (3), S. Kammerer, M. Brecht (1), F. Zinecker (3), S. Melder, S. Schulte

Erfreuliches gibt es von unserer 2. Mannschaft zu berichten! Die marschiert aktuell beeindruckend durch die Kreisklasse und steht nach 4 Spieltagen ungeschlagen mit 8:0 Punkten souverän auf Rang 1.

Deren nächstes Spiel steht am Sonntag um 17:00 Uhr auswärts in Ubstadt-Weiher gegen die 2. Mannschaft der SG Hambrücken/Weiher mit unserem ehemaligen Torhüter Bastian Köhler an.

Sei dabei beim

SPIEL- UND ACTION-TAG

 

des CVJM Graben-Neudorf

und TSV Graben Handball

Samstag,15.11.14 von 9.30-14.00Uhr

in der Pestalozzihalle Graben

für alle Kids

von vier bis vierzehn Jahren.

Es erwarten Dich coole, altersgerechte Teamspiele

mit und ohne Ball. Bitte Sportkleidung mitbringen! Die Teilnahme, inklusive Essen und Trinken, ist kostenlos.

Bitte mit Voranmeldung!*

Teilnehmerzahl begrenzt

*Nachmeldungen am 15.11.14 ab 9.15 Uhr auf Anfrage

ANMELDEFORMULAR

Landesliga Herren Die Auswärtsmisere hält an! Am vergangenen Sonntag waren die Landesligaherren des TSV Graben zu Gast in einer prall gefüllten Halle in Linkenheim, wo das Derby gegen die HSG LiHoLi anstand. Hoch motiviert gingen unsere Jungs in die Partie. Nicht zuletzt, da es gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ging. Die ersten rund 10 Minuten wurden jedoch komplett verschlafen und man lag folgerichtig mit 6:2 zurück. Wieder kämpfte man mehr mit individuellen Fehlern, dem Ball und Entscheidungen der Schiedsrichter, als sich auf den Kampf gegen den Gegner zu konzentrieren. Nach einer frühen Auszeit durch Trainer Erden gelang es der Mannschaft jedoch, sich wieder zu fokussieren. Durch eine tolle kämpferische Leistung schafften es die Grabener, sich nach weiteren 10 Minuten auf 8:7 heran zu kämpfen. Der erlösende Ausgleich wollte aber partout nicht fallen. Stattdessen schafften es die Akteure der HSG erneut einen Vorsprung herauszuspielen und die Mannschaften gingen mit 12:8 in die Kabine, was wohl auch der Kräfte raubenden Aufholphase geschuldet war. Doch auch nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern nahezu das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit: Unsere Jungs mühten sich und kämpften verbissen, verloren aber immer wieder durch individuelle Fehler oder überhastete Angriffsaktionen den Ball. 10 Minuten vor Ende des Spiels stand es immer noch 20:15 und Trainer Erden entschied sich auf eine komplette Manndeckung umzustellen. Doch auch diese Maßnahme konnte nichts mehr am Ergebnis ändern und man verlor schließlich mit 25:20. Das bittere dabei ist, dass der Gegner an diesem Abend spielerisch sicherlich nicht besser zu bewerten war, die Mannschaft sich aber wieder einmal durch zu viele individuelle Fehler und eine viel zu laxe Chancenauswertung um ein besseres Ergebnis gebracht hat. Ein herzliches Dankeschön geht an die zahlreich mitgereisten Grabener, die auch in dieser schwierigen Phase der Saison unerschütterlich hinter der Mannschaft stehen. Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (4), L. Schmidt, F. Klonig, S. Melder (1), A. Keric (2), M. Herzog (2), M. Geiger (4), M. Arbogast (5), S. Kammerer, M. Brecht, F. Zinecker (2), A. Raupp

Am Samstag, den 18.10.2014 traf die zweite Damenmannschaft auswärts auf die HSG Bruchsal-Untergrombach. Unsere Mannschaft konnte sich leider nicht gegen die Bruchsaler durchsetzen. Es gab Probleme, in der Abwehr den starken Rückraum von Bruchsal unter Kontrolle zu bekommen, so musste die Mannschaft mit einem Stand von 14:4 in die Halbzeit gehen. Die zweite Halbzeit lief deutlich besser, sodass die Grabener noch 10 Tore draufsetzen konnten. Allerdings scheiterte auch diese Halbzeit an der Abwehr, sodass die Mannschaft die Tordifferenz der ersten Halbzeit nichtmehr wettmachen konnte. Sie fuhren mit einem Ergebnis von 27:14 nach Hause.
Am Sonntag, den 12. Oktober startete auch die zweite Damenmannschaft als neu aufgestelltes Team in die Runde. Die Zweite musste Ende letzter Saison einige Abgänge verzeichnen, darf sich nun aber über den „Nachwuchs“ aus der A-Jugend erfreuen. So trat die Mannschaft mit voller Bank ihr erstes Spiel gegen die SG Odenheim/Unteröwisheim an. Das neu zusammengestellte Team hat das Spiel gut genutzt, um sich gegenseitig spieltechnisch kennen zu lernen, konnte die Punkte allerdings nicht nach Hause holen: Das Spiel ging 12:17 (6:9) aus. Danke an die zahlreichen Zuschauer, die die „Zweite“ bei ihrem ersten Spiel angefeuert haben!

Um die Vorbereitung abzuschließen, fand sich die neue zweite Damenmannschaft am „langen“ Wochenende vom 3. bis 5. Oktober zum Trainingswochenende zusammen. Zum einen, um sich kennenzulernen, denn die Mannschaft hat „Zuwachs“ aus der A-Jugend bekommen und tritt die Saison nun neu aufgestellt an. Zum anderen aber auch, um die konditionelle Vorbereitung auf die anstehenden Spiele abzurunden.

Die erste Trainingseinheit ging Freitagabend mit diversen Mannschaftspielen, wie z.B. Basketball, los, um das Spielverhalten der jeweils neuen Teamkollegen kennenzulernen. Beim gemeinsamen Abend und „traditionellen“ Lieblingsfilm nach der Einheit lernte man sich auch persönlich kennen ;-)

Am nächsten Morgen um 10 stand die Mannschaft wieder auf der Matte, um Trainingseinheit zwei durchzuführen. Den Samstag über trainierte die Mannschaft in zwei Trainingseinheiten ziemlich alles, was fürs Handball erforderlich ist: Koordination und Ballkontrolle durch verschiedene Übungen mit dem Ball, Kraft durch zwischengeschobene Kräftigungsübungen und azyklische Spielausdauer durch Mannschaftsspiele.

Sonntags morgens stand schließlich die letzte Trainingseinheit an, die aus einem 5km-Lauf und Zirkeltraining bestand. Abgeschlossen wurde die Trainingseinheit durch gemeinsames Mittagessen und dem Anfeuern der ersten Damenmannschaft gegen Jöhlingen.

Danke an die Trainer Annette, Marcus und Stefan für das tolle Wochenende, es hat wirklich Spaß gemacht!

Klatsche kassiert- Weiter geht’s!

Am vergangenen Sonntag trafen unsere ersatzgeschwächten Landesligaherren auf die Mannschaft

des TV Büchenau.

Die Devise des Trainers lautete: „Macht es Büchenau so schwer wie möglich und zeigt, dass es nicht

leicht gegen uns sein wird!“

Dies klappte auch in den ersten rund 15 Minuten ganz ordentlich. Ansehnlich ausgespielte Angriffe

und eine funktionierende 5:1-Deckung führte dazu, dass unsere Mannschaft stets den Anschluss

halten und man immer in Schlagdistanz eines maximal 3-Tore Rückstandes bleiben konnte.

Doch nach mehreren (nach objektivem Empfinden) sehr früh angezeigten Zeitspielen waren unsere

Jungs gezwungen, recht hastig abzuschließen, was dazu führte, dass die Büchenauer über 10:5 auf

15:7 davon ziehen konnten.

Immer wieder ergaben sich so Kontermöglichkeiten für die Heimmannschaft, wodurch es für Graben

nur selten möglich war, eine geordnete Abwehr zu stellen.

Mit einem 7-Tore Rückstand (17:10) ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff waren unsere Herren dann offensichtlich völlig von der Rolle. In 8 Minuten

gelang lediglich ein einziges Tor, während Büchenau immer wieder durch schnelle Konter deren

6 erzielen konnte. Innerhalb von 12 weiteren Minuten lag man dann schon mit 37:17 zurück, was

überhasteten Abschlüssen und unnötigen Ballverlusten geschuldet war, welche die Büchenauer mit

gnadenlos ausgespielten Tempogegenstößen eiskalt bestraften.

Am Ende stand dann eine 41:22 Klatsche zu Buche, welche- und das muss in aller Deutlichkeit gesagt

werden- leider auch in dieser Höhe verdient ist.

Wieder waren es vor Allem eigene Fehler, welche den Gegner so erstarken und auftrumpfen ließen.

Auch zeigte sich, dass die Spieler, die mit kleineren bis mittleren Verletzungen zu kämpfen hatten,

der Schnelligkeit des Spieles an diesem Abend nicht gewachsen waren.

Besonderer Dank geht an Andy Schmidt und Lars Völker, welche aufgrund der Verletzungsmisere in

die Presche gesprungen sind und das Team unterstützt haben!

Am nächsten Wochenende geht es nun gegen die HSG LiHoLi, einen direkten Konkurrenten im Kampf

um den Abstieg. Bis dahin muss geschaut werden, dass kleinere Verletzungen auskuriert sind, sodass

man mit einem möglichst vollzähligen und fitten Kader endlich einmal doppelt Punkten kann.

In diesem Sinne: ‚Klatsche kassiert-weiter geht’s!‘

Für Graben waren im Einsatz: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (3), L. Völker (1),

M. Geiger (3), F. Zinecker (1), F. Klonig (1), A. Franks (1), M. Herzog (2), A. Schmidt (1), M. Brecht,

A. Rupp (1), A. Keric (3), M. Arbogast (5)

Die Uhrzeit für das verlegte Spiel unserer 1. Herrenmanschaft steht fest. Es wird am 31.10.2014 um 20 Uhr stattfinden.

Das Spiel unserer 1. Herren Manschaft am kommenden Wochenende gegen Wössingen wird auf den 31.10.2014 verlegt.

Eine genaue Uhrzeit steht leider noch nicht fest.

Erster Punktgewinn in der Landesliga Süd!

Am vergangenen Sonntag gastierte die SG Pforzheim/Eutingen in der Pestalozzihalle in Graben-
Neudorf.

Vom Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem sich keine der beiden

Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Bis zum 6 zu 6 war demnach es eine völlig offen

geführte Partie.

lars klein

Erst nach etwa 20 Minuten gelang es den Gästen aus Pforzheim eine 2-Tore-Führung

heraus zu spielen, welche sie zur Halbzeit auf 3 Tore zur 8 zu 11 Tore Führung ausbauen konnten.

In der Kabine forderte Trainer Erden seine Mannschaft auf, die erste Halbzeit aus den Köpfen zu

streichen und mit viel neuem Schwung in die zweite halbe Stunde zu gehen.

Dies gelang unseren Jungs im Gegensatz zum Spiel eine Woche zuvor sehr gut. Durch eine

konzentrierte Abwehrleistung. Auch im Angriff wurden die herausgespielten Chancen konsequent

verwertet, sodass man sich immer näher an den Gegner herantastete. Sieben Minuten nach

Wiederanpfiff war der Rückstand wettgemacht und der Ausgleich zum 13 zu 13 erzielt.

Doch das war unserer Mannschaft an diesem Abend nicht genug- im Gegenteil. Die Jungs zündeten

nun den Turbo zu und erhöhten immer weiter. Nach zehn weiteren Spielminuten stand es dann auch

völlig verdient 18 zu 14 für Graben.

Jonas

Mit dieser Vier-Tore-Führung war aber offenbar der Zenit erreicht. Es gelang unseren Jungs nicht,

weitere Treffer draufzupacken, was die Mannschaft aus Pforzheim noch einmal ins Spiel kommen

ließ. Während einige Zuschauer auf den Rängen wohl schon fest mit den zwei Punkten rechneten,

machten es die Spieler auf dem Feld noch einmal unnötig spannend.

Im Angriff wurden leichtfertige Würfe genommen und auch in der Abwehr wurde nicht mehr

konzentriert genug gearbeitet. Die Pforzheimer kamen so in den Schlussminuten noch einmal ran,

was schlussendlich in der 60. Minute zum Ausgleich führte.

Abwehr klein

Ganz am Ende wurde es dann sogar noch richtig dramatisch: Drei Sekunden vor dem Schlusspfiff

bekamen die Pforzheimer einen Strafwurf zugesprochen. Die Hallenuhr war beim Stand von 22 zu 22

schon abgelaufen, als Jonas Krasowski dem Pforzheimer 7-Meter-Schützen gegenüberstand. Doch

er konnte den Strafwurf halten und somit auch den einen, den ersten Punkt der Grabener in der

Landesliga Süd, wofür ihm seine Feldspieler dann auch freudig dankten!

Am Ende wussten unsere Jungs nicht so recht, ob sie sich nun über einen gewonnenen Punkt freuen,

oder einem verlorenen Punkt nachtrauern sollten. Es muss wohl eine Mischung aus beidem sein- hat

man doch das Spiel selbst noch einmal unnötig spannend gemacht. Unsere beiden Torhüter haben

auch dieses Mal ihren Job mehr als gut erledigt und zusammen fünf Strafwürfe gehalten. Aber wieder

waren es 10 unkonzentrierte Minuten, welche unsere Mannschaft um den verdienten Sieg brachten.

Fazit: Es war eine Pforzheimer Mannschaft zu Gast, die absolut schlagbar gewesen wäre, aber am

Ende steht ein Unentschieden und ‚nur‘ ein Punkt. Dieser – und das ist sicherlich das Positive daran –

ist dem TSV Graben aber im Kampf um den Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen!

Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (1), A. Keric (1), M. Geiger (4),

M. Arbogast (2), M. Brecht (2), F. Zinecker (2), L. Spielmann (10/3), L. Schmidt, F. Klonig, M. Herzog,

A. Franks

Bild1 klein

Knappe Niederlage unserer Damenmannschaft

Unsere Damenmannschaft empfing am vergangenen Heimspieltag die SG Pforzheim/Eutingen in der Pestalozzi-Halle. Von Beginn an waren unsere Damen hoch konzentriert und konnten ihre gut herausgespielten Chancen verwerten. Im Angriff sowie in der Abwehr zeigte man Biss und Willen diese zwei Punkte heute in Graben zu lassen. Zwischenzeitlich konnte man sogar mit 6:4 in Führung gehen. Die Führung konnte allerdings nicht ausgebaut werden und so ließ man die Gäste immer wieder herankommen. Es war ein spannendes Duell, das in den letzten 5 Minuten entschieden wurde, in denen unsere Damen kurze Zeit unkonzentriert agierten. Obwohl bis zur letzten Sekunde gekämpft wurde, musste man sich schlussendlich mit 18:20 geschlagen geben. Für unsere Damen heißt es jetzt weiter an sich zu arbeiten, den Kopf nicht hängen zu lassen und das gewonnene Selbstvertrauen mit ins nächste Spiel zu nehmen.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns beim kompletten Heimspieltag unterstützt haben!

Bild2 klein

Halbzeitergebnis: 18:8

Endergebnis: 34:21

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit: Die Erste Herrenmannschaft startete in die Landesligasaison 2014/2015. Gleich zum Auftakt war man zu Gast bei den Badenliga –Absteigern der SG Kronau/Östringen III in der Stadthalle in Östringen.

Nach einer harten und intensiven Vorbereitung wollten unsere Jungs zeigen, dass sie kein Kanonenfutter sind. Das gelang auch in den Anfangsminuten hervorragend! Eine sehr konzentrierte Deckungsarbeit und gut ausgeführte Spielabläufe führten zu einer absolut verdienten 1:4 Führung. So waren die Kronau-Östringer gezwungen schon sehr früh im Spiel eine Auszeit zu nehmen. Nach dieser kurzen Besprechung wurden die Grabener fahriger. Man vergab einige Großchancen und auch in der Deckung schlichen sich einige Fehler ein. So kamen die Akteure der SG immer wieder über Anspiele an ihren Kreisläufer zu einfachen Toren, weil man den Kreisläufer zu passiv anging und gewähren ließ. Nach wenigen Minuten stand es deshalb völlig zu Recht 9:6 für die Heimmannschaft.

Auch in der Folge schafften es unsere Herren nicht, zu der starken Leistung in den Anfangsminuten zurück zu finden und so gingen die Mannschaften mit 18:8 in die Kabine.

Dort forderte Trainer Eyub Erden, wieder befreiter aufzuspielen und sich aggressiver und bissiger zu präsentieren.

Dies gelang den Grabenern leider nicht an diesem Abend. Immer wieder wurden Bälle leichtfertig verloren oder fehlerhafte Entscheidungen getroffen, was die Kronau-Östringer mit schnell vorgetragenen Gegenstößen eiskalt bestraften. So stand es zwischenzeitlich gar 30:15 gegen unser Team.

Am Ende mussten sich unsere Jungs mit 34:21 Toren geschlagen geben. Anzumerken sei an dieser Stelle, dass es sicherlich nicht an den beiden Torhütern lag. Die haben eindeutig ihre Hausaufgaben gemacht und einige tolle Paraden gezeigt. Die Feldspieler allerdings müssen in den nun kommenden Trainingseinheiten noch akribischer und fokussierter arbeiten, um die zahllosen Leichtsinnsfehler baldmöglichst abzustellen.

Am kommenden Wochenende empfängt der TSV Graben die SG Pforzheim/Eutingen III in der Pestalozzi-Halle in Graben-Neudorf. Anpfiff ist um 17°° Uhr.

Es gilt nun, sich zu schütteln, die Klatsche aus den Köpfen zu kriegen und sich auf kommende Aufgaben vorzubereiten. Die gute Erkenntnis des vergangenen Spieles ist es nämlich: Es gibt noch viel Luft nach oben und dementsprechend viele Möglichkeiten sich zu verbessern!

Vielen Dank außerdem an die mitgereisten Zuschauer! Die Mannschaft und alle Verantwortlichen würden sich freuen, Euch alle beim ersten Heimspiel der Landesligasaison wieder begrüßen zu dürfen.

Für Graben spielten:

B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), M. Geiger (2), M. Herzog (1), L. Spielmann (8/4), M. Arbogast (4), A. Keric (1), J. Pfirmann (4), L. Schmidt (1), S. Kammerer, M. Brecht, F. Zinecker, S. Melder, F. Klonig

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit, die neue Handballsaison begann für unsere erste Damenmannschaft. Unsere Damen waren zu Gast bei dem TV Knielingen. Nach der langen Vorbereitung und dem gewonnenen Pokalspiel am letzten Wochenende wollte man auch positiv in die Landesliga starten. Die Abgänge, sowohl das verletzungsbedingte Fehlen von Spielerinnen sollte kein Hindernis für unsere Mädels sein.

Das Spiel begann sehr verhalten, beide Mannschaften näherten sich einander an. Unsere Mannschaft stand schon relativ gut in der Abwehr. Die Absprachen untereinander funktionierten schon besser. Die Damen aus Knielingen fanden allerdings schneller ins Spiel und schossen Tor um Tor. Erst nach 13 Minuten gelang es den TSV Damen ein Tor zum 3:1zu schießen. Weiterhin taten sich unsere Damen schwer das Tor zu treffen. Sie schafften es noch nicht, die teilweise gut herausgespielten Chancen in Tore zu verwandeln. Durch diese ungenutzten Möglichkeiten gelang es den Knielingerinnen hin und wieder durch Konter einfache Tore zu erzielen. Die Seiten wurden bei einem Stand von 12:5 gewechselt. In der Pause forderte der Trainer noch einmal seine Spielerinnen auf zu kämpfen und schneller hinten raus zu spielen. Die Damen versuchten dies in Halbzeit 2 auch umzusetzen, leider gelang dies nicht immer. Es schlichen sich nun auch einige technische-, sowie Abstimmungsfehler ein, welche die Damen des TV Knielingen gnadenlos ausnutzen. Somit musste man sich, trotz der schon recht guten Abwehrleistung, 23:11 geschlagen geben. Jetzt heißt es weiterhin im Training hart an sich und mit der Mannschaft zuarbeiten, damit man sich von Spiel zu Spiel steigern kann.

Es spielten: Stefanie Schmitt (Tor), Sarah Pfeiffer (2), Isabel Böser (2/1), Alena Frick(2), Lisa Pauli (2),Anna-Lena Bürger (1), Alina Berger (1), Jana Heneka (1), Denise Geprägs, Sarah Metzger

Am nächsten Sonntag steht das erste Heimspiel der Saison an. In der Pestalozzi Halle empfangen die Damen 1 um 15.00h die Damen der SG Pforzheim/Eutingen. Wir freuen uns zahlreiche Fans begrüßen zu können.  

Erste Mannschaft beendet 3 – tägiges Trainingslager in der Sportschule Steinbach

Am vergangenen Freitag reiste die Landesliga Mannschaft um den neuen Trainer Eyub Erden zum Trainingslager in die Sportschule Steinbach. Nachdem seit Anfang Juni die konditionellen und physischen Grundlagen mit jeweils drei Trainingseinheiten gelegt wurde, bildet das Trainingslager 2-3 Wochen vor Saisonbeginn den Höhepunkt der taktischen und technischen Vorbereitung auf die kommende Saison. Erst seit ca. zwei Wochen übt der neue Herrentrainer intensiv Auslösehandlungen, Abwehrformationen und Tempogegenstöße ein. Hier wird auch der Schwerpunkt für die verbleibende Vorbereitungszeit liegen, da man natürlich durch die Abgänge von Bederke, Daniels und Geiß sowie dem Trainerwechsel hier quasi neu starten muss. In Steinbach findet man immer perfekte Trainingsmöglichkeiten um sowohl theoretisch als auch praktisch an der Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen zu arbeiten und auch um die Neuzugänge Raupp und Geiger zu integrieren. Direkt nach der Anreise stand am Freitag die erste von insgesamt 6 Trainingseinheiten am Wochenende an. Gleich im Anschluss empfing man den Landesligisten HSG Hardt aus dem Gebiet des südbadischen Handballverbandes zu einem Trainingsspiel. Obgleich die HSG unserer Mannschaft körperlich und auch technisch überlegen war, waren doch sehr gute Ansätze der neuformierten Grabener Mannschaft zu erkennen. Aus einer stabilen Abwehr heraus gelang es immer wieder mit schnellen aber auch geduldigem Spiel Einwurfmöglichkeiten zu kreieren und so musste man sich am Ende nur knapp mit 3 Toren geschlagen gegeben. Die Zeit beim anschließenden Abendessen nutze Trainer Erden direkt zu einer ausführlichen Videoanalyse des Spiels um sofort wichtige Korrekturen und Absprachen vorzunehmen. Am Samstag folgten zwei weitere intensive Trainingseinheiten bevor man am Abend das Erlernte sofort bei einem wahren Härtetest gegen den Württembergligisten TV Plochingen umsetzen konnte. Dies gelang gegen die quasi zwei Klassen höher spielende Mannschaft um Ex – Bundesligaspieler D. Brack vor allem in der ersten Hälfte noch relativ gut. In der zweiten Hälfte war man dann aber erwartungsgemäß chancenlos aufgrund des allmählich einsetzenden Kräfteverschleißes sowie der eiskalten Chancenverwertung der Plochinger. Trotz allem, war dies eine wichtige Erfahrung für unsere Mannschaft gegen einen in allen Belangen überlegenen Gegner. Nach drei Trainingseinheiten und zwei temporeichen Spielen war es wichtig zu regenerieren weshalb die ganze Mannschaft in der Sauna die geschundenen Muskeln pflegte. Am Sonntag stand wiederrum eine frühe Trainingseinheit auf dem Programm in der Erden vor allem verschiedene Abwehrsysteme einführte und üben lies. Bevor das Trainingslager nach dem gemeinsamen Mittagessen beendet wurde, sollte die Mannschaft aufgeteilt in zwei Gruppen noch die bislang erlernten Angriffs- und Abwehrkonzeptionen theoretisch aufarbeiten, darstellen und der Mannschaft präsentieren. Nach intensiven Trainingstagen geht die Herrenmannschaft des TSV Graben nun in die heiße Saisonvorbereitung. Am Freitag, den 05.09. reist man zu einem Dreier – Turnier nach Göllheim , bevor am Mittwoch, den 10.09. um 20.00 Uhr das Pokalspiel gegen den Landesligisten TV Forst in der Waldseehalle angepfiffen wird. Hierzu laden wir alle Zuschauer jetzt schon ein. Lernen Sie unsere Mannschaft und unseren Trainer kennen und unterstützen Sie uns beim Start in eine schwere aber interessante erste Landesligasaison der Vereinsgeschichte.

CIMG5227

Bei unserem ersten Familientreffen gemeinsam mit dem CVJM auf dem PLätzle
trafen sich rund 80 Erwachsene und Kinder, um sich bei einem guten Steak oder Stückchen Kuchen
glänzend zu unterhalten oder auch sportlich zu betätigen.
Mit acht sehr gut aufgestellten Teams,  boten sich jeweils in 2 Gruppen, Erwachsene und Kinder in den
Ihren Tunieren, spannende Spiele auf sehr gutem Niveau auf dem Beach- bzw. Rasenfeld.
Handballneulinge und Fortgeschrittene ergänzten sich perfekt. Gleichzeitig erfüllten unsere Schiedsrichterneulinge
Nele und Clara die Erwartungen mit pravour. Nach dem geistigen Input von unserer A-Jugend-Spielerin Kathrin
siegten im Kidstunier mit knappem Vorsprung die "Toilettentaucher" vor den "Donnerblitzen", gefolgt von
"Handball 3.2" und  "Fanta 5". In den gemischten Seniorenteams konnte sich die Mannschaft von
CVJM-Vorstand Flix Kappler und Abteilungsleiter Florian Klonig klar in den Fokus spielen.
Rund um ein gelungener Nachmittag, der beide Vereine zu einer Wiederholung annimiert.
Herzlichen Dank an die zahlreichen Salat- und Kuchenspenden, sowie die unzähligen Helfer, die mit Spaß und Eifer
bei der Sache waren.

Am vergangenen Mittwoch traten die frischgebackenen Landesliga-Handballer des TSV Graben zu ihrem ersten Pflichtspiel der Saison 2014/2015 an. Im Bruchsaler Kreispokal traf man auswärts auf die Auswahl des TV Forst. 

Aus einer sehr kompakt, aggressiv und konzentriert agierenden Deckung gelang es in der Anfangsphase immer wieder den Gegner zu Fehlern und unkontrollierten Torabschlüssen zu zwingen. Die schnell vorgetragenen und gut gespielten Angriffe konnte man in dieser Phase mit einfachen Treffern krönen, sodass man nach 12 Minuten völlig verdient mit 5 zu 9 in Front lag. Danach verlor das Spiel etwas an Fahrt. Auch die ersten Spielerwechsel standen an. Es gelang nun den Forstern immer wieder leichte Treffer zu erzielen. Dem Team unterliefen nun auch einige technische Fehler, welche die Forster immer wieder in Konter verwandeln konnten. Mit 13 zu 13 gingen die Mannschaften in die Kabine.

In der Halbzeitansprache forderte Trainer Eyub Erden von seinem Team, sich wieder auf die Tugenden der Anfangsphase zu besinnen und konzentrierten Handball zu zeigen. Direkt nach dem Pausentee entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch bei dem sich beide Teams keine Blöße gaben. Doch dann genügten 8 Minuten, um das Spiel aus der Hand zu geben. Aus Überzahlsituationen konnte man kein Kapital schlagen. Im Gegenteil – der Gegner erzielte die Tore. So zogen die Forster von 16 zu 16 auf 24 zu 19 davon, wovon man sich nicht mehr erholen konnte. Auch mit einer offenen Manndeckung in der Schlussphase konnte das Ruder nicht mehr rumgerissen werden. Letztlich musste man sich mit 27 zu 23 geschlagen geben.

Alles in allem war es aber ein Auftritt unserer Mannschaft, der Mut macht und die Vorfreude auf die anstehende Landesligasaison nur noch mehr brennen lässt. Kämpferherz haben unsere Jungs nämlich gezeigt. Wenn man es schafft, die kleinen Unkonzentriertheiten abzustellen und sich auf die eigenen Stärken besinnt, werden die Grabener Handballer sicherlich das große Ziel Klassenerhalt erreichen können.

Am kommenden Samstag, den 20.09.2014 steht um 20°° Uhr in der Stadthalle in Östringen nun das erste Saisonspiel in der Landesliga in Gestalt des Auswärtsspiels gegen Badenliga-Absteiger SG Kronau-Östringen III an. Dort trifft man mit André Geiß, Philip Daniels und Matthieu Bederke auf gleich drei ehemalige Spieler, was der Partie noch zusätzlichen Zündstoff verleiht.

Der Trainer und die Mannschaft freuen sich wieder auf zahlreiche Zuschauer und eine spannende Partie- und auf den langersehnten Start ins „Projekt Landesliga“. In diesem Sinne: „Auf geht’s Männer – Hopp jetzt!!“

Für Graben spielten: B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), F. Zinecker (2), J. Pfirmann (1), S. Kammerer (2), A. Keric (3), M. Herzog (1), L. Schmidt (2), M. Arbogast (6), M. Geiger (5), S. Melder, A. Franks, A. Raupp

 

Am Sonntag bestritten die Damen des TSV Graben ihr erstes Spiel des Kreispokals Bruchsal gegen die SG HaWei. Zu Beginn der ersten Halbzeit verschafften sich unsere Damen einen Vorsprung mit drei Toren, welchen sie über das gesamte Spiel halten konnten. So ging es mit einem 10:13 in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeitansprache des Trainers starteten die Grabener voller Elan in die zweite Spielhälfte, so dass zwei Tore nacheinander erzielt wurden. Durch einschleichende Unachtsamkeit unsererseits und die gute Angriffsleistung der HaWeianerinnen kam es zu dem Endergebnis von 22:25.
Für uns heißt es jetzt die Löcher in der Abwehr zu stopfen und unsere Chancen zu verwerten.

TSV Graben: Alena F. 9/5, Laura M. 5, Isabel B. 4, Juliane H. 2, Alina B. 2, Sarah P. 2, Lisa P. 1

SG HaWei: Stefanie B. 9/7, Miriam M. 5, Luisa B. 3, Rebekka G. 2, Lena R.1, Karasan T. 1, Alena R. 1

plakat f4 2014 400px web

 

Der letzte Heimspieltag der Grabener Handballer stand unter folgendem Motto: „Tore schießen für einen guten Zweck“! In diesem Sinne haben alle drei Seniorenmannschaften, die an diesem Tag antraten, versucht ihr Bestes zu geben. Einen herzlichen Dank gilt unseren Sponsoren, Gönnern und Spendern, Spargelhof Kammerer, Zimmerei H.Scholl, Fürniss Metallbau, Apotheke am Bahnhof, Braun Metall, sowie Pasta Nuova, die eine Torprämie pro Tor ausgesprochen haben. Insgesamt haben es die Mannschaften geschafft an diesem Spieltag 138 Tore zu erzielen und somit 759 € eingenommen. Super!! In unserer aufgestellten Spendenbox befanden sich noch weiter 178,81 €. Ein tolles Ergebnis! Das Geld kommt zu 50% unserer eigenen Jugendarbeit zu Gute, die anderen 50% werden wir dem Tafelladen Graben-Neudorf übergeben.

                  Damen 2 – TV Neuthard                                 19:26

                  Herren 1 – TV Neuthard 2                              42:24

                  Damen 1 – TV Ettlingenweier                     15:12

Die zweite Damenmannschaft musste ihre Saison leider mit einer weiteren Niederlage abschließen. Den Damen aus Neuthard musste man sich letztendlich nach einer sehr guten Mannschaftsleistung geschlagen geben. Jedoch sind die Mädels auf einem guten Weg. Macht weiter so!

Im Anschluss daran ging es für unsere Herren um die Wurst. Zahlreiche Zuschauer haben sich am Samstagnachmittag in der Adolf-Kussmaul Halle eingefunden, um unsere Herren zum Aufstieg anzufeuern. In so einer Atmosphäre kann es nur Spaß machen Handball zuspielen, vor allem wenn man noch mit Einlaufkindern die Halle betreten darf. Hier ein herzliches Dankeschön an die Einlaufkinder der Minis, E und D Jugend. Natürlich gilt auch unser Dank den vielen Fans, die unsere Männer nicht nur bei den Heimspielen so tatkräftig unterstützen, sondern auch immer bei den Auswärtsspielen mit dabei sind. DANKE!

Nach der Verabschiedung des Trainers Gerd Bederke und den Spielern Matthieu Bederke und Bastian Köhler, die die Mannschaft leider verlassen, konnte das Spiel endlich beginnen. Unsere Jungs zeigten gegen Neuthard 2 wieder einmal was sie können. Verdient, nach einer tollen geschlossen Mannschaftsleistung schaffte man einen hervorragenden 42:24 Sieg! Für unser Benefizprojekt ein tolles Ergebnis! Der Aufstieg in die Landesliga ist nun perfekt. Super Männer!

Daraufhin hatten es die Damen 1 recht schwer anzuknüpfen. Als Gast war der direkte Tabellennachbar aus Ettlingenweier angereist. Die Erwartungen auf eine spannende Partie waren geweckt. Leider konnten unsere Damen nicht das zeigen was sie eigentlich können. Letztendlich schaffte man es trotzdem mit einer nicht so guten handballerischen Leistung das Spiel zu gewinnen und es sich auf dem 6. Tabellenplatz gemütlich zu machen.

Nächste Woche heißt es dann noch einmal „Tu ES Graben“ !

Die Damen 1 spielen am Samstag um 18.00h gegen die TGS Pforzheim in der Fritz-Erler Halle Pforzheim. Unsere Kreismeister und Aufsteiger dürfen auch am Samstag bereits um 17.00h gegen die Herren der SG Odenheim/Unteröwisheim antreten und ihren Torschützen krönen.

Abschließend ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer, Zeitnehmer, Spieler/innen, Jugendtrainer, Fans und allen Gönnern der Handballabteilung des TSV Graben für Eure tatkräftige Unterstützung während der Saison 2013/2014. DANKE!!!

 

Für die erste Mannschaft des TSV Graben stehen die entscheidenden Wochen um den Aufstieg in die Landesliga an. Der Tabellenführer muss auswärts gegen die direkte Konkurrenz aus Gondelsheim und Kronau/Östringen ran. 5 Spieltage vor Schluss spielt der TSV am Wochenende gegen den TV Gondelsheim. Der Vorsprung soll auf 6 Punkte anwachsen, ginge es nach dem Team um Trainer Gerd Bederke.

Das Spiel beginnt am Sonntag, 16.03.2014 um 17:30 Uhr in der Saalbachhalle in Gondelsheim. Um die entscheidenden Wochen bestehen und den Aufstieg klarmachen zu können, hofft die Mannschaft Ihre zahlreiche Unterstützung.

 

Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen in den Auswärtsspielen konnte der TSV weiterhin seine Tabellenführung behaupten. Nachdem man nach einer schwachen Auswärtsleistung in Büchenau mit 27:29 die zweite Niederlage der Saison einstecken musste, folgte das Auswärtsspiel gegen die zuletzt aufstrebende SG Hawei 2. Man knüpfte zwar nicht an die starken Leistungen der Vorrunde an, konnte jedoch mit einer soliden Leistung einen 35:27 Auswärtssieg verbuchen. Damit konnte man gegenüber den Verfolgern aus Gondelsheim und Sulzfeld/Oberderdingen immer noch auf einen 2 Punktevorsprung behaupten.

Ob diese Leistungen in den entscheidenden Spiele gegen Sulzfeld/Oberderdingen, Bruchsal/Untergrombach und Gondelsheim ausreichen, dürfte allerdings bezweifelt werden. Dazu Trainer Gerd Bederke: "In den letzten Wochen hatten wir eine schwierige Zeit zu überstehen, die nicht spurlos an uns vorüber gezogen ist. Der Weggang von Dennis Thurau nach Bammental und die Langzeitverletzung von André Geiss hat unserer rechten Seite sehr stark zugesetzt. Mit der schweren Verletzung von "Capitano" Markus Dürr musste die Mannschaft noch einen weiteren Nackenschlag verkraften. Die dazukommenden "Normalausfälle" haben den anfallenden Druck auf meine gesunden Spieler unheimlich verstärkt. Einige Spieler aus der zweiten Reihe müssen jetzt eine viel größere Verantwortung übernehmen, ob sie wollen oder nicht. Und Ausfälle unserer Leistungsträger können wir zurzeit auch nicht mehr kompensieren. Sie müssen halt auf die Zähne beißen und die Mannschaft auch in schwierigen Situationen unbeirrt weiter führen. Gerade im Spiel gegen Büchenau hat man gemerkt, wie verzweifelt der eine oder andere Spieler versucht hat, ins Spiel zurückzukommen, aber immer wieder an den eigenen Unzulänglichkeiten gescheitert ist. Da kann man wenig vorwerfen, man will halt, aber es geht nicht. Andererseits gehören diese Erfahrungen zum Geschäft, auch wenn man sie nicht gerne macht. Andere Mannschaften sind davon auch betroffen. Meine Spieler müssen jetzt auf den Punkt ihr Leistungsvermögen abrufen und sich auf die bevorstehenden Aufgaben fokussieren, denn es winkt der größte Erfolg der Vereinsgeschichte und der ist durchaus realisierbar. Es stehen nun eine Reihe von entscheidenden Spiele an und ich fest davon überzeugt, dass wir sie meistern werden, wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen!"

Showdown gegen die SG Sulzfeld/Oberderdingen
Das erste Schlüsselspiel findet gegen den derzeitigen Tabellendritten statt. Mit 16:6 Punkten rangieren die Kraichgauer in unmittelbarer Nähe des Spitzenreiters und könnten durch einem Sieg mit dem TSV gleichziehen. Dagegen spricht die jedoch enorme Heimstärke des TSV Graben, der seit dem 4. April 2012 kein Heimspiel in der "Festung"
Kußmaulhalle verloren hat. Übrigens, die letzte Niederlage bezog man genau gegen eben diesen Gegner, die SG Sulzfeld/Oberdingen. "Dieses Spiel wird mit Sicherheit eines der Highlights dieser Kreisligasaison. Es ist eines der Spiele, die die Zuschauer mitgehen lassen und für die ein Spieler die ganze Saison trainiert hat. Ich freue mich riesig darauf!", bilanziert ein sichtlich entspannter Abteilungsleiter Thomas Polzer.

Das Spiel findet am Sonntag, den 09.02 um 17 Uhr in der Kußmaulhalle in Graben statt. Über eine zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.

 

Am 26.01.14 fuhr die Zweite nach Gondelsheim. Sie konnten sich leider von Anfang an nicht gegen die Gondelsheimer Abwehr durchsetzen, so stand es zur Halbzeit 7:11. Auch nach der Halbzeitpause verlief das Spiel nicht erfolgreich. Das Spiel ging 18:28 aus.

 

 

Nach der Winterpause trat die 2. Damenmannschaft zum zweiten Mal gegen die HSG Bruchsal-Untergrombach an. Die Damen starteten vielversprechend; die Abstimmung in der Abwehr stimmte und die Spielerinnen nahmen ihre Torchancen wahr, so dass sie mit einer Führung von 12:7 in die Halbzeit gingen. Die Leistung brach allerdings in der zweiten Halbzeit ein, sodass die HSG schließlich aufholen konnte. Die Mannschaften lieferten sich nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen und erzielten abwechselnd ihre Tore. Die letzten vier Tore fielen für Bruchsal-Untergrombach, sodass Graben mit einer Niederlage von 19:23 nach Hause fahren musste.

 

Schwere Verletzung überschattet gutes Spiel des TSV Graben

Nachdem sich der TSV Graben mit 34:26 Erfolg über die SG Kronau/Östringen mit 14:2 Punkten in die Weihnachtspause verabschiedet hat, startete man voller Erwartung gegen die SG Odenheim/Unteröwisheim ins das neue Kalenderjahr. Die Mannschaft um Trainer Manfred Mühlbaier galt als ernstzunehmender Konkurrent um die vorderen Plätze und sollte dem TSV als Standortbestimmung für die kommenden Rückrunde dienen.

Im Vorfeld führten einige Verletzungsprobleme dazu, dass die Mannschaft von Gerd Bederke einige Umstellungen durchführen musste. Trotz dieser schlechten Vorzeichen begann der TSV Graben hochkonzentriert und ging schnell mit 4:0 Toren in Führung. Angeführt von einem gut aufgelegten Torhüter Bastian Köhler und einer konsequenten Abwehr brachte der TSV sein Tempospiel voll zur Entfaltung. Manuel Arbogast führte geschickt Regie und die folgenden Chancen wurden konsequent genutzt. Auch eine Auszeit des Gästetrainers konnte den Lauf des TSV nicht stoppen. Bis zur 20. Minute hatte sich der TSV Graben vorentscheidend auf 12:1 abgesetzt. Bedingt durch einige Wechsel verlor der TSV kurz seinen Faden und die Gäste konnten das Spiel in der Folgezeit offen gestalten. Als Gunther Weis 13 Sekunden vor Schluss den 20:9 Führungstreffer erzielte, war man gedanklich schon in der Halbzeitpause. Odenheim/Unteröwisheim führte das Anspiel schnell aus und konnte 1 Sekunde vor der Halbzeit noch um ein Tor verkürzen. Bei dieser Aktion kam der Odenheimer Schütze mit der Abwehr in Kontakt und fiel so unglücklich auf den Rücken, dass er sich schwer verletzte und liegen blieb. Nach der folgenden Notfallversorgung konnte er nach etwa 30 Minuten durch die herbeigerufenen Sanitäter bzw. Notärzte geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden.

Nachdem der TSV Graben wieder das Spiel aufnehmen wollte, entschieden sich die Verantwortlichen der SG Odenheim/Unteröwisheim, unter dem Eindruck der Geschehnisse, das Spiel nicht mehr fortzusetzen und teilten dies den Schiedsrichter mit. 

Der TSV Graben, die Verantwortlichen sowie die Herrenmannschaft wünscht Dominik Senn gute Besserung und eine baldige Genesung.

 

TSV Graben erledigt Pflichtaufgabe beim Tabellendrittletzten

Am vergangenen Sonntag empfing der TSV Graben seinen Ortsnachbarn. Allein von der Tabellensituation her war die Favoritenrolle in diesem Spiel scheinbar klar verteilt. Jedoch ist hinlänglich bekannt, dass Lokalderbys manchmal ihre eigenen Gesetze haben und Geschichten schreiben. Unsere Mannschaft war daher bemüht diese Aufgabe mit dem notwendigen Ernst anzugehen; dies gelang leider nur phasenweise.

Festigung des Spitzenplatzes

 

Nach den beiden Siegen gegen die SG Bruchsal/Untergrombach 30:19 und den TV Gondelsheim 31:26 hat der TSV Graben weiter seinen Spitzenplatz gefestigt.

 

Mit dem TV Gondelsheim stellte sich der erwartet starke Gegner in der Pestalozzihalle vor. Nach einer schnellen 4:0 Führung erlahmte das Angriffsspiel des TSV zusehends. Während man auf Seiten der Gastgeber fährlässig seine Möglichkeiten vergab, nutzte der Gast seine Chancen konsequent und nahm geschickt das Tempo aus dem Spiel.

So lag der TSV in der 20. Minute beim Stand von 8:9 erstmals in Rückstand. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte Gondelsheim seine Führung behaupten, dann führte ein gelungener Gegenstoß doch noch Ausgleich. Mit 12:12 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel besann sich der TSV auf seine Stärken und zog das Tempo nun merklich an. Die “Kontermaschinerie” kam auf Touren und auch das Konzeptionsspiel lief nun flüssig. Folgerichtig konnte man sich bis zur 42. Minute auf 21:16 absetzen.

Als man während einer 3-Mann-Unterzahl den Vorsprung auf 24:17 ausbauen konnte, war die Entscheidung gefallen.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man die Zügel etwas schleifen. Der TV Gondelsheim setzte nach und kämpfte sich auf 26:23 heran.

Nach einer Auszeit von Trainer Gerd Bederke sammelte man sich wieder und fuhr über 28:23 und 30:24 einen letztlich hart erkämpften Arbeitssieg ein.

 

Der TSV Graben spielte in folgender Aufstellung:

Reimann, Köhler (beide Tor), Brecht (1), Daniels (4), Bederke (10/5), Herzog (1), Arbogast (1), Weiß, Geiss(2), Kammerer(2), Zinecker(1), Thurau (4), Schmidt(1), Polzer (4)

 

Knappe Niederlage gegen den TV Gondelsheim

Das Pecht hat sich wohl in der 2. Grabener Damenmannschaft eingenistet.

Auch diesen Sonntag musste die Mannschaft eine Niederlage einstecken.  Die erste Halbzeit fing vielversprechend an, die Grabener hatten das Spiel in der Hand und gingen zwischenzeitlich durch schnelles Spiel in Führung. Gegen Ende der ersten Halbzeit gewann die Gondelsheimer Mannschaft die Führung allerdings für sich; die Mannschaften gingen bei einem Spielstand von 9:11 in die Halbzeit.

Nachdem sich die 2. Damenmannschaft an einem spielfreien Wochenende erholt hatte, trat sie am Sonntag, den 20. Oktober in der Adolf-Kussmaul-Halle gegen die SG Bruchsal-Untergrombach an. Auch in dieser Begegnung war das Glück nicht auf Grabener Seite; die Mannschaft musste sich mit einem Endstand von 17:23 (9:12) geschlagen geben.

Vorschau: Am Sonntag, den 27. Oktober um 17 Uhr spielt die 2. Damenmannschaft in der Adolf-Kussmaul-Halle gegen den TV Gondelsheim.

 

Überzeugender Sieg im Spitzenspiel

Mit einer sehr starken Auswärtsleistung konnte der TSV mit seinem dritten Sieg in Folge die Tabellenführung behaupten. Gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld schaffte der TSV mit einer konzentrierten Leistung einen verdienten 30:26 (15:12) Auswärtssieg.

In einer sehr intensiven Partie entwickelte sich ein echtes Spitzenspiel, in der Mannschaft von Trainer Gerd Bederke in den ersten 20 Minuten klare Vorteile für sich verbuchte. Über 2:1 und 5:2 erspielte man sich eine verdiente 13:8 Führung. Leichtfertig vergebene Chancen und die starken Rückraumschützen der Gastgeber sorgten dafür, dass der Vorsprung zur Halbzeit nur noch 3 Tore betrug.

Die TSV Damenmannschaft war am vergangenen Sonntag zu Gast bei der TG Neureut. Wie sie es schon in den beiden letzten Spielen erfolgreich gezeigt hatten, mussten sie sich auch vor diesem Gegner nicht verstecken. Die TSV Damen gaben von Anfang an ein hohes Tempo vor und so konnte man schnell einen Vorsprung von 4:1 aufbauen. Danach ließ die Konzentration jedoch ein wenig nach und es kam zu häufigen technischen Fehlern und den damit verbundenen Gegentoren. Leider schafften sie es somit nicht den zuvor erkämpften Vorsprung weiter auszubauen und man musste mit einem 7:9 Rückstand in die Halbzeitpause gehen. 

Derbysieg im 1.Spiel

Im 1.Spiel der laufenden Runde stand der 1. Herrenmannschaft des TSV Graben direkt eine besondere Aufgabe bevor: Das Ortsderby Graben gegen Neudorf. Insofern besonders, da das letzte Derby mit einem klaren Sieg an den TSV aus Neudorf ging und man somit etwas gutzumachen hatte. In einer spannenden und nervenraubenden Partie in der gefüllten Pestalozzi-Halle konnte sich zunächst in der ersten Hälfte keiner der beiden Mannschaften wirklich absetzen. Man hatte das Gefühl, das die Spieler der beiden Teams eher mit dem Ball und der Nervosität zu kämpfen hatten als mit ihren Gegenspielern, sodass nur die beiden Abwehrreihen glänzen konnten – im Gegensatz zu ihren Pendants in der Offensive. Als Resultat ging man mit einem 9:8 für den Lokalrivalen aus Neudorf in die Pause.

Am vergangenen Samstag hat die Handballabteilung des TSV Graben gemeinsam mit dem Förderverein Anwurf die Handballrunde 12/13 mit einem gelungenen Fest auf dem TSV Sportplatz abgeschlossen.

Über 90 Aktive, Ehrengäste und treue Fans haben sich getroffen um in gemütlicher Runde einen Grillabend und fröhliche Stunden am Lagerfeuer zu verbringen.

Das besagte Lagerfeuer war bitternötig, den traditionell erwischen die Handballer ein gelinde gesagt, recht bescheidenes Wetter für ihr Festivitäten. So ist man als Hallensportler natürlich nicht ganz so wetterfest und so musste dringend Abhilfe gegen Regen und Kälte geschafft werden. Ein Pavillion zum prasselnden Lagerfeuer und kuschelig zusammengerückt und dem Wetter konnte getrotzt werden. Talentierte Pyromanen sorgten zeitgleich dafür, dass das Feuer nicht zu klein wurde und die Regentropfen vorm auftreffen auf dem Boden quasi verdampften.

Mit einem schwer erkämpften 31:29 (15:15) Sieg gegen eine gut aufspielende Kronau/Östringer Mannschaft hat sich der TSV Graben die Vizemeisterschaft in der Kreisliga gesichert.

Da es in der Baden-Württemberg-Oberliga zu 2 freien Plätzen kommt, könnte sich unter optimalen Umständen eine Relegationsrunde ergeben, in der man sich im ”Nachsitzen” noch den Aufstieg in die Landesliga erspielen kann. Näheres erfahren Sie in der nächsten Zeit.

Zum Spiel:

Der TSV erwischte einen guten Start und zog schnell auf 4:0 davon. Die SG Kronau/Östringen sammelte sich nun und leistete von nun an erbitterten Widerstand. Über 6:3 schmolz der Vorsprung auf 7:5.

TSV gewinnt gegen Neuthard und Büchenau und festigt Platz 2

Schon bei der 27:23 Niederlage gegen die SG Hawei zeigt die Leistungskurve des TSV deutlich nach oben. Gegen den TV Neuthard sorgte eine solide Leistung mit einem gut aufgelegten Goalgetterduo Daniels/Bederke für einen klaren 34:23 Heimerfolg.

Auswärtsspiel in Büchenau

Vorgewarnt durch die bisherigen Ergebnisse der heimstarken Büchenauer machte unsere Mannschaft einen sehr konzentrierten Eindruck. Es galt durch eine konzentrierte Angriffs- und Abwehrleistung vor allem die Gegenstöße der Gastgeber zu unterbinden. 

Die wohl beste Abwehrleistung in dieser Saison bescherte dann auch einen überzeugenden Auswärtssieg. Nach anfänglichem Abtasten nahm der TSV ab 10. Minute das Heft in die Hand. Aus einer kompakten Abwehr heraus ließ man 8 Minuten keinen Treffer zu. Routinier Gunter Weiß führte im Verbund mit Lars Völker geschickt Regie und stellte die Büchenauer Angreifer immer wieder vor erhebliche Probleme.

Diese Sicherheit in der Abwehr übertrug sich auch auf den Angriff. Man agierte ruhiger und setzte sich mit 4 Treffern in Folge auf 6:2 ab. Büchenau legte nun nach und so entwickelte sich in der ersten Hälfte ein zähes Ringen, bei der sich beide Mannschaften, vor allem die Abwehrreihen, nichts schenkten. Mit 11:7 wurden die Seiten gewechselt.

Diese Phase kostete beide Mannschaften enorm viel Substanz und so beschloss man in der zweiten Hälfte das Tempo gegen die dezimierten Hausherren weiter anzuziehen. Gestützt von einem sehr gut aufgelegten Florian Klonig im Abwehrzentrum und einer hellwachen Abwehr setzte man nun den Gastgeber mit einer offensiven 3:3 Abwehr massiv unter Druck. Fehlabgaben und ungenaue Würfe der Gastgeber führten zu Ballgewinnen. In der Folge kam die Grabener Kontermaschinerie auf Touren. Konsequent wurden die Gegenstösse eingenetzt und man zog innerhalb von 12 Minuten über 15:7 auf 21:9 davon.

Büchenau gab sich nicht auf und so entwickelte sich bis zum Ende des Spiels ein offener Schlagabtausch. Das gut aufgelegte Torhüterduo Köhler/Reimann sowie die Konter von Max Brecht und Armin Keric sorgten dafür, dass unter dem Strich ein sehr klarer Auswärtssieg heraussprang, der allerdings wohl um einige Tore zu hoch ausfiel.

Somit gewinnt der TSV die vom Ortsnachbarn ausgerufene und wohl nicht ganz ernst gemeinte "Ortsmeisterschaft" erneut.

Es spielten:

Köhler, Reimann, Pfirmann (2), Daniels (5), Brecht (4), Keric (3), Thurau (1), Völker (3), Weiß, Bederke (9), Arbogast (2), Klonig (1), Dürr (3), Zinecker

As with previous releases, Joomla! provides a unified and easy-to-use framework for delivering content for Web sites of all kinds. To support the changing nature of the Internet and emerging Web technologies, Joomla! required substantial restructuring of its core functionality and we also used this effort to simplify many challenges within the current user interface. Joomla! 1.5 has many new features.

In Joomla! 1.5, you''ll notice:

  • Substantially improved usability, manageability, and scalability far beyond the original Mambo foundations
  • Expanded accessibility to support internationalisation, double-byte characters and right-to-left support for Arabic, Farsi, and Hebrew languages among others
  • Extended integration of external applications through Web services
  • Enhanced content delivery, template and presentation capabilities to support accessibility standards and content delivery to any destination
  • A more sustainable and flexible framework for Component and Extension developers
  • Backward compatibility with previous releases of Components, Templates, Modules, and other Extensions

braun

PN

 

Stellberg

 

Kuhn Logo

 

Apotheke

Go to top